Gott ist treu …

Wenn ich an meinen Weg zurückdenke, dann habe ich viele Wüsten und Täler durchwandert, viel Not erlebt, viele Dinge und Träume sind zerbrochen, aber Gott war immer da.

In jeder Situation, hatte Er das letzte Wort. Oft hat Er eingegriffen und Wunder getan, um mich zu retten und oft ist Er gemeinsam mit mir durch Situationen gegangen um mich zu verändern und zu stärken.

Ihr Lieben, wir haben einen wunderbaren treuen Gott und Vater im Himmel, der immer unser Bestes sucht und uns in allem versorgt. Was Er spricht, das geschieht. Damals ließ Er Manna vom Himmel fallen, um das Volk zu speisen. Heute gibt Er uns Sein Wort, damit wir leben. Sein Wort ist lebendig und arbeitet in dir und auch mir; es vollbringt, was Er will. Sein Wort hat die Kraft um alles neu zu erschaffen und Sein Wort tröstet und belebt.

Als unser Vater im Himmel sorgt Er für uns und für jede Kleinigkeit können wir Ihm vertrauen und sie mit Ihm besprechen, so wie ich mit meiner Tochter ihre Kleinigkeiten bespreche. Keine Sache ist Ihm zu schwer und kein Ding zu gering.

Ich will dich heute Morgen ermutigen auf Gottes Verheißung zu vertrauen „Ich bin immer bei dir“ (Matthäus 28,20) und du wirst erleben, wie Gott auch trotz unseren Fehlern, unserem Versagen und unserem Kleinglauben sein Werk mit uns vollenden wird. Halte dich an Gott und Er wird dich führen, verändern, stärken, leiten und dich an den Ort deiner Bestimmung bringen. AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Gott vollendet sein Werk! erlebe Gott #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Entmutigt? – Ermutigt!

Ihr Lieben, der Alltag holt uns immer wieder ein und das Leben ist ein ständiger Kampf.

Die Sorgen des Lebens ersticken so manche Freude. In vielen Familien herrschen finanzielle Nöte. Der hohe Lebensstandard in Deutschland ist nicht mehr gewährleistet. Die Anforderungen im Beruf werden immer größer. Stress und Hektik bestimmen unser Leben.

Laut einem Gesundheitsreport der Deutschen Angestellten Krankenkasse stieg die Zahl der psychischen Erkrankungen auf ein Rekordhoch. Menschen sind depressiv, ausgebrannt und haben körperliche Schmerzen ohne Ursache. Schaut man die Nachrichten im Fernsehen, so sind diese von Terror, Kriegen und Korruption geprägt. Die Welt, in der wir leben, scheint immer verrückter zu werden. Was wird nur aus unseren Kindern und Kindeskindern?

In Josua 1,9 wird dem Nachfolger von Mose – Josua, Mut gemacht. Er sollte und durfte Mut fassen, weil Gott mit ihm sein würde. Ängstlich brauchte er auch nicht sein, weil Gott ihm zusagte, mit ihm zu gehen. 40 Jahre hatte er an der Seite von Mose erlebt, wie großartig dieser Gott ist. Unzählige Wunder gab es auf der Wüstenreise von Ägypten nach Israel. Angesichts dieser großen Aufgabe machte Gott ihm Mut, ihm zu vertrauen.

Gott will auch mit dir durchs Leben gehen, mit dir sein, in jeder Lebenslage. Doch musst du das auch zulassen. Leider fragen wir oft nur nach ihm, wenn wir keinen Ausweg mehr sehen, wenn die erschreckenden Nachrichten um uns herum uns krank machen.

Doch er will nicht der Lückenfüller, der Notnagel sein. Dein Gott und Vater im Himmel will dein Herr, Tröster und Ermutiger sein. Lade ihn doch heute durch ein einfaches Gebet dazu ein. Dann wirst du erleben, dass, Gott sei Dank, Entmutigte wieder Mut fassen dürfen!

ER wartet auf Dich, der Du noch nie gesagt hast, Herr JESUS, meine eigenen Wege tun mir leid, meine Sünde belastet mein Gewissen. ER wartet auf Dich und sagt: Kehre um, verlass die Wege der Sünde und komm, folge mir nach!

Und ER wartet auf Dich, der Du JESUS Christus schon nachfolgst. ER wartet, dass Du im täglichen Leben immer wieder nach SEINEM Willen fragst um zu tun, was ER will, um zu leben, wie ER es möchte. ER stellt Dir Sein Wort vor Augen und möchte, dass Du erkennst, dass die Wege, die ER für Dich ausgewählt hat, die besten für Dich sind, auch wenn Du so manches mal und über so manche Dinge anders denkst.

Sei überfließend gesegnet und ich wünsche dir, dass du immer wieder entdecken kannst, was Gott heute in deinem Hier und Jetzt für dich bereit hat! AMEN

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Entmutigt? - Ermutigt! erlebe Gott #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Es ist Jesus, der Dich ruft – komm!

Ihr Lieben, jeder Glaubensschritt kostet Überwindung – ob Du nun 15 oder 50 Jahre alt bist – aber es ist Jesus, der Dich ruft, nicht irgendwer!

Es ist nicht schlimm, wenn Du versagst. Petrus hat sogar oft versagt, aber erst durch sein eigenes Versagen hat er erfahren, wie abhängig er von Jesus ist, und dass Jesus ihn in jeder Situation trägt. Er ist der Anfang und der Vollender deines Glaubens und mit Ihm bist du niemals allein. Mit Ihm an deiner Seite wirst du immer einen Weg, einen Ausweg, einen neuen Weg und eine Lösung finden! Vertraue Ihm einfach und mach einen Glaubensschritt, aus deinem Lebensboot aufs Wasser.

Ich will dich gerade heute ermutigen, komm mit deiner Situation in der du gerade stehst, Fragen dich plagen und du nicht weitersiehst, zu Jesus und erlebe, wie ER dein Leben auf eine gute Art und Weise auf den Kopf stellen wird!

Schau nicht auf die Wellen, und höre nicht auf die Leute im „Boot.“ Sondern höre auf das, was JESUS Dir sagt:

„Fürchte Dich nicht! Ich bin es — Komm!“

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Es ist Jesus, der Dich ruft - komm! erlebe Gott #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Bist Du bereit dein sicheres Boot zu verlassen – und aufs Wasser zu gehen?

Was ist unser Boot? Das Boot ist das, worauf wir unser Vertrauen setzen, wenn das Leben stürmisch wird. Es ist unsere Sicherheit – scheinbar. Es ist das, was unser Leben so bequem macht, dass wir es nicht aufgeben wollen – selbst wenn Jesus uns klar und deutlich herausruft. Es ist das, was uns die großte Angst einjagt, wenn wir uns vorstellen, es loslassen zu müssen.

Oft begegnet uns Jesus in den dunkelsten Stunden unseres Lebens, um uns zu rufen. Wenn Du kaum noch etwas hast, woran Du Dich klammern kannst, wenn Du nicht mehr weiter weißt – dann ist Dir Gott ganz nahe. Dann wirst du die liebevolle Aufforderung vernehmen, aus deinem Lebensboot zu steigen und den Weg zu Ihm über das Wasser zu wagen.

Ich bin ̈überzeugt, dass es im Leben jedes Christen einen Bereich gibt, in dem Gott uns auffordert, mit Ihm zusammen etwas besonderes zu wagen – etwas, was wir ohne ihn niemals tun konnten. Aber es ḧängt an uns, ob dies tatsächlich auch stattfindet. Denn es gibt ein kleines Problem bei der ganzen Sache: Wer auf dem Wasser gehen will, muß zuersteinmal aus dem Boot steigen …

Nimm die Chance wahr, Gott zu suchen, wenn der Sturm um Dich tobt. ER hat Dich dann nicht im Stich gelassen, wie Du vielleicht meinst, sondern er steht in Deiner Nähe und wartet darauf, dass du endlich Deinen gewohnten Weg verlässt, um etwas ganz Neues, viel Tragfähigeres zu erleben. Wenn du einen Glaubenschritt aufs Wasser machst, dann wirst du erleben, dass Jesus da ist und Seine Kraft, Seine Anwesenheit Dich fähig macht, zu gehen.

Für viele ist diese Begegnung mit Jesus im Sturm der Grund, warum sie überhaupt Christen werden konnten – Ich jedenfalls, würde heute nicht hier stehen, wenn ich in einer meiner dunkelsten Phasen nicht die Stimme Gottes gehört hätte. ER hat mich raus aufs Wasser gerufen und mein Leben völlig verändert.

Es gibt viele Grunde, unser Boot zu verlassen. Der wichtigste aber ist der, dass Jesus sich dort aufhält, wo das Wasser ist. Er steht nicht im Boot, sondern dort, wo es eventuell dunkel, naß und gefährlich ist. Und er ruft uns, hinaus zu ihm zu kommen. Was also hält uns noch in unserem Boot? Sind wir bereit, unser selbstgemachte Sicherheit loszulassen und in völliger Abhängigkeit von Ihm auf Jesus zuzugehen? Bereit, neue Erfahrungen zu machen, die uns verändern und eine engere Verbindung mit Gott geben?

Bist Du bereit dein sicheres Boot, dein eigenes Denken und Planen zu verlassen und in völliger Abhängigkeit von Ihm auf Ihn zuzugehen? Dein Wunsch, zu Jesus zu kommen, muß größer sein als die Angst vor dem Unbekannten – es ist Jesus, der dich hier ruft.“Fürchte Dich nicht! Ich bin es — Komm!” AMEN

Bibelimpuls Matthäus 14,25-33

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Bist Du bereit dein sicheres Boot zu verlassen und auf Jesus zuzugehen ... erlebe Gott #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

All meine Hoffnung liegt in Jesus …

Ihr Lieben, es ist nicht immer einfach, auch in schwierigen Situationen auf unseren Herrn Jesus zu sehen. Man muß es üben!

Wenn die Welt in Ordnung ist, fällt es uns leicht Gott zu loben, Ihm zu Danken und uns an Seiner Güte zu erfreuen. Aber wenn uns Böses wiederfährt, Krankheit oder Leid, da fällt es uns schwer, Seine Huld und Güte zu erkennen.

In Psalm 13 Vers 6 (Schlachter) lesen wir:
„Ich aber vertraue auf deine Gnade; mein Herz soll frohlocken in deinem Heil. Ich will dem HERRN singen, weil er mir wohlgetan hat!“

Gerade in den Stürmen unseres Lebens, ist Jesus uns ganz nah und darum wollen wir uns an all das Gute erinnern, was ER uns getan hat. Dann wird unser Herz wieder froh und leicht. Dann kommt die Gewissheit, dass ER uns auch dieses Mal wieder retten wird. Auf Seine Liebe und Güte wollen wir bauen – es wird dir schlussendlich, so oder so, zum Guten dienen.

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

All meine Hoffnung liegt in Jesus ... erlebe Gott #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Es gibt immer einen Ausweg …

Ihr Lieben, es gibt immer einen Ausweg aus einer hoffnungslosen Situation – auch wenn wir schon lange nicht mehr sehen, wie das denn möglich sein soll.

Das ist die frohe Botschaft des Evangeliums und das Evangelium dürfte nicht Evangelium heißen, wenn diese Aussage nicht wahr wäre. Die Bibel vertröstet uns nicht erst aufs Jenseits, wie manche vielleicht glauben mögen. Nein, Jesus hat gesagt  „Ich bin gekommen, damit ihr LEBEN habt in Fülle“ (Johannes 10 Vers 10).

Was ist denn eine ausweglose Lage?

Es ist eine Situation, in der wir selbst nichts mehr tun können – eine Krise: Finanzprobleme, berufliche Probleme, Arbeitslosigkeit, Eheprobleme, Probleme mit der Familie oder den Kindern, Krankheiten, Depressionen und vor allem auch Sünde, in die wir uns verstrickt haben – alles Situationen, gegen die wir machtlos zu sein scheinen. Sie fegen wie ein Sturm über unser Leben hinweg, dem wir chancenlos ausgesetzt sind.

Oder etwa doch nicht?

Kann uns die Bibel dabei helfen, derartige Situationen zu überwinden?

Viele Menschen – auch gläubige Christen – glauben dies nicht, denn sie sehen in den biblischen Berichten nur Erzählungen, wie es damals war – mit geringer Bedeutung für unser heutiges Leben. Aber das stimmt nicht. Denn eine dieser Erkenntnisse besagt, dass Jesus Christus immer derselbe ist – gestern, heute und in Ewigkeit. So steht es in Hebräer 13:8. Und das bedeutet, dass Jesus das, was er damals für andere Menschen getan hat, heute genauso für für dich und auch mich tun kann. Deswegen lohnt es sich, nach Berichten zu suchen, die sagen, was Jesus für Menschen getan hat. Denn sie sind für uns mehr als nur Geschichten. Vielmehr liefern sie uns Handlungsanleitungen für unser Leben, die auch heute noch wirksam sind.

Meine Lieben Geschwister, lasst uns daher einmal eine der frühen Begegnungen von Menschen mit Jesus ansehen. Sie steht im Markusevangelium, im Kapitel 4, ab Vers 35.

Am Abend des Tages sagte er zu Ihnen: „Wir wollen ans andere Ufer hinüberfahren“. Sie schickten die Leute fort und fuhren mit ihm in dem Boot, in dem er saß, weg; einige andere Boote begleiteten ihn. Plötzlich erhob sich ein heftiger Wirbelsturm, und die Wellen schlugen in das Boot, so dass es sich mit Wasser zu füllen begann. Jesus aber lag hinten im Boot auf einem Kissen und schlief. Sie weckten ihn auf und riefen: „Meister, kümmert es Dich nicht, dass wir untergehen?“ Da stand er auf, drohte dem Wind und sagte zu der See: „schweig, sei stille!“ Und der Wind legte sich, und es trat völlige Stille ein. Er sagte zu ihnen: „Warum habt Ihr solche Angst? Habt Ihr immer noch keinen Glauben?“

Können wir hierin ein Bild für unser heutiges Leben erkennen?

Der Sturm, der das Leben bedroht, ist wie die Nöte und Herausforderungen, die uns heute begegnen und unsere Existenz bedrohen. Sie führen oft zu Situationen, bei denen wir schon nach kurzer Zeit nicht mehr wissen, wie wir da noch hindurchkommen sollen. Da sind wir nun in unserem Boot und rudern verzweifelt gegen die Wellen an. Doch keine Chance – es wird nur schlimmer. Die Wellen drohen uns regelrecht über den Kopf zu schlagen. Die Situation ist aussichtslos.

Und Gott? Der scheint zu schlafen. Den scheint das alles überhaupt nicht zu kümmern. „Interessiert der sich überhaupt für mich?“, fragen wir uns manchmal, „Wieso hilft ER mir denn nicht?“

Wie schnell entsteht da Bitterkeit in uns? Es macht auch wenig Sinn, dies verleugnen zu wollen, denn Bitterkeit ist etwas ganz natürliches, wenn man das Gefühl hat, Gott würde dies alles nicht kümmern. Wir machen dabei nur einen einzigen Fehler – wir behalten die Sache für uns anstatt uns an Gott selbst zu richten.

Denn die Geschichte zeigt uns, dass es Gott sehr wohl kümmert, wie es uns geht. Die Jünger wecken Jesus auf mit ziemlich heftigen Vorwürfen. „Wie kannst Du schlafen, während wir untergehen?“ Und was macht Jesus? Er steht auf und gebietet dem Sturm Einhalt. Und der Sturm verstummt. Erst danach sagt er ihnen etwas über ihren Kleinglauben.

So gilt es auch heute noch. Wenn wir zu IHM kommen mit unseren Schwierigkeiten, dann ist ER auch heute noch in der Lage, für uns jedem Sturm Einhalt zu gebieten, der unsere Existenz bedrohen will. Egal wie wir zu ihm kommen, ob in tiefem Vertrauen oder mit einer leisen oder sogar einer lauten Anklage – Hauptsache wir kommen zu Ihm mit unseren Nöten.

Gott ist liebevoll und gerecht zugleich und ER will uns zeigen, dass wir Ihm vertrauen dürfen. Ja, ER weist unseren Unglauben zurecht – aber nicht durch Strafe, sondern indem er uns hilft, wenn wir Ihn ansprechen und Ihm vertrauen. Wie gut ist es doch, wenn Jesus mit in unserem Boot sitzt, wenn wir in Schwierigkeiten geraten. Also, wenn Du in Nöten bist, – egal was es nun konkret ist – dann komme zu IHM und schütte Ihm Dein Herz aus. Sage Ihm, wie es Dir geht und bitte ihn um Hilfe. Und ER wird Dir helfen, egal wie Du kommst – Hauptsache, Du kommst zu Ihm damit.

Denn es steht geschrieben: Wer den Namen des Herrn anruft, der wird gerettet werden (Römer 10,13).

Deshalb, meine lieben Geschwister, was Euch auch für ein Leid widerfährt, vertraut unserm Herrn JESUS, der Euch zuruft: „Ich bin bei Euch bis an der Welt Ende.“ Der Euch ermuntert, indem ER uns verspricht, dass ER uns nicht mehr auferlegen wird als wir in der Lage sind zu tragen! Dafür sollten wir Jesus auch in aller Not mit lauter Stimme danken! AMEN!

Ich wünsche euch einen wunderollen und überfließend gesegneten Tag. 🤗

In Jesus Liebe verbunden, Andreas💞

Es gibt immer einen Ausweg ... erlebeGott #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Du bist Sieger und nicht Opfer!

Ihr Lieben, Glaube heißt – sich nicht von den Umständen, sondern von der Wahrheit Gottes leiten zu lassen. Ich will dich heute ermutigen, am Plan Gottes für dein Leben festzuhalten und lasse dir den Mut, die Freude und den Glauben trotz deiner Umstände nicht rauben. Gott ist immer mit dir und ER wird alles, was nicht zu deiner Zukunft passt, verändern.

In Josua 1,5 heißt es:
„Ich will dich nicht verlassen noch von dir weichen.“

Auch Josua hatte einen starken Glauben an den Herrn. Das hatte er beim Erkunden des Landes Kanaan bewiesen (4. Mose 14,6-9).

Als Josua die Führungsrolle übernahm, erinnerte Gott ihn in seiner Gnade daran, dass er nur deshalb mutig sein konnte, weil Gott mit ihm war.

Und genau dasselbe verspricht Gott, dir und auch mir heute noch (Hebräer 13,5-6).

Unser Gott kennt jedes Problem und jeden Kampf, den wir kämpfen müssen, er sieht jede Herausforderung, in der wir stehen und jede Situation, die uns zu erdrücken scheint. Hör auf zu sagen: „Die Herausforderung ist zu groß, ich kann mit dieser Situation nicht mehr umgehen.“ Die größte Kraft des ganzen Universums ist auf deiner Seite und zusammen mit Gott kommst du aus jeder Situation siegreich heraus. Wenn du an Gott festhältst, den Glauben nicht aufgibst, werden diese Zeiten trotz allem zu sehr wertvollen und oftmals auch zu wegweisenden Zeiten. Du bist Sieger und nicht Opfer durch die Gnade Gottes! Gott hat dir bis hierher geholfen und ER wird dir auch weiterhin helfen. Gott ist ein Wiederholungstäter ツ Denn, was Gott schon einmal getan hat, wird er wieder tun! AMEN

Ich wünsche euch einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Teilen mit

Jesus hat die Welt besiegt!

Er weiß, wie vieles dich beunruhigen möchte und es manchmal auch schafft, dich zu beunruhigen. Dann ist dein Herz aufgewühlt; die Gedanken kreisen darum, was alles passieren könnte und dein Glaube ist nur noch schwach oder nicht mehr vorhanden.

Jesus kennt dich sehr genau und gibt dir hier ein Gegenmittel: In Ihm kannst du Frieden haben, denn ER ist da! Er steht dir in j e d e r Situation zur Seite. Egal, ob du die Situation selber verschuldet hast oder ob andere daran schuld sind: Er ist da und läßt dich nicht im Stich. Er hilft, ohne zu fragen und ohne lange Reden zu halten. Er hat die Macht, in jeder Situation einzugreifen, denn Er ist der Herr, der die Welt besiegt hat. Tod, Krankheit, Unglück, alles, aber auch wirklich alles, liegt zu Seinen Füßen; – Er hat es besiegt!

Ihr lieben, unser Glaube wächst, wenn wir in Ihm sind; – wenn wir auf Ihn sehen und Gemeinschaft mit Ihm haben. In Seiner Gegenwart können wir unser Herz beruhigen. An Seiner Hand können wir beten: Vater, Dein Wille geschehe, so wie im Himmel auch hier auf der Erde und mit mir.

Ja, zusammen mit Ihm zusammen, bist du mehr als ein Überwinder und kannst alles überstehen!

Wir wollen fest werden in unserem Glauben und nicht wie ein Stück Holz im Ozean vom Wind hin und her getrieben werden. Wir wollen an Jesus glauben, Ihm vertrauen und uns an Ihn „festkleben“ und nicht auf die Umstände sehen.

In Johannes 16,33 sagt Jesus:
„Dies habe ich zu euch gesagt, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt seid ihr in Bedrängnis; aber habt Mut: Ich habe die Welt besiegt.“

Ich will euch heute ermutigen, auch wenn wir manchmal durch Zeiten der Dürre, Fragen, Zweifel und der Orientierungslosigkeit gehen müssen, ist Gott an unserer Seite und hat uns verheißen, dass wir mit Ihm zusammen das Ziel erreichen werden! Jesus hat die Welt besiegt, darum können wir Mut und Frieden haben – in IHM. Ich wünsche euch gerade heute einen Tag, an dem ihr erleben könnt, wie der Heilige Geist euch leiten und führen wird, zu neuen Orten des Segen Gottes! AMEN

Ich wünsche euch einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Jesus hat die Welt besiegt #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Vertraue JESUS, ER wird dein Befreier sein …

Glaube an JESUS Christus und seine Möglichkeiten.
Der Teufel kann dich nicht halten, die Sünde kann dich nicht halten, die Welt ist nicht in der Lage dich zu halten, selbst die Verzweiflung kann dich nicht gefangen halten. Denn ER dein Herr wird dich aus der Hand all deiner Feinde und Gebundenheiten erretten.

Du wirst frei sein!

Bibelimpuls Psalm 146,7

Vertraue JESUS, ER wird dein Befreier sein ... #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Erwarte große Dinge von Gott …

Ihr Lieben, wir dienen einem großen allmächtigen Gott, der große Dinge tut. Wir beten und erwarten oft kleine Dinge, aber was Gott uns schenkt, steht oft in direktem Zusammenhang zu dem, was wir erwarten.

Gott schenkt Gnade. Er schenkt Freundlichkeit. Er schenkt Befreiung. Er schenkt Trost. Er schenkt Leitung. Er schenkt Wunder, wenn seine Gemeinde betet. Seine Größe hat keine Grenzen. Er ist der Eine, der sagt: „Rufe mich an, und ich will dir antworten und dir große und mächtige Dinge zeigen, von denen du nichts weißt.“ Kein Wunder, dass König David sagte: „Groß ist der Herr und groß zu loben.“ Kein Wunder, dass Jesaja rief: „Jauchze und juble, denn groß ist der Heilige Israels in deiner Mitte!“

Gott schenkt uns große Verheißungen, weil Gott große Dinge in unserem Leben und durch uns tun will. In Psalm 130,5 heißt es: „Ich hoffe auf den Herrn von ganzem Herzen, und ich vertraue auf sein Wort.“ Wir sollen Großes erwarten, weil wir nicht nur Verheißungen haben, sondern auch die vielen wundervollen Geschichten von Menschen, die Gottes Eingreifen in ihrem Leben erfahren haben.

In der Bibel lesen wir von Daniels Freunden, sie überlebten die Zeit im Feuerofen, Jesus verwandelte Wasser in Wein oder speiste Tausende mit nur fünf Broten und zwei Fischen. Zudem kam Jesus gehend auf dem Wasser zu seinen Jüngern oder bot dem Sturm sich zu beruhigen. Kranke wurden geheilt und auch Tote wurden durch die Kraft Gottes wieder lebendig …

Gott ist derselbe, gestern, heute und morgen, und er vollbringt Wunder, immer wieder und auf der ganzen Welt, auch heute in deinem Leben. Jesus lehrt uns im Vater Unser, dass wir beten sollen: „Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auch auf Erden.“ Egal, was wir erleben, Gott macht keinen Fehler und alles Gute kommt schlussendlich von unserem IHM.

Liebe Geschwister, wir dienen einem großen Gott, der Großes tut. Und deswegen sollten wir erwarten, dass ER Großes in unserem Leben bewirkt und uns sowohl in weltlichen als auch in geistlichen Dingen hilft. Ehre Gott, danke ihm und lobe ihn, immer wieder – Gott gibt sein Bestes für dich.

Gott segne dich, führe dich durch diesen Tag und bewahre dich! AMEN

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Erwarte große Dinge von Gott ... #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit