Lebe leidenschaftlich und zielgerichtet!

Welches Ziel für mein Leben habe ich? Wo liegen meine Prioritäten? Gibt es da etwas Übergeordnetes, das sich auf alle Bereiche meines Lebens auswirkt? Dem ich alles unterordne?

Einer, der lange Zeit in eine falsche Richtung gelaufen ist, und dann von Gott gestoppt wurde, war Paulus. Für ihn stand danach fest:

„Ich lasse das, was hinter mir liegt, bewusst zurück, konzentriere mich völlig auf das, was vor mir liegt, und laufe mit ganzer Kraft dem Ziel entgegen, um den Siegespreis zu bekommen – den Preis, der in der Teilhabe an der himmlischen Welt besteht, zu der uns Gott durch Jesus Christus berufen hat.“ (Philipper 3,13-14)

Gott hatte Paulus gerufen und ihm ein lohnendes Ziel vor Augen gestellt: Ein Leben in der liebevollen Gegenwart Gottes.

Zielgerichtet leben, nicht von der Strecke abkommen, das wär‘s. Doch die Realität sind anders aus, immer wieder merken wir, dass es viele Hindernisse auf unserem Weg gibt, die uns blockieren, an denen wir festhängen und nicht voran kommen.

Aber die gute Nachricht ist, dieses Ziel kannst und musst du gar nicht allein erreichen. Gott hat schon alles vorbereitet, um Sein Ziel mit dir zu erreichen. Er gab seinen Sohn Jesus Christus, der Mensch geworden ist.  Jesus ging seinen Weg zielgerichtet / unbeirrt und dieser Weg endete am Kreuz. Nach Stunden der Qual rief er aus: „Tetelestai“. In diesem Ausruf steckt das Wort „telos“. Die Griechen gebrauchten dieses Wort für „Ziel“. Jesus ruft also: „Das Ziel ist erreicht. Ich bin angekommen. Ich habe den Zweck erfüllt. Es ist vollendet. Es ist vollbracht.“ Es ist die Antwort auf unsere Sünde und auf unser „verfehltes Ziel“.

„Mit (Jesus) Christus ist das Ziel erreicht, um das es im Gesetz geht: Jeder, der an ihn glaubt, wird für gerecht erklärt.“ (Römer 10,4)

Jesus Christus hat sein Leben gegeben, damit wir das Ziel, ein Leben zu Gottes Ehre, erreichen können. Deswegen ist es so wichtig, dass wir unser Hauptziel (JESUS) nie aus den Augen verlieren, weil dieses Ziel ewigen Wert hat. Für uns gilt es schon jetzt, hier im Leben zielgerichtet zu Leben.

Ihr Lieben, das Ziel ist klar und verlässlich und jeder, auch der kleinsten Anstrengung wert. Und was uns, bei allem Scheitern tröstet, ist, dass Jesus uns immer schon voraus ist, uns entgegenkommt und stärkt.  Amen.

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Lebe Zielgerichtet! Andreas Keiper #täglicheImpulse #erlebeGott

Teilen mit

Je größer der Gegenwind, desto größer die Chance die vor dir liegt ツ

Ich habe es schon so oft in meinem Leben erfahren, jedes Mal, wenn Gott mir eine neue Idee, eine Vision oder eine Herausforderung geschenkt hat, war der Feind da und stellte sich mir entgegen – kennst du das?

Aber gerade in der Phase des Gegenwindes müssen wir Kurs halten und standhaft bleiben. Dieser Widerstand ist gleichzeitig auch unsere Chance, denn Gott ist immer bei uns und wir müssen uns nicht fürchten. Manches erscheint uns vielleicht zu groß, aber bei Gott ist nichts unmöglich. Da mag der Feind noch so toben, gemeinsam mit unserem Gott können wir jede Herausforderung meistern.

Diese Phase müssen wir überwinden und das ist ja genau, was Jesaja sagt:

Aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler,dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.
Jesaja 40,31

Ihr Lieben, wir können diesen Gegenwind für uns nutzen und auffahren mit Flügeln wie ein Adler – Wir brauchen Gegenwind um geduldig auf Gott zu warten und  Kurs auf Jesus zu halten. Wenn wir Jesus vertrauen und auf IHN schauen, können wir Überwinder werden und wir können erleben, wie uns die Stürme auf unserer Startbahn wie ein Flugzeug irgendwann „fliegen“ lassen. Und dann merken wir erst, was es heißt Christ zu sein, dass wir das nicht selber machen, dass Gott in uns etwas macht – ein Stück Himmel in uns schafft.

Wenn du entschlossen bist, neue Schritte mit Gott zu wagen, dann gib nicht auf, sobald du Gegenwind verspürst. Du musst wissen: Je größer der Gegenwind, desto größer die Chance, die vor dir liegt. Sei mutig und lass dir vom Heiligen Geist Unerschrockenheit schenken, denn er ist immer bei dir und hilft dir. Die Stürme des Lebens mögen uns erschüttern , die Macht Jesu erschüttern sie nicht – Er bleibt der Sieger:

Die Wasserwogen im Meer sind groß und brausen mächtig; der HERR aber ist noch größer in der Höhe.“ Psalm 93,4

Vertraue und wisse, dass du mit Jesus, neue Schritte wagen kannst und ich wünsche dir gerade heute einen Tag, an dem du erleben kannst, wie Gott dich leiten und führen wird, zu neuen Orten des Segen Gottes!  AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Je größer der Gegenwind, desto größer die Chance die vor dir liegt ツ ... Andreas Keiper
Teilen mit

Glauben heißt … mit neuer Perspektive leben …

Vielleicht bist du auf deinem Glaubensweg mit Gott auf Hindernisse gestoßen. Vielleicht haben aber auch unvorhergesehene Dinge und Herausforderungen dich durcheinander gebracht, entmutigt und du bist müde geworden. Dann musst du von den Umständen wegsehen und auf Jesus deinen Herrn schauen und Ihn betrachten.

In Psalm 25,15 lesen wir:
Meine Augen schauen stets auf den Herrn;
denn ER befreit meine Füße aus dem Netz.

Auch im dicksten Chaos, wenn alles auf uns gleichzeitig einstürmt und wir schon den Überblick verloren haben, können wir fest bleiben: Gott steht uns zur Seite und ER hat immer noch den Überblick. Ja, ER hat sogar das letzte Wort! Nicht die Sorgen und nicht die Umstände regieren, sondern ER!

Bei Ihm kommt unsere Seele zur Ruhe, sogar im dicksten Sturm. Wenn wir auf ich schauen und in IHM bleiben, dann weicht der Unfriede
aus unseren Herzen und der Friede des Glaubens zieht ein; – auch inmitten einer chaotischen Situation. Erinnere dich, wie Jesus mit seinen Jüngern über einen See fuhr und Er vor Müdigkeit einschlief. Da kam ein gewaltiger Sturm, so dass das Boot zu sinken drohte. Doch Jesus schlief, sicher und geborgen in den Armen Seines Vaters. Jesus schlief, denn Er hatte die richtige Perspektive ER sah immer auf seinen Vater.

Wir müssen erkennen, dass wir Gottes Kraft in unserem Leben brauchen und ich glaube, Gott streckt sich oft nach uns aus, doch wir versuchen in unserem Stolz, alles allein und aus eigener Kraft zu bewältigen. Gott möchte, dass wir Ihm vertrauen und dafür müssen wir uns eingestehen, dass wir Ihn in allem brauchen. ER gibt den Schwachen und jenen, die ermüdet und ermattet sind, neue Kraft (Jesaja 40,30-31)

Ihr Lieben, wenn wir es lernen, immer und in jeder Situation auf IHN zu sehen, dann werden wir stark und fest im Glauben. Denn ER hat uns bislang aus jedem Netz befreit, das der Feind uns gelegt hat. ER war gestern unser guter HERR und wird es auch HEUTE sein.

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Hast du die richtige Perspektive gewählt? erlebe Gott
Teilen mit

Gott bestimmt den Platz für uns und gibt uns alles, um unseren Platz gut auszufüllen …

Für mich gibt es nichts Schöneres, als an einem Morgen schon beim Aufwachen fröhlich und voller Tatendrang zu sein. Dann danke ich Gott für die gute Nacht und für Sein Begleiten durch den neuen Tag. Viele Gedanken wirbeln mir durch den Kopf: „Welche Begegnungen werde ich heute haben? Was muss ich alles erledigen? Und was darf ich nicht vergessen?“ Fröhlich hüpfe ich aus dem Bett und freue mich auf das, was kommen wird. Es wäre schön, wenn es immer so sein könnte.

Manchmal gibt es aber auch Zeiten in unserem Leben, da sind wir einfach nur müde und matt und der wartende Tag scheint uns mit seinen Anforderungen wie ein kaum bezwingbarer, steiler Berg zu sein. Wenn wir dann mal genauer hinsehen, ist es doch oft so, weil wir unsere eigenen Ziele verfolgen oder unbedingt dies oder jenes wollen. Unser Vater im Himmel hat andere Gedanken und Ziele für uns und so schleppen wir uns durch den Tag, strengen uns an und kämpfen um irgendetwas, aber ohne IHN. Es ist viel besser und leichter, Gott nach Seinen Zielen und Aufgaben zu fragen und dann zusammen mit Ihm alles zu erledigen.

In Jesaja 40, 29 – 31 steht: „Er gibt dem Müden Kraft, und Stärke genug dem Unvermögenden. Männer werden müde und matt, und Jünglinge straucheln und fallen; aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.“

Ihr Lieben, wenn wir den Weg gehen, den Gott für uns geplant hat, dann werden wir erleben, dass ER uns mit Kraft und allem anderen das wir benötigen ausrüstet, um unseren Platz gut auszufüllen. Darum möchte ich dich ermutigen, morgens schon Gottes Gegenwart zu suchen, ER zeigt dir einen Weg für deinen Tag, gibt dir Kraft und hilft dir deine inneren Flügel auszubreiten und zu fliegen wie ein Adler. AMEN

Ich wünsche dir einen wunderschönen, freudigen und kraftvollen Tag 🙂

In Jesu Liebe verbunden, Andreas




Gott gibt dir Kraft und hilft dir deine inneren Flügel auszubreiten und zu fliegen wie ein Adler ... #täglicheImpulse

Teilen mit

Es gibt keine Schwierigkeit in unserem Leben, aus der Gott nicht noch etwas Gutes machen kann!

Ihr Lieben, ich muss es einfach nochmal wiederholen, weil ich es oft genug in meinem Leben erlebt habe und immer wieder erleben darf:

Es gibt keine Schwierigkeit in unserem Leben, aus der Gott nicht noch etwas Gutes machen kann! AMEN

Ich sage dir heute und will dich ermutigen, egal wie deine Vergangenheit ausgesehen hat, oder wie aussichtslos deine Situation im Moment auch aussehen mag – GOTT IST TREU und ER ist der Gott der Unmöglichkeiten, für Ihn ist nichts unmöglich!

Ganz gleich, was du gerade durchmachst, durch deinen Glauben verwandelt das Licht von Jesus jede Niederlage in einen Sieg. Du bist durch Jesus Christus mehr als ein Überwinder.

Wenn wir Jesus aufrichtig nachfolgen, müssen wir auch mehr leiden, das sagt Gottes Wort – sei es durch Verfolgung, dadurch, dass man bestimmte Möglichkeiten nicht wahrnehmen kann, durch Herausforderungen oder geistliche Angriffe, die es wirklich gibt. Aber Gott sei Dank, in alledem sind wir nicht alleine – JESUS geht mit in jeder deiner Herausforderung und du wirst erleben, dass du aus jeder Anfechtung stärker hervorgehen wirst und dein Glaube wächst.
Wenn ich auf mein bisheriges Leben zurückblicke, denke ich, dass ich durchaus einiges erlitten habe. Wie oft war ich in meinem Leiden ratlos. Ich war niedergeschlagen und verstand es nicht, es ergab für mich keinen Sinn, warum ich das alles durchmachen musste. Aber rückblickend weiß ich, dass Gott immer bei mir gewesen ist. Er hat mich nie verlassen, sondern hat mir immer neuen Mut gemacht durchzuhalten.
Das gilt auch für DICH!
Was immer du gerade erleidest – GIB NICHT AUF! Vergiss nicht, jede Herausforderung  bietet dir eine Chance, deine Situation zu verbessern und durch dein Glaube verwandelt das Licht von Jesus jede Niederlage in einen Sieg.

Die Bibel ist voller Berichte über viele Wunder, die Gott getan hat, indem ER kranke Menschen heilte, Sünder errettete und in vielen Notlagen helfend eingriff. Gott tut alle diese Wunder auch heute noch. Alle Wunder, die ER je getan hat, sind Zeugnisse dafür, dass ER dasselbe auch für Dich tun will.

ER ruft dir heute neu zu:
Wenn du könntest glauben! Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt.
Markus 9,23

Wenn Du in der Bibel über das Leben und die Taten unseres Herrn JESUS liest, dann denke daran, dass ER dieselben Dinge auch heute noch für Dich tun will. Er hat sich nicht geändert. AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ



Es gibt keine Schwierigkeit in unserem Leben, aus der Gott nicht noch etwas Gutes machen kann! Andreas Keiper #täglicheImpulse #erlebeGott

Teilen mit

Vertrauen, ist eine geduldige und innere Freude, auf Gottes gewiss kommende Hilfe …

Was auch immer du heute tun musst, tue es mit einer inneren Ruhe, ohne dich zu sorgen oder zu ärgern, im Vertrauen darauf, dass Gott dich liebt und für dich kämpft.

Sprüche 3:5–6 lehrt uns:
„Verlass dich nicht auf deinen eigenen Verstand, sondern vertraue voll und ganz dem HERRN! Denke bei jedem Schritt an ihn; er zeigt dir den richtigen Weg und krönt dein Handeln mit Erfolg.“

Ganz schnell taucht da die Frage auf: Muss ich also doch meinen Verstand an der Garderobe abgeben? – NEIN, das ist damit natürlich nicht gemeint. In der Bibel wird sehr oft davon gesprochen, dass wir nachdenken sollen, Rat einholen dürfen, um Weisheit bitten sollen und Kosten überschlagen müssen. Ihr Lieben, sich auf Gott zu verlassen ist da angesagt, wo wir an unsere Grenzen kommen, wo wir uns mehr auf uns verlassen als auf Gott und in Zeiten, wo wir uns verlassen fühlen – Gerade dann, dürfen wir unserem Herrn alles zutrauen.

Abhängig von Seiner Gnade und dem Ausruhen in Seinem fertigen Werk bedeutet nicht, nichts zu tun, denn wenn wir uns den Apostel Paulus ansehen, der nach Gottes Gnade lebte – dann sehen wir in ihm, wie eine Offenbarung der Gnade Gottes, ihn zu einem wirksamen und fleißigen Apostel machte.“

Im 1. Korinther 15,10 lesen wir:
„Alles, was ich jetzt bin, bin ich allein durch Gottes Gnade. Und seine Gnade hat er mir nicht vergeblich geschenkt. Ich habe mich mehr als alle anderen Apostel eingesetzt, aber was ich erreicht habe, war nicht meine eigene Leistung, sondern Gott selbst hat das alles in seiner Gnade bewirkt.“

In einem Satz zusammengefasst bedeutet dies: Ruhe im Herrn aus und tue einfach das, was Gott dir zeigt, das du tun sollst und vertraue auf Seine Gunst, die dir gelingen schenkt und nicht auf deine eigenen Pläne und Kraft. Bitte Gott um Weisheit, Führung und Gunst und vertraue auf IHN. Wenn du das tust, wird ER dich führen und dich befähigen, das zu tun, was wirklich notwendig und richtig ist.

Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf grünen Auen und führt mich zu stillen Wassern. Er erquickt meine Seele, er führt mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im finstern Todestal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und dein Stab, die trösten mich! Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über. Nur Güte und Gnade werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar. (Psalm 23)

Kannst du das auch sagen? Kannst du auch freudig bekennen: „Der HERR ist mein Hirte!“ Und ist es dein aufrichtiger Wunsch und Wille: „Ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.“

Ich will dich heute dich ermutigen, vertraue auf Gott mit ganzem Herzen und ruhe dich heute in Seiner Gnade aus, sei still und erkenne – dass ER Gott ist und lass dich von IHM zu einem erfolgreichen und siegreichen Tag führen! Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Du darfst uneingeschränkt auf Gott vertrauen - so wie du bist - und egal was passiert! ... #täglicheImpulse

Teilen mit

Bist Du bereit dein sicheres Boot zu verlassen – und aufs Wasser zu gehen, wenn Jesus dich ruft?

Was ist unser Boot? Das Boot ist das, worauf wir unser Vertrauen setzen, wenn das Leben stürmisch wird. Es ist unsere Sicherheit – scheinbar und es ist das, was unser Leben so bequem macht, dass wir es nicht aufgeben wollen, unsere Comfort Zone – selbst wenn Jesus uns klar und deutlich herausruft. Es ist das, was uns die größte Angst einjagt, wenn wir uns vorstellen, es loslassen zu müssen.

Ihr Lieben, oft begegnet uns unser Herr Jesus in den dunkelsten Stunden unseres Lebens, um uns herauszurufen aus dieser Situation. Dann, wenn du kaum noch etwas hast, woran du dich klammern kannst, wenn du nicht mehr weiter weißt – dann ist dir Gott ganz nahe und du wirst die liebevolle Aufforderung vernehmen, aus deinem Lebensboot zu steigen und den Weg zu Ihm, vertrauensvoll über das Wasser zu wagen.

Ich bin ̈überzeugt davon, dass es im Leben jedes Christen einen Bereich gibt, in dem Gott uns auffordert, mit Ihm zusammen etwas besonderes zu wagen – etwas, was wir ohne Ihn niemals tun könnten. Aber es liegt an uns, ob dies tatsächlich auch stattfindet, ob wir den Glaubensschritt wagen, denn wer auf dem Wasser gehen will, muss zuerst einmal aus dem Boot steigen …

Nimm die Chance wahr, Gott zu suchen, wenn der Sturm um dich tobt. ER hat dich dann nicht im Stich gelassen, wie Du vielleicht meinst, sondern ER steht in deiner Nähe und wartet darauf, dass du endlich deinen gewohnten Weg verlässt, um etwas ganz Neues, viel tragfähigeres zu erleben. Wenn du einen Glaubenschritt aufs Wasser machst und dem Herrn entgegengehst, dann wirst du erleben, dass Jesus da ist und Seine Kraft, Seine Gegenwart dich fähig macht, weiter zu gehen. Für viele ist diese Begegnung mit Jesus im Sturm der Grund, warum sie überhaupt Christen werden konnten – ich jedenfalls, würde heute nicht hier stehen, wenn ich in einer meiner dunkelsten Phasen nicht die Stimme Gottes gehört hätte. ER hat mich raus aufs Wasser gerufen und mein Leben völlig verändert.

Es gibt viele Grunde, unser Boot zu verlassen. Der wichtigste aber ist der, dass Jesus sich dort aufhält, wo das tiefe Wasser ist. Er steht nicht im Boot, sondern dort, wo es eventuell dunkel, nass, unbequem oder gefährlich ist und ER ruft uns, hinaus zu Ihm zu kommen. Was also hält uns noch in unserem Boot? Sind wir bereit, unser selbstgemachte Sicherheit los zulassen und in völliger Abhängigkeit von Ihm auf Jesus zu zugehen? Sind wir dazu bereit, neue Erlebnisse und Erfahrungen zu machen, die uns verändern und eine tiefere Verbindung mit Gott geben?

Unser gottgegebenes Mass an Glauben trägt das Potenzial zur Vergrösserung in sich – Wenn wir konkret Glauben und Glaubensschritte wagen, wachsen wir im Glauben. 

Bist du bereit deine selbstgemachten Sicherheiten los zulassen, dein sicheres Boot  zu verlassen und in völliger Abhängigkeit vom Herrn auf Ihn zu zugehen? Dein Wunsch, zu Jesus zu kommen, muss größer sein als die Angst vor dem Unbekannten – es ist Jesus, der dich hier ruft.“Fürchte Dich nicht! Ich bin es — Komm!” Ich möchte dich heute ermutigen, vergrössere dein Mass an Glauben, welches Gott dir anvertraut hat, wage mutige Glaubensschritte und erlebe immer wieder von Neuem wie dein Glaubensleben neue Flügel bekommt. AMEN

Ich wünsche dir einen wunderschönen und überfließend gesegneten Tag im Herrn ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Bist Du bereit dein sicheres Boot zu verlassen und auf Jesus zuzugehen ... erlebe Gott #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Es gibt immer einen Ausweg …

Ihr Lieben, es gibt immer einen Ausweg aus einer hoffnungslosen Situation – auch wenn wir schon lange nicht mehr sehen, wie das denn möglich sein soll.

Das ist die frohe Botschaft des Evangeliums und das Evangelium dürfte nicht Evangelium heißen, wenn diese Aussage nicht wahr wäre. Die Bibel vertröstet uns nicht erst aufs Jenseits, wie manche vielleicht glauben mögen. Nein, Jesus hat gesagt  „Ich bin gekommen, damit ihr LEBEN habt in Fülle“ (Johannes 10 Vers 10).

Was ist denn eine ausweglose Lage?

Es ist eine Situation, in der wir selbst nichts mehr tun können – eine Krise: Finanzprobleme, berufliche Probleme, Arbeitslosigkeit, Eheprobleme, Probleme mit der Familie oder den Kindern, Krankheiten, Depressionen und vor allem auch Sünde, in die wir uns verstrickt haben – alles Situationen, gegen die wir machtlos zu sein scheinen. Sie fegen wie ein Sturm über unser Leben hinweg, dem wir chancenlos ausgesetzt sind.

Oder etwa doch nicht?

Kann uns die Bibel dabei helfen, derartige Situationen zu überwinden?

Viele Menschen – auch gläubige Christen – glauben dies nicht, denn sie sehen in den biblischen Berichten nur Erzählungen, wie es damals war – mit geringer Bedeutung für unser heutiges Leben. Aber das stimmt nicht. Denn eine dieser Erkenntnisse besagt, dass Gott immer derselbe ist – gestern, heute und in Ewigkeit, so steht es in Hebräer 13:8. und das bedeutet, dass der HERR das, was er damals für andere Menschen getan hat, heute genauso für für dich und auch mich tun kann. Glaubst du das?Deswegen lohnt es sich, nach Berichten zu suchen, die sagen, was Jesus für Menschen alles getan hat, denn sie sind für uns mehr als nur Geschichten, vielmehr liefern sie uns Handlungsanleitungen für unser Leben, die auch heute noch wirksam sind.

Meine lieben Glaubensgeschwister, lasst uns daher einmal eine der frühen Begegnungen von Menschen mit Jesus ansehen. Sie steht im Markusevangelium, im Kapitel 4, ab Vers 35.

Am Abend des Tages sagte er zu Ihnen: „Wir wollen ans andere Ufer hinüberfahren“. Sie schickten die Leute fort und fuhren mit ihm in dem Boot, in dem er saß, weg; einige andere Boote begleiteten ihn. Plötzlich erhob sich ein heftiger Wirbelsturm, und die Wellen schlugen in das Boot, so dass es sich mit Wasser zu füllen begann. Jesus aber lag hinten im Boot auf einem Kissen und schlief. Sie weckten ihn auf und riefen: „Meister, kümmert es Dich nicht, dass wir untergehen?“ Da stand er auf, drohte dem Wind und sagte zu der See: „schweig, sei stille!“ Und der Wind legte sich, und es trat völlige Stille ein. Er sagte zu ihnen: „Warum habt Ihr solche Angst? Habt Ihr immer noch keinen Glauben?“

Können wir hierin ein Bild für unser heutiges Leben erkennen?

Der Sturm, der das Leben bedroht, ist wie die Nöte und Herausforderungen, die uns heute begegnen und unsere Existenz bedrohen. Sie führen oft zu Situationen, bei denen wir schon nach kurzer Zeit nicht mehr wissen, wie wir da noch hindurch kommen sollen. Da sind wir nun in unserem Boot und rudern verzweifelt gegen die Wellen an. Doch keine Chance – es wird nur schlimmer. Die Wellen drohen uns regelrecht über den Kopf zu schlagen. Die Situation ist aussichtslos.

Und Gott? Der scheint zu schlafen. Den scheint das alles überhaupt nicht zu kümmern. „Interessiert der sich überhaupt für mich?“, fragen wir uns manchmal, „Wieso hilft ER mir denn nicht?“

Wie schnell entsteht da Bitterkeit in uns? Es macht auch wenig Sinn, dies verleugnen zu wollen, denn Bitterkeit ist etwas ganz natürliches, wenn man das Gefühl hat, Gott würde dies alles nicht kümmern. Wir machen dabei nur einen sehr entscheidenden Fehler – wir behalten die Sache für uns anstatt uns an Gott selbst zu richten. Denn die Geschichte zeigt uns, dass es Gott sehr wohl kümmert, wie es uns geht. Die Jünger wecken Jesus auf mit ziemlich heftigen Vorwürfen. „Wie kannst Du schlafen, während wir untergehen?“ Und was macht Jesus? Er steht auf und gebietet dem Sturm Einhalt. Und der Sturm verstummt. Erst danach sagt ER ihnen etwas über ihren Kleinglauben.

So gilt es auch heute noch. Wenn wir zum HERRN kommen mit unseren Schwierigkeiten, dann ist ER treu und auch heute noch in der Lage, für uns jedem Sturm Einhalt zu gebieten, der unsere Existenz bedrohen will. Egal wie wir zu ihm kommen, ob in tiefem Vertrauen oder mit einer leisen oder sogar einer lauten Anklage – Hauptsache wir kommen zu Gott mit unseren Nöten.

Gott ist liebevoll und gerecht zugleich und ER will uns zeigen, dass wir Ihm vertrauen dürfen. Ja, ER weist unseren Unglauben zurecht – aber nicht durch Strafe, sondern indem ER uns hilft, wenn wir Ihn ansprechen und Ihm vertrauen. Wie gut ist es doch, wenn Jesus mit in unserem Boot sitzt, wenn wir in Schwierigkeiten geraten. Also, wenn Du in Nöten bist, – egal was es nun konkret ist – dann komme zu IHM und schütte Ihm Dein Herz aus. Sage Ihm, wie es Dir geht und bitte ihn um Hilfe. Und ER wird Dir helfen, egal wie Du kommst – Hauptsache, Du kommst zu Ihm damit.

Denn es steht geschrieben: Wer den Namen des Herrn anruft, der wird gerettet werden (Römer 10,13).

Deshalb, meine lieben Geschwister, was Euch auch für ein Leid widerfährt, vertraut unserm Herrn JESUS, der uns zuruft: „Ich bin bei Euch bis an der Welt Ende.“ Der uns ermutigt, indem ER uns verspricht, dass ER uns nicht mehr auferlegen wird als wir in der Lage sind zu tragen! Dafür sollten wir Jesus auch in aller Not mit lauter Stimme danken! AMEN!

Ich wünsche euch einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag. ツ

In Jesus Liebe verbunden, Andreas ღ

Es gibt immer einen Ausweg ... erlebeGott #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Du bist mehr als ein Überwinder, weil Gottes Fülle in dir lebt!

Jesus Christus lebt mit seiner ganzen Fülle in dir, all seine Herrlichkeit, wie, Liebe, Gesundheit, Freude, Friede und Überfluss sind in dir gegenwärtig. Und unsere Aufgabe ist es, bewusst in dieser Herrlichkeit zu leben.

In Johannes 17,22-23 betete Jesus für uns zum Vater im Himmel:
„Die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen (also UNS) gegeben, dass sie eins seien, wie wir eins sind – ich in ihnen und du in mir – dass sie in eins vollendet seien, damit die Welt erkenne, dass du mich gesandt und sie geliebt hast, wie du mich geliebt hast.“

Wow, „die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben“
Meine lieben Geschwister, was für ein megastarkes Gebet von Jesus.

Für jede Herausforderung, der du dich heute gegenübersiehst, kannst du deine sehr gegenwärtige Hilfe in der Person, Jesus Christus finden.
Alles, was du brauchst (Heilung, Freiheit, Freude, Friede, Weisheit usw.) ist in dir gegenwärtig, weil Jesus in seiner ganzen Fülle in dir wohnt und durch deinen Glauben wird sich diese Wahrheit immer mehr manifestieren.

Wir, du und ich, haben alle in uns, was wir brauchen. Es mag klein aussehen, doch wenn du mit Gott Glaubensschritte auf deine Herausforderungen zu machst, wird Gott auf deinen Glauben hin handeln.

In Markus 16,17 lesen wir: „Die Zeichen werden folgen denen, die da glauben.“ Dort steht nicht: Wunder werden Pastoren oder Seelsorger erleben. Nein, Zeichen geschehen, wo Menschen an Wunder glauben.

Ihr Lieben, auf den Sturm und auf die Wellen zu schauen, wird uns immer untergehen lassen, aber auf JESUS zu schauen, Seine Hand zu ergreifen, mit IHM zu gehen, das wird uns sogar ermöglichen über das Wasser zu gehen. Gott ist größer als deine Herausforderungen – strecke dich aus nach deinem persönlichen Wunder, deinem Unmöglich, das mit Gott möglich wird. Gepriesen sei unser Herr! Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Du bist mehr als ein Überwinder, weil Gottes Fülle in dir lebt! erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit

Wenn Gott es tut, ist es perfekt!

Ihr Lieben, solange wir versuchen, alles aus eigener Kraft zu vollbringen, uns abmühen, das Ziel zu erreichen, scheitern wir und bleiben immer wieder stecken. Wir sind zu schwach, um zu vollbringen, was Gott von uns will.

In Philipper 2 Vers 13 steht geschrieben:
„Gott ist’s der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.“

Ja, Wollen und Vollbringen, das sind zwei Paar Schuhe. Gott liebt es, wenn wir nur auf Ihn schauen, Ihm vertrauen und und uns Ihn stützen. Im Himmel heißt es: „Würdig ist das Lamm“ und nicht „Würdig ist das Lamm … und ich.“ Hör auf zu versuchen, es durch deine eigene Kraft und Weisheit zu erreichen. Hör auf es alleine zu versuchen und vertraue dem Herrn. Bitte Gott, dass ER dir hilft, heute auf Seine Kraft und Hilfe zu vertrauen. Und wenn die Ungeduld, oder die Ablehnung gegenüber bestimmten Dingen über dich kommen will, dann halte dir Gottes Wort vor: „Jesus, Du wirkst doch beides, das Wollen und das Vollbringen in MIR. – Hilf mir heute, ich kann und will ohne Dich nicht leben!“

Gott gibt uns Kraft, die uns loslegen lässt. Er gibt Hoffnung, dass ein Leben, das ihm gefällt, gelingen kann. Er lässt uns seinen Willen für unser Leben erkennen und gibt gleich noch die Erfolgsgarantie dazu. Doch das bedeutet nicht, sich nun faul zurückzulehnen und einfach mal abzuwarten, wie Gottes Lösungen denn jetzt aussehen, denn einen Vers vorher in Vers 12 steht:

„… Schaffet, dass ihr selig werdet, mit Furcht und Zittern!“

Der „Kraftstoff“, mit dem Gott uns ausstattet, ist kein Schlaftrunk, der uns schlafen lässt bis in Ewigkeit, so wie es das Sprichwort andeutet: „Wer schläft, sündigt nicht.“ NEIN, Sein Kraftstoff lässt uns tätig werden hier und heute. Er ruft uns auf zur Verantwortung für unser Leben.

Ich will dich heute ermutigen, lass JESUS in und durch dich Wirken, um deine Herausforderungen zu meistern und Seine Pläne und Ziele für dein Leben zu erfüllen. Wenn Gott es mit Seiner unvergleichlichen Weisheit, Kraft und seinem Timing tut, kann es nur perfekt sein! Und die Zusage des Paulus in Philipper 1,6 macht uns Mut, Gottes Kraft wirken zu lassen:

„Ich bin darin guter Zuversicht, dass der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird’s auch vollenden bis an den Tag Christi Jesu.“ AMEN

Ich wünsche dir einen kraftvollen und überfließend gesegeneten Tag im Herrn ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ



Wenn Gott es tut, ist es perfekt! #täglicheImpulse

Teilen mit