Gott hat schon alles im Voraus geplant …

Ihr Lieben, eine der wundervollsten Wahrheiten, die uns Gott durch die Bibel offenbart, ist, dass das Ende schon von Anfang an feststeht. Ich meine damit, dass Gott das Ende von Anfang an sieht und ER hatte von Anfang an einen Plan für dein Leben.

Erinnere dich daran, was Gott in Jeremia 1,5 zu Jeremia sagte:
»Ehe ich dich im Mutterschoß bildete, habe ich dich erkannt und ehe du aus dem Mutterleib hervorkamst, habe ich dich geheiligt: zum Propheten für die Nationen habe ich dich eingesetzt.«

Schon bevor Jeremia geboren wurde, hatte Gott seine Bestimmung, den Plan für sein Leben durchdacht und festgelegt. Diese Wahrheit gilt auch für DICH und mich. Ist es nicht wunderbar und beruhigend zu wissen, dass wir uns nicht über alles den Kopf zerbrechen müssen, weil unser allmächtiger, liebevoller Gott und Vater schon jedes Detail geplant hat?

Auch wenn wir auf unserem Weg nicht immer alles überblicken können – Gott hat den vollen Überblick 🙂

Wusstest du, dass du vor Grundlegung der Welt von Gott auserwählt wurdest?
Gott kannte dich schon lange, bevor du überhaupt geboren wurdest und noch genialer ist – Gott kannte dich schon, bevor es die Welt gab – Wow … Gott kannte DICH!!!

Besonders im achten und neunten Kapitel des Römerbriefs erklärt Paulus, wie unser himmlischer Vater für jedes seiner Kinder einen Plan hat, und wie er sie nicht nur durch seinen Sohn Jesus Christus zum Glauben ruft, sondern wie er seine Kinder auch im Glauben erhält – komme, was wolle. Ja, Gott handelt auch bei uns persönlich ganz und gar „planmäßig“.

Wer sich hier vertiefen will, dem will ich dieses achte und neunte Kapitel wärmstens empfehlen, nachzulesen. ツ

Allerdings liebe Geschwister – nicht immer sind Gottes Pläne auch unsere Pläne, auch nicht in unserem persönlichen Leben. Nicht immer mag es uns gefallen, die Art und Weise, wie der Herr uns im Glauben erhält und stärkt. Und so manche Lebensführung mag kommen, gegen die wir uns zuerst mit Händen und Füßen sträuben,  aber wenn Gott seinen Plan mit uns durchführt, dann muss er uns auch manchmal einen dicken Strich durch unsere eigenen Pläne machen. Damit wir uns nicht verrennen und auf unserem Lebensweg „abstürzen“. Er tut das, weil er uns liebt, und weil er uns in unserem Glauben stärken will. Er tut das, weil er der Gott ist, „der allein weise ist„, und der in viel größerem Maße den Überblick behält, als wir es je könnten.

Das ist es, was Paulus mit seinem berühmten Satz aus dem achten Kapitel des Römerbriefs meint: »Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluß berufen sind.«
Römer 8,28

Und so, gestärkt in unserem Glauben, gehalten von Gottes Plänen, können wir auch heute, voller Vertrauen an das Werk gehen, zu dem der Herr uns berufen hat. AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag!
Sei überfließend gesegnet und herzlich umarmt 🙂

In Jesu Liebe verbunden, Andreas 💞



Gott hat schon alles geplant ... Andreas Keiper #täglicheImpulse #erlebeGott

Teilen mit

Warum haben wir haben so viele „Warum?“ Fragen …

Sicherlich warst du schon einmal in einer sehr schwierigen Situation und hast Gott gefragt: „Warum? Warum passiert mir das? Warum muss ich diesen Weg gehen?“

Ihr Lieben, wir alle wissen, dass unser Gott und Vater im Himmel einen Plan für unser Leben hat und für uns, als seine Kinder, nur das Beste will.

„Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluß berufen sind.“ Lehrt uns Römer 8, Vers 28

Dass uns gute Dinge zum Besten dienen, zweifeln wir nicht an, aber Paulus schreibt hier von allen Dingen, und demnach gehören auch die unschönen Dinge zu den Dingen, die uns zum Besten dienen müssen – ok 🤔

Stellen wir uns einmal für einen Moment vor, wir würden diese herausfordernden Zeiten nicht erleben, weil Gott sie nicht zulässt und alles gleich von uns fern hält. Und stellen wir uns weiter vor, ER würde jedes unserer gesprochenen Gebete, sofort beantworten und sie nach unserem Willen und unseren Wünschen erfüllen? Wo wäre da der Raum für geistliches Wachstum?

Ich glaube, wir sollten unsere Fragen anders herum stellen – WOZU?

Schwierige Zeiten, dienen uns zum Besten, weil sie uns verändern. Gott lehrt uns in diesen Zeiten Geduld, ER formt und schleift uns auf dem Weg durchs Tal und stärkt unseren Glauben. Meiner Meinung nach braucht es mehr Glauben, siegreich durch solch Zeiten hindurchzugehen, als „einfach“ daraus befreit zu werden.

Verzweifelt rief der Mann: »Ich vertraue dir ja – hilf mir doch, meinen Unglauben zu überwinden!« (Markus 9,24)

Ja, du und auch ich, wir werden wahrscheinlich nie ganz begreifen, warum schlimme Dinge in unserem Leben und um uns herum passieren, aber ich weiß ganz sicher und vertraue, Gott ist GUT und ER macht keinen Fehler!

Setze dein Vertrauen in Gott, auch wenn die Umstände dir Zweifel einflößen wollen – dann wirst du hinterher verändert und gestärkt daraus hervorgehen. AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Warum haben wir haben so viele „Warum?“ Fragen ... erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit

Alles wird GUT!?

Unser Leben ist manchmal wie eine Straße, es gibt Abschnitte die sind gerade, schön und alles läuft glatt, aber es gibt auch Strecken in unserem Leben, die sehr kurvig, steil und holprig sind. Meistens sind die Kurven lästig, man kommt nicht auf direktem Weg zum Ziel und es sind immer mögliche Gefahrenpunkte. Vor allem, wenn man eine Kurve nicht überblicken kann und nicht weiß, was danach kommt. Aber Kurven sind nötig. Sie führen die Straße um Hindernisse herum, sie machen es möglich, dass man auch Berge überwinden kann.
In Römer 8,28 lesen wir: „Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind.“
Dieser Vers wird häufig aus dem Kontext gerissen und dadurch falsch verstanden „Wenn du Gott liebst, dienen dir alle Dinge zum Besten.“ Punkt. Es wird einfach als Tatsache hingestellt. Was soll ich dann noch dazu sagen? Was ist aber, wenn ich das im Moment nicht so sehe und erlebe, dann liebe ich entweder Gott nicht richtig oder mir fehlt noch die Weisheit eines reifen Christen? … Mit solch einem Satz ist jede Diskussion beendet. Aber die Probleme sind nicht beseitigt! Ich stehe immer noch ratlos vor meinem Berg an Sorgen und hilflos vor den vielen Fragen in meinem Alltag. Dieser Vers beginnt mit den Worten „Wir wissen aber“. Jedes „Aber“ zeigt an, dass vorher von einem Gegensatz die Rede war. Und den finden wir im Vers 26: „Wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich’s gebührt“. Paulus schreibt hier davon, dass wir immer wieder unsicher sind, was wir beten sollen. Wir wissen so oft nicht, was richtig ist. Sollen wir für einen Freund um eine neue Arbeitsstelle oder um mehr Freude an seiner Arbeit beten? Soll ich um mehr Kraft für meine Aufgaben oder um mehr Mut, zu meinen Grenzen zu stehen, beten? „Wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich’s gebührt!“ Paulus kennt diese Unsicherheit. Wir wissen nicht, was richtig ist. Aber der Heilige Geist bringt unsere Worte auf die richtige Weise vor Gott. Er vertritt uns. Er weiß, was wir brauchen und er weiß auch, was Gott gefällt. Und erst danach sagt Paulus: „Wir wissen aber…“ Es gibt eine Sache, die feststeht, an der ich trotz aller Unsicherheit keinen Zweifel habe. Und das ist: „alle Dinge dienen zum Besten.“ Ihr Lieben, er sagt nicht, dass alles immer bestens laufen wird. Ich muss mir auch nicht einreden, dass alles gut ist. Wenn man diesen Satz wörtlich übersetzt, heißt er: „Alle Dinge wirken zum Guten zusammen.“ Im Griechischen steht hier „synergos“, zusammenarbeiten, es geht also um einen Synergie-Effekt. Dabei ist wichtig: Es sind nicht alle Dinge gut, die in deinem und meinem Leben passieren! Ich muss nicht darüber lächeln, wenn ich die Prüfung nicht bestanden habe. Ich brauche nicht jubeln, wenn mein Ehepartner unheilbar krank wird oder mir die Wohnung gekündigt wird. Es ist nicht alles gut! Aber es wirkt alles zum Guten zusammen. Die einzelnen Dinge sind nicht gut, aber sie sind in Bewegung und arbeiten und es kommt etwas Gutes dabei heraus.
Ein paar Kapitel vorher schreibt Paulus davon: „Wir wissen, dass Bedrängnis Geduld bringt, Geduld aber Bewährung, Bewährung aber Hoffnung“ (Römer 5,3-4)
Alle Dinge wirken zum Guten zusammen! Gut ist alles, was mich mit Gott zusammenbringt. So verstanden heißt dieser Vers: „Ich weiß, dass alle Dinge in meinem Leben zusammenwirken, damit ich Gott näher komme.“ Gut ist nicht, was mir gefällt, sondern was mich bei Gott hält. Alles, was mir hilft, im Glauben zu wachsen und mich näher zu ihm zieht. Weil Gott mir vergeben will, weil seine Liebe feststeht, wirken alle Dinge zum Guten zusammen. Sie helfen mir, Gott zu lieben. Nicht über die „Kurve“ (Probleme) grübeln, sondern mutig der Straße folgen! Gott wirkt alles Seinem Willen und Plan gemäß. Jesus, der gute Hirte möchte, dass Du glücklich wirst und legt Dir alles bereit, was zum Leben und zum gottseligen Wandel notwendig ist. ER möchte, dass Du Dich in SEINE Hände in SEINE Obhut begibst und Dich von IHM führen und lagern lässt, damit Du ein kraftvolles Leben als Erretteter führen kannst, und triumphierend ausrufst: „Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht, JESUS!“ JESUS, Dein guter Hirte, wartet auch heute auf Dich! Er sagt: „Komm mein Kind, ich führe Dich auf rechter Straße!“ Mit SEINER Kraft sind Dir alle Dinge möglich! AMEN! Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ
Wenn du Gott liebst, dienen dir alle Dinge zum Besten ... erlebe Gott #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Gott lässt alles zusammenwirken zum Guten …

Sei nicht entmutigt, wenn es nur langsam vorwärts geht, sich dein Leben nur schleppend zum Guten verändert. Bleibe trotz allem in Bewegung. Stehe wieder auf und rechne weiterhin mit der Kraft Gottes in deinem Leben.

Gottes Wort will uns heute Morgen ermutigen:
»Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Guten zusammenwirken, denen, die nach dem Vorsatz berufen sind.«

Römer 8 Vers 28 beginnt mit den Worten: Wir wissen aber«, und diese Aber sagt uns, dass hier eine bestimmte Gruppe gemeint ist, die sich von den anderen Menschen unterscheidet. Wir wissen aber. Das ist eine ganz bestimmte Gruppe, die etwas weiß. Wir haben ein Wissen, das die Welt nicht hat, ein von Gott geschenktes Wissen.

Ihr Lieben, hier ist von Menschen die Rede, die Gott mit ganzem Herzen lieben und die nach dem Vorsatz Gottes berufen sind. Das bedeuetet, egal was wir gerade durchmachen, dass Gott darübersteht und alles in unserem Leben zusammenwirken läßt – und zwar zum Guten. Das ist wirklich ein sehr hoffnungsvoller Satz, den Paulus hier geschrieben hat, und er gilt für jeden ohne Ausnahme. Er hatte gelernt, durch die Schwierigkeiten hindurch den liebenden Gott zu sehen, der am Ende siegen wird. Auch in unserem Dienst und in unserem Alltag dürfen wir alles im Licht Seines Vorsatzes, Seiner Berufung und Erwählung sehen.

Philipper 1 Vers 6 ermutigt uns mit folgenden Worten:
„In Der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird’s auch vollenden bis an den Tag Christi Jesu.“

Eine solche Zuversicht kann viel dazu beitragen, nicht den Mut zu verlieren, wenn das Leben nicht so läuft, wie wir es uns vorgestellt haben. Gott sieht immer weiter und weiss, was für uns das Beste ist und wir alle, wenn wir glauben und unser Herz Gott gegenüber weit öffnen, dürfen mit seiner übernatürlichen Kraft rechnen. Auch heute, morgen und immer wieder von Neuem. AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Gott lässt alles zusammenwirken zum Guten ... #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Lebe für Jesus!

Ihr Lieben, ein Leben als Nachfolger Jesu bedeutet nicht Selbstaufgabe, sondern Hingabe an Jesus. An Jesus zu glauben heißt für und mit Ihm zu leben und damit echtes Leben – ein Leben in Fülle zu finden.

In Römer 14,7-8 lesen wir:
„Niemand von uns lebt für sich selbst, und niemand stirbt für sich selbst. Leben wir, dann leben wir für den Herrn, und sterben wir, dann sterben wir für den Herrn. Ganz gleich also, ob wir leben oder sterben: Wir gehören dem Herrn.“

Als Christen haben wir eine Bestimmung – und zwar für Gott und mit Ihm zu leben. Nur bei Jesus finde ich mich mein eigentliches und wirkliches Leben; meine tatsächliche Identität und das macht uns auch folgende Bibelstelle deutlich:

„Wer versucht, sein Leben zu behalten, wird es verlieren. Doch wer sein Leben für mich aufgibt, wird das wahre Leben finden.“
Matthäus 16,25

Jesus nachzufolgen heißt nicht, dass ich alles, was mir Spaß macht oder gut tut, aus meinem Leben verbannen muss. Gott ist keine Spaßbremse, Er möchte uns ein erfülltes Leben schenken. Gott hat einen Plan für unser Leben und dieser Traum ist kühner, unglaublicher, atemberaubender als wir es uns jemals vorstellen könnten ツ

Er hat eine klare Vorstellung von unserem Leben, für die er all seine Macht einsetzt. „Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung.“ (Jeremia 29,11). Großartig – Halleluja

Ich weiss, dass es nicht immer leicht ist, unsern Blick im Alltag auf Jesus gerichtet zu halten. Wir alle erleben Situationen, in denen wir herausgefordert sind, Entscheidungen, die wir treffen müssen und Fragen, die sich uns stellen. Doch so schnell verlieren wir uns im Trott unseres Alltages und verlieren den Blick auf Jesus. Doch, wenn wir mit Jesus ganz eng in Kontakt bleiben, seine Nähe suchen und immer wieder auf ihn schauen und auch hören, mit Glauben reagieren und trotz unseren negativen Umständen oder Gefühlen Ihn anbeten, Ihn in seinem Wort suchen und Ihn ehren, wird ER seine Arme öffnen, jeglichen Widerständen begegnen und sie in die Schranken weisen. Denn Gott verspricht uns an mehreren Stellen in der Bibel, dass er nie gegen uns ist, dass er uns trotz allem, was gegen uns zu sein scheint, nicht vergessen hat und immer unser Bestes sucht. „Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen.“ (Römer 8,28) Es sind die gemeint, die Gott lieben. Gott zu lieben ist unsere Bestimmung, es ist die Lebensform für die wir geschaffen wurden.

An Jesus zu glauben heißt für und mit Ihm zu leben und mit Ihm an deiner Seite, wirst du erleben, wie ER dein Leben immer wieder beleben wird. Egal wie es aussieht in deinem Leben, ER ist da! Lass seine Hand nicht los, dann kann ER dir helfen und dir einen Weg durch die Sorgen, Ängsten und Nöten wie Fragen zeigen. AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Lebe für Jesus! #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Sei geduldig und vertraue Gott auch in schweren Zeiten …

Wer geduldig ist, ist auch standfest, diszipliniert und fokussiert – er läuft nicht vor schwierigen Dingen davon, sondern steht sie gemeinsam mit Gott durch. Auch wenn die Dinge nicht so laufen, wie wir uns das wünschen, brauchen wir uns nicht zu ärgern. Wir können darauf vertrauen, dass Gott am Ende alles zum Guten führen wird (siehe Römer 8,28).

Sei geduldig und vertraue Gott auch in schweren Zeiten ... #erlebeGott #Ermutigungskarten #erlebeGottApp
Teilen mit

Gott nimmt nicht immer alle Nöte gleich von uns …

Aber, ER zeigt Dir und mir einen gangbaren Weg und will uns aus den Schwierigkeiten, herausführen. Jesus ist da, ER stärkt dich und will dich weiterbringen und durch deine Herausforderungen tragen. AMEN

Bibelimpuls Römer 8,28
„Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach seinem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.“

Gott nimmt nicht immer alle Nöte gleich von uns ... #Bibelimpuls
Teilen mit

Wir wissen aber …

„Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alles zum Besten mitwirkt, denen, die nach dem Vorsatz berufen sind.“
Römer 8 Vers 28

Ihr Lieben, wie wunderbar ist es, dieses Wort zu lesen „Das eine aber wissen wir…“ – Für den Schreiber Paulus dieses Verses ist es ganz wichtig, dass du weißt: „Gott liebt dich!“ Egal was in deinem Leben läuft, was du falsch machst oder was du erlebst – nichts kann dich von der Liebe Gottes trennen.

Schon wie Paulus diese wunderbare Wahrheit beginnt ist herrlich! „Wir wissen aber“, da ist kein Funke Ungewissheit drin. Paulus sagt nicht „wir nehmen an“ oder „es könnte sein“, nein, er sagt klar und für alle einfach zu verstehen: „Wir wissen aber“. Diese Art und Weise der Verkündigung und des Glaubens ist es, die Gott liebt und die Gott bei uns sehen möchte! Paulus hält sich nicht damit auf zu erklären, warum und weshalb, sondern sein Glauben und seine Verkündigung akzeptiert einfach Wahrheiten, die ihren Ursprung in Gott haben.

Du musst lernen zu erkennen, was auch geschieht, Gott hat Dich in SEINER Hand, ER behält die Übersicht! SEIN Blick ist auf Dich gerichtet. Nichts, aber auch gar nichts wird in Deinem Leben passieren, das Gott nicht will! Gott ist der Herr Deines Lebens; Er hat die Macht alles so zu lenken und zu leiten, wie ER es will.

Wir alle erleben Situationen, in den wir nicht mehr weitersehen und offene Fragen haben – Schicksalsschläge, die auch nach längerer Zeit keinen Sinn ergeben und wir werden verletzt, obwohl wir Gott mit unserem Leben ehren. Ihr Lieben, vieles verstehen wir erst im Nachhinein oder sogar erst im Himmel. Aber wir brauchen auch nicht auf alles eine Antwort, wir müssen an Seiner Wahrheit für uns festhalten, egal wo wir stehen, was wir durchmachen oder erleben: Wir sind geliebt von Gott. Gott sucht immer unser Bestes, denn Gott ist IMMER GUT (PUNKT).

Wenn wir Gott ehren und ihn immer wieder suchen, dürfen wir uns an dieser Gewissheit festhalten.

Vertraust Du IHM? Bist Du bereit Dein ganzes Leben in SEINE Hand zu geben? Bist Du bereit IHM zu vertrauen, dass ER Dich richtig führt? Kannst Du dies aus ganzem Herzen und voller Freude tun?

Jesus ist mit dir unterwegs und Er wird seine Geschichte mit dir schreiben. Ich will dich heute ermutigen, lass dich von den negativen Stimmen, den schwierigen Umständen oder den offenen Fragen nicht ablenken oder aufhalten. Halte an Gott und seinen Verheißungen für dein Leben fest und du wirst erleben, wie er deinen Weg ebnet und neue Türen öffnet, wo vorher keine waren und dich weiter führt. AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht. AMEN

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

#erlebeGott und gehe mit Ihm in etwas Neues! 🚶‍

„Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alles zum Besten mitwirkt, denen, die nach dem Vorsatz berufen sind.“ #täglicheImpulse
Teilen mit

Gott liebt dich!

Nicht aufgrund deiner Leistung, sondern weil Gott sich dafür entschieden hat. Halte dich an dieser Wahrheit fest! Ganz egal wo du stehst, was du durchmachst oder erlebst: du bist geliebt von Gott. und Gott sucht immer dein Bestes!

Bibelimpuls Römer 8,28

Gott segne dich überfließend ღ

Gott liebt dich! #täglicheImpulse

#erlebeGott und gehe mit Ihm in etwas Neues! 🚶‍

Teilen mit