Lebe frei von Furcht …

Ihr Lieben, Angst war schon immer ein schlechter Ratgeber. Angst entmutigt uns, sie malt ein Bild der Hoffnungs- und der Hilflosigkeit und vor allem raubt sie uns den Frieden. Du hast zwei Möglichkeiten – du kannst gegen die Furcht ankämpfen oder aber dich von ihr lähmen und bestimmen lassen. Angst verändert unsere Perspektive sie richtet unseren Blick weg von Gott hin auf die negativen Umstände und verändert unser Herz, dem es dann oft schwer fällt zu vertrauen.

Denke mal über über folgendes nach, was uns die Bibel in 2. Timotheus 1,7 sagt: Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Furcht gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“

Halleluja, der Geist Gottes ist kein Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit, darum will ich dich heute ermutigen, wenn solche Ängste und Sorgen in dir Raum einnehmen wollen, dann ist es gut zu lesen, was David in Psalm 34 Vers 5 schreibt: „Als ich den Herrn suchte, antwortete er mir und errettete mich aus aller meiner Furcht.“

Wenn wir die Gegenwart Gottes suchen, auf Ihn und Seine Möglichkeiten schauen und darauf vertrauen, dass ER alles unter Kontrolle hat, dann verblasst die Furcht. Und wenn du einmal erkannt hast, wer du in Jesus Christus bist, wird dir das helfen, dich von der Angst zu befreien. Ganz gleich in welcher Situation du heute bist – wenn du Angst verspürst, musst du dieser Angst nicht nachgeben. Vertraue Gott, stütz dich auf deinen Glauben und geh einen Glaubensschritt vorwärts.  

Gott wird bei jedem Schritt deines Weges an deiner Seite sein, darum geh heute den ersten Glaubensschritt auf Jesus zu, um deine Angst zu überwinden und lebe furchtlos! Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Lebe frei von Furcht ...
Teilen mit

Gott ist nur ein Gebet weit entfernt …

Und wenn wir Gott wirklich ernsthaft anrufen, dann können wir mit Ihm Erfahrungen machen, die uns vorher unbekannt waren; wir lernen Ihn als den uns liebenden Vater kennen und erfahren, wie unfassbar groß der Friede Gottes unseren Herzen werden kann, selbst wenn Gott nicht so handelt, wie wir es für unbedingt und unerlässlich nötig hielten.

In Jeremia 33 Vers 3 lesen wir: Rufe mich an, dann will ich dir antworten und will dir Großes und Unfassbares mitteilen, das du nicht kennst.

Ihr Lieben, aber damit Gott uns das Große und Unfassbare zeigen kann, müssen wir Zeit mit unserem Vater verbringen. Wir müssen erkennen lernen, dass Gott nicht uns und unsere Zeit braucht, sondern wir brauchen Gott und haben es nötig, uns für Ihn Zeit zu nehmen. 

Er antwortet jedem, der Ihn anruft – vielleicht nicht immer sofort oder so, wie wir es erwartet haben, aber seine Antwort kommt gewiss und wir können sicher sein, dass sie für uns in unserer jeweiligen Situation die richtige Antwort sein wird, weil Gott immer das Beste für uns sucht. Aber die einzige Bedingung ist: Wir müssen Ihn auch anrufen, das hebräische Wort für »anrufen« beinhaltet auch »rufen« im Sinne von »laut reden«.

Wenn wir erkennen, dass wir Hilfe brauchen und unser Leben nicht alleine schaffen, dann hilft uns Gott, denn in unserer Schwachheit wirkt seine Kraft am stärksten. Gott will dich segnen und ich wünsche dir gerade heute seinen tiefen Frieden, seine Freude, Vergebung und seine Freiheit, die ER für dich bereit hat! Gott schenke Dir, dass Du auf Sein Wort schaust, es verinnerlichst und erkennst: Weil ER es verheißen hat, ist ER bei dir, alle Tage, bis an der Welt Ende! AMEN!

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Kannst du glauben, dass Gott in jeder Situation den besseren Durchblick und die Kontrolle hat? ... Andreas Keiper
Teilen mit

Gott macht es möglich, bist du bereit?

Manchmal gleicht unser Leben einer unbewohnbaren Wüste: Alles nur Schutt und Geröll … doch unser Gott und Vater im Himmel ruft uns heute neu zu: Du sollst zu einem Garten werden, zu einer Oase in der Wüste!

In Jesaja 32, 15 heißt es: “Wenn aber der Geist aus der Höhe über uns ausgegossen wird, dann wird die Wüste zum Garten, und der Garten wird zu einem Wald.“

Gott macht es möglich, ER ist unsere Quelle und gießt Wasser aus über unser Leben, Seinen Heiligen Geist. Wenn wir es zulassen, nimmt ER unser Leben in die Hand und gießt göttliches Leben darauf. Ihr Lieben, „die Wüste wird zu einem Garten, Das heißt übertragen für unser Leben, es wird wieder sinnvoll, es bekommt eine neue Perspektive, voller Freude und dem Frieden Gottes. JA, noch mehr, dann wird es zu einer Oase, in der andere Menschen Zuflucht, Ermutigung und Hilfe finden können – dann meine lieben Glaubensgeschwister, werden durch uns wie Jesus es uns zuruft, [Ströme lebendigen Wassers fließen]. Halleluja, preist unseren wunderbaren HERRN und König. Ist das nicht wundervoll?

Ihr Lieben, damit der Garten aber nicht wieder vertrocknet und die Quelle versiegt, brauchen wir [jeden Tag] diesen geistlichen Tau und Regen vom Himmel.

Darum will ich dich heute ermutigen und dir zurufen: Jesus will bei dir sein –  mehr noch, ER will in dir sein. In deinen Gedanken, deinem Herzen, deinem Leben und deinem Tun. Der HERR will Dich ganz mit Seinen Gedanken, Seinem Willen und Seinen Plänen ausfüllen.

“Denn in Christus allein wohnt die ganze Fülle des Göttlichen leibhaftig. Und durch die Verbindung mit ihm seid auch ihr mit diesem Leben erfüllt. Er ist der Herr über alle Herrscher und alle Mächte.“
Kolosser 2,9-10

Je wichtiger uns Jesus wird, desto mehr ist unser Leben mit IHM erfüllt. Darum, wollen wir uns heute bewusst neu entscheiden … uns Ihm aussetzen, auf Ihn warten, Ihn anzubeten, Ihn loben, preisen und danken. JA, wir wollen Seinen Willen erfahren für unser Leben erfahren, indem wir die Sein Wort die Bibel lesen und darüber nachdenken. Wir wollen Ihm vertrauen, alles von Ihm erwarten und Seinen Verheißungen Glauben schenken, aber vor allem, wollen wir um mehr wirken vom Heiligen Geist bitten, dem Geist Gottes Raum in unserem Leben zu geben, damit unser Leben zu einem Garten wird und vielleicht sogar zu einer Oase oder zu einem Wald mitten in der Wüste. ER macht es möglich, sind wir bereit? Sind wir bereit Ihm Raum zu geben und zu erwarten – das ER egal wie es gerade in unserem Leben auch aussieht, die Wüste in eine Oase verwandeln kann?

Fokussiere die auf JESUS und glaube an IHN, das heißt auch – ordne dich Seinem Willen unter und freue dich darüber, dass du IHN kennst, JA, mehr noch, dass du in Ihm lebst und ER in dir. So wirst du auch erleben, dass ER dich Schritt für Schritt verändert und dir täglich die nötige Kraft und Stärke gibt, die du benötigst. AMEN!

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Gott macht es möglich, bist du bereit? ... Andreas Keiper
Teilen mit

Lebe heute nicht in Angst Fehler zu machen – lebe im Vertrauen auf Gottes vollkommenen Plan für dich …

Ich glaube, dass wir durch Gottes Gnade ALLES tun können, was wir im Leben tun müssen. Diese Denkweise sollten wir uns zu eigen machen.

Es gibt nichts, was zu viel für dich ist, wenn du Gott mit ganzem Herzen vertraust und mit Ihm unterwegs bist. Du kannst mit allem fertig werden, weil Gott versprochen hat, uns nie mehr zuzumuten, als wir ertragen können und ganz egal an welchem Punkt du jetzt gerade stehst oder was gerade in deinem Leben passiert, behalte eine positive Einstellung und sei fröhlich – Gott liebt dich grenzenlos und ist immer und bei allem bei dir.

In Psalm 41,2-4 steht geschrieben:
„Wenn sie in Not geraten, holt der Herr sie heraus und erhält sie am Leben; alle im Land werden sie glücklich preisen. Der Herr überlässt sie nicht der Willkür ihrer Feinde. Wenn Krankheit sie niederwirft, steht der Herr ihnen bei und hilft ihnen wieder auf.“

Die Bibel lehrt nicht, dass Gott zu schwere Lasten in unserem Leben verhindert – aber ER lädt uns ein, mit unseren Lasten, die oft zu schwer sind für uns, zu Jesus zu kommen (Matthäus 11,28).

Ihr Lieben, ohne Gegenwind, ohne Herausforderungen und schwierige Zeiten, in denen Gott unseren Glauben und unsere Treue formt und stärkt, können keine Früchte in unserem Leben entstehen. Ich will dich heute ermutigen, ganz egal was dich beschäftigt, lege es vertrauensvoll in Seine mächtigen Hände, vertraue darauf, dass Gott besser weiß was du brauchst und wie viel du ertragen kannst, schließlich kennt ER dich besser als du sich selbst ?

Gott hat a l l e s in Seiner Hand. Lass es nicht zu, dass Stress, Hektik, Furcht und Unruhe heute deinen Tag bestimmen, sondern lebe mit Ihm zusammen, lebe in Seinem tiefen Frieden und Seiner Freude! AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Lebe heute nicht in Angst Fehler zu machen - lebe im Vertrauen auf Gottes vollkommenen Plan für dich ... erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit

Die Kraft der Geduld …

Ihr Lieben, im Warten liegt Kraft (Jesaja 40,31a) und die heilige Schrift verheißt uns, dass ein geduldiger Mensch, der sein vertrauen allein auf Gott setzt, ganz egal wie die Umstände auch aussehen, vollkommen und ganz sein wird und es ihm an nichts mangeln wird (vgl. Jakobus 1,4).

Wow, das ist so hoffnungsvoll und ermutigend und weiter heißt es in Hebräer 10 Vers 36: „Denn unerschütterliche Geduld und Ausdauer habt ihr nötig, damit ihr den Willen Gottes ausführen und völlig erfüllen möget und das empfangt und davon tragt [und in Fülle genießt], was verheißen ist.“

Ihr Lieben, ein geduldiger Mensch ist ein kraftvoller Mensch. Er kann in den Stürmen seines Lebens ruhig bleiben, er hat Kontrolle über seinen Mund und seine Gedanken und er bleibt liebevoll in Zeiten, in der das Verhalten anderer herausfordernd wird. Ohne Geduld können wir nicht durchhalten, um die Erfüllung unseres Glaubens zu erleben. Nicht alles kommt sofort zu uns, wenn wir glauben. Das Empfangen von Gott ist oft mit einer Wartezeit verbunden und in dieser Zeit des Wartens wird unser Glaube geprüft und gestärkt. Denn nur wenn wir ausdauernd sind und geduldig warten, werden wir die übernatürliche Freude erleben, das zu sehen, wofür wir geglaubt haben.

Geduld ist eine Frucht des Geistes ist ( siehe Galater 5,22) und als geduldig erweist sich, wer bereit ist, mit ungestillten Sehnsüchten und unerfüllten Wünschen zu leben, ohne die Hoffnung aufzugeben. Geduldig ist auch, wer Schwierigkeiten und Leiden mit Gelassenheit und Standhaftigkeit erträgt. denn: „Es ist ein köstlich Ding, geduldig sein und auf die Hilfe des HERRN hoffen.“ (Klagelieder 3,26)

Geduld ist aber nicht nur die Fähigkeit warten zu können, sondern auch die Fähigkeit, während des Wartens eine positive Einstellung und den Frieden zu bewahren. Warten ist ein Teil des Lebens, der nicht umgangen werden kann, wir werden einen großen Teil unseres Lebens wartend verbringen und wenn wir nicht lernen, es richtig zu machen (mit Geduld), werden wir ziemlich unglücklich und unzufrieden sein. Unser Gott und Vater im Himmel ist so geduldig mit uns und wir sollten Ihn nachahmen.

Darum, sei ermutigt, eifrig der Geduld nachzujagen – sie wird dich in Gottes Kraft führen und auch wenn in unserem Leben nicht alles nach unseren Vorstellungen läuft, Gott hält alles in seiner starken Hand und ER hat auch dich in seiner Hand – ER lässt dich nicht los, auch wenn du fällst – ER hält dich fest. Ich möchte dich heute ermutigen, auf Gott und Seine Möglichkeiten geduldig zu vertrauen und ich bin überzeugt, dass du staunen und sehen wirst, was Gott alles bereit hat für dich – jeden neuen Tag, immer und immer wieder. Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Die Kraft der Geduld ... erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit

Halte durch auf deinem Weg mit Gott, auch wenn es schwer ist …

Wir alle erleben Zeiten der Dürre, der Hoffnungslosigkeit, Zeiten, in denen wir das Gefühl haben, die Decke fällt uns auf den Kopf. Weiterzugehen ist nicht immer einfach und manchmal muss man sich dabei Hindernissen stellen und sie überwinden. In diesen Zeiten breiten sich Zweifel und Fragen in uns aus: Wieso sollte Gott gerade mir helfen oder mich beschenken?

Diese Zweifel haben nur ein Ziel: Uns vom Glauben, dem Weg und den Verheißungen Gottes wegzubringen.

Ihr Lieben, gerade in den Zeiten des Zweifelns, Zeiten, in denen wir das Gefühl haben, alles sei gegen uns – ist es so wichtig nicht auf die Umstände zu schauen, die ziehen uns nur noch mehr nach unten und vor allem ziehen sie uns weg von Jesus! Schau von den Umständen weg, hin zu Jesus unserem Urheber und Vollender unseres Glaubens – ER hat die Welt überwunden. Stell dich auf all Seine Verheißungen für dein Leben und erlebe wie sich wieder Hoffnung und Glaube in deinem Herzen ausbreiten.

Meine lieben Geschwister ich will euch heute Mut machen, ganz gleich ob es unerwartete Umstände sind, ob wir leiden, weil wir etwas falsch gemacht haben oder weil wir Versuchung und Sünde widerstanden und das Richtige getan haben – wir müssen manche Dinge einfach durchmachen. Aber auf der anderen Seite der schweren Zeiten wartet auf dich und auch mich Frieden und die Freude, den Siegespreis am Ziel von unserem Herrn zu erhalten.

In Hebräer 12 Vers 2 steht geschrieben: „Dabei wollen wir nicht nach links oder rechts schauen, sondern allein auf Jesus. Er hat uns den Glauben geschenkt und wird ihn bewahren, bis wir am Ziel sind. Weil große Freude auf ihn wartete, erduldete Jesus den Tod am Kreuz und trug die Schande, die damit verbunden war. Jetzt hat er als Sieger den Ehrenplatz an der rechten Seite Gottes eingenommen.“

Lass dich davon ermutigen, wie Jesus mit Herausforderungen umgegangen ist. Er wusste, welche Freude vor ihm lag und hielt bis zum Ende durch. Er hat dir die Kraft gegeben, es genauso zu machen. Wir alle erleben Rückschläge, unfaire Situationen, Unrecht, Schlimmes, das uns angetan wird. Doch in all den Enttäuschungen, die du erlebst, ermutige ich dich, halte an Jesus fest und vertraue, das was du heute erlebst, ist nicht permanent – das Beste kommt noch! Amen!

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Halte durch auf deinem Weg mit Gott,   auch wenn es schwer ist! erlebe Gott #erlebeGott - pssst erlebe Gott
Teilen mit

Vertrauen, ist eine geduldige und innere Freude, auf Gottes gewiss kommende Hilfe …

Was auch immer du heute tun musst, tue es mit einer inneren Ruhe, ohne dich zu sorgen oder zu ärgern, im Vertrauen darauf, dass Gott dich liebt und für dich kämpft.

Sprüche 3:5–6 lehrt uns:
„Verlass dich nicht auf deinen eigenen Verstand, sondern vertraue voll und ganz dem HERRN! Denke bei jedem Schritt an ihn; er zeigt dir den richtigen Weg und krönt dein Handeln mit Erfolg.“

Ganz schnell taucht da die Frage auf: Muss ich also doch meinen Verstand an der Garderobe abgeben? – NEIN, das ist damit natürlich nicht gemeint. In der Bibel wird sehr oft davon gesprochen, dass wir nachdenken sollen, Rat einholen dürfen, um Weisheit bitten sollen und Kosten überschlagen müssen. Ihr Lieben, sich auf Gott zu verlassen ist da angesagt, wo wir an unsere Grenzen kommen, wo wir uns mehr auf uns verlassen als auf Gott und in Zeiten, wo wir uns verlassen fühlen – Gerade dann, dürfen wir unserem Herrn alles zutrauen.

Abhängig von Seiner Gnade und dem Ausruhen in Seinem fertigen Werk bedeutet nicht, nichts zu tun, denn wenn wir uns den Apostel Paulus ansehen, der nach Gottes Gnade lebte – dann sehen wir in ihm, wie eine Offenbarung der Gnade Gottes, ihn zu einem wirksamen und fleißigen Apostel machte.“

Im 1. Korinther 15,10 lesen wir:
„Alles, was ich jetzt bin, bin ich allein durch Gottes Gnade. Und seine Gnade hat er mir nicht vergeblich geschenkt. Ich habe mich mehr als alle anderen Apostel eingesetzt, aber was ich erreicht habe, war nicht meine eigene Leistung, sondern Gott selbst hat das alles in seiner Gnade bewirkt.“

In einem Satz zusammengefasst bedeutet dies: Ruhe im Herrn aus und tue einfach das, was Gott dir zeigt, das du tun sollst und vertraue auf Seine Gunst, die dir gelingen schenkt und nicht auf deine eigenen Pläne und Kraft. Bitte Gott um Weisheit, Führung und Gunst und vertraue auf IHN. Wenn du das tust, wird ER dich führen und dich befähigen, das zu tun, was wirklich notwendig und richtig ist.

Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf grünen Auen und führt mich zu stillen Wassern. Er erquickt meine Seele, er führt mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im finstern Todestal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und dein Stab, die trösten mich! Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über. Nur Güte und Gnade werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar. (Psalm 23)

Kannst du das auch sagen? Kannst du auch freudig bekennen: „Der HERR ist mein Hirte!“ Und ist es dein aufrichtiger Wunsch und Wille: „Ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.“

Ich will dich heute dich ermutigen, vertraue auf Gott mit ganzem Herzen und ruhe dich heute in Seiner Gnade aus, sei still und erkenne – dass ER Gott ist und lass dich von IHM zu einem erfolgreichen und siegreichen Tag führen! Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Du darfst uneingeschränkt auf Gott vertrauen - so wie du bist - und egal was passiert! ... #täglicheImpulse

Teilen mit

Es gibt immer einen Ausweg …

Ihr Lieben, es gibt immer einen Ausweg aus einer hoffnungslosen Situation – auch wenn wir schon lange nicht mehr sehen, wie das denn möglich sein soll.

Das ist die frohe Botschaft des Evangeliums und das Evangelium dürfte nicht Evangelium heißen, wenn diese Aussage nicht wahr wäre. Die Bibel vertröstet uns nicht erst aufs Jenseits, wie manche vielleicht glauben mögen. Nein, Jesus hat gesagt  „Ich bin gekommen, damit ihr LEBEN habt in Fülle“ (Johannes 10 Vers 10).

Was ist denn eine ausweglose Lage?

Es ist eine Situation, in der wir selbst nichts mehr tun können – eine Krise: Finanzprobleme, berufliche Probleme, Arbeitslosigkeit, Eheprobleme, Probleme mit der Familie oder den Kindern, Krankheiten, Depressionen und vor allem auch Sünde, in die wir uns verstrickt haben – alles Situationen, gegen die wir machtlos zu sein scheinen. Sie fegen wie ein Sturm über unser Leben hinweg, dem wir chancenlos ausgesetzt sind.

Oder etwa doch nicht?

Kann uns die Bibel dabei helfen, derartige Situationen zu überwinden?

Viele Menschen – auch gläubige Christen – glauben dies nicht, denn sie sehen in den biblischen Berichten nur Erzählungen, wie es damals war – mit geringer Bedeutung für unser heutiges Leben. Aber das stimmt nicht. Denn eine dieser Erkenntnisse besagt, dass Gott immer derselbe ist – gestern, heute und in Ewigkeit, so steht es in Hebräer 13:8. und das bedeutet, dass der HERR das, was er damals für andere Menschen getan hat, heute genauso für für dich und auch mich tun kann. Glaubst du das?Deswegen lohnt es sich, nach Berichten zu suchen, die sagen, was Jesus für Menschen alles getan hat, denn sie sind für uns mehr als nur Geschichten, vielmehr liefern sie uns Handlungsanleitungen für unser Leben, die auch heute noch wirksam sind.

Meine lieben Glaubensgeschwister, lasst uns daher einmal eine der frühen Begegnungen von Menschen mit Jesus ansehen. Sie steht im Markusevangelium, im Kapitel 4, ab Vers 35.

Am Abend des Tages sagte er zu Ihnen: „Wir wollen ans andere Ufer hinüberfahren“. Sie schickten die Leute fort und fuhren mit ihm in dem Boot, in dem er saß, weg; einige andere Boote begleiteten ihn. Plötzlich erhob sich ein heftiger Wirbelsturm, und die Wellen schlugen in das Boot, so dass es sich mit Wasser zu füllen begann. Jesus aber lag hinten im Boot auf einem Kissen und schlief. Sie weckten ihn auf und riefen: „Meister, kümmert es Dich nicht, dass wir untergehen?“ Da stand er auf, drohte dem Wind und sagte zu der See: „schweig, sei stille!“ Und der Wind legte sich, und es trat völlige Stille ein. Er sagte zu ihnen: „Warum habt Ihr solche Angst? Habt Ihr immer noch keinen Glauben?“

Können wir hierin ein Bild für unser heutiges Leben erkennen?

Der Sturm, der das Leben bedroht, ist wie die Nöte und Herausforderungen, die uns heute begegnen und unsere Existenz bedrohen. Sie führen oft zu Situationen, bei denen wir schon nach kurzer Zeit nicht mehr wissen, wie wir da noch hindurch kommen sollen. Da sind wir nun in unserem Boot und rudern verzweifelt gegen die Wellen an. Doch keine Chance – es wird nur schlimmer. Die Wellen drohen uns regelrecht über den Kopf zu schlagen. Die Situation ist aussichtslos.

Und Gott? Der scheint zu schlafen. Den scheint das alles überhaupt nicht zu kümmern. „Interessiert der sich überhaupt für mich?“, fragen wir uns manchmal, „Wieso hilft ER mir denn nicht?“

Wie schnell entsteht da Bitterkeit in uns? Es macht auch wenig Sinn, dies verleugnen zu wollen, denn Bitterkeit ist etwas ganz natürliches, wenn man das Gefühl hat, Gott würde dies alles nicht kümmern. Wir machen dabei nur einen sehr entscheidenden Fehler – wir behalten die Sache für uns anstatt uns an Gott selbst zu richten. Denn die Geschichte zeigt uns, dass es Gott sehr wohl kümmert, wie es uns geht. Die Jünger wecken Jesus auf mit ziemlich heftigen Vorwürfen. „Wie kannst Du schlafen, während wir untergehen?“ Und was macht Jesus? Er steht auf und gebietet dem Sturm Einhalt. Und der Sturm verstummt. Erst danach sagt ER ihnen etwas über ihren Kleinglauben.

So gilt es auch heute noch. Wenn wir zum HERRN kommen mit unseren Schwierigkeiten, dann ist ER treu und auch heute noch in der Lage, für uns jedem Sturm Einhalt zu gebieten, der unsere Existenz bedrohen will. Egal wie wir zu ihm kommen, ob in tiefem Vertrauen oder mit einer leisen oder sogar einer lauten Anklage – Hauptsache wir kommen zu Gott mit unseren Nöten.

Gott ist liebevoll und gerecht zugleich und ER will uns zeigen, dass wir Ihm vertrauen dürfen. Ja, ER weist unseren Unglauben zurecht – aber nicht durch Strafe, sondern indem ER uns hilft, wenn wir Ihn ansprechen und Ihm vertrauen. Wie gut ist es doch, wenn Jesus mit in unserem Boot sitzt, wenn wir in Schwierigkeiten geraten. Also, wenn Du in Nöten bist, – egal was es nun konkret ist – dann komme zu IHM und schütte Ihm Dein Herz aus. Sage Ihm, wie es Dir geht und bitte ihn um Hilfe. Und ER wird Dir helfen, egal wie Du kommst – Hauptsache, Du kommst zu Ihm damit.

Denn es steht geschrieben: Wer den Namen des Herrn anruft, der wird gerettet werden (Römer 10,13).

Deshalb, meine lieben Geschwister, was Euch auch für ein Leid widerfährt, vertraut unserm Herrn JESUS, der uns zuruft: „Ich bin bei Euch bis an der Welt Ende.“ Der uns ermutigt, indem ER uns verspricht, dass ER uns nicht mehr auferlegen wird als wir in der Lage sind zu tragen! Dafür sollten wir Jesus auch in aller Not mit lauter Stimme danken! AMEN!

Ich wünsche euch einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag. ツ

In Jesus Liebe verbunden, Andreas ღ

Es gibt immer einen Ausweg ... erlebeGott #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Jesus ruft dir, wenn du in Sorgen und Nöte kommst, immer ein Wort der Ermutigung, des Trostes, der Hoffnung und des Sieges zu …

Meine lieben Glaubensgeschwister und Freunde, es gibt so viele Stimmen in unserem Alltag, die auf uns einreden wollen und es liegt an uns, auf welche Stimme wir hören und welcher Stimme wir folgen wollen. Da ist die donnernde, entmutigende Stimme des Feindes, der dir Angst und dein Leben schwer machen möchte. Und da ist aber auch die leise, liebliche Stimme deines Heilandes JESUS, der dir heute neu zuruft: „Fürchte Dich nicht!“

Die Bibel ermutigt uns heute mit dem folgenden Bibelvers aus Hebräer 10,35 und ruft uns zu: „Werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat. Geduld ist euch not, dass ihr den Willen Gottes tut und die Verheißung empfangt.“

Ihr Lieben, der Feind ist nur durch Glauben, Gottes Wort, Gebet und Geduld zu überwinden. JA, es scheint dir vielleicht ein harter Kampf zu sein, doch wenn Du auf das vollbrachte Werk JESU schaust, dann weißt du, du bist mehr als ein Überwinder – [DU bist Sieger!] Denn, „wenn du auf den Herrn schaust, dann wirst du den Sieg davontragen.“ (Psalm 118 Verse 15-16)

Der Herr ruft dir zu: „Wo ist dein Glaube?“ Was auch immer du für Sorgen und Nöte hast, lege sie in die Hände Gottes, denn nur ER allein kann helfen, bewahren und erretten, dir den Sieg über all die Probleme und Sorgen schenken. Halleluja – gepriesen sei der HERR! Amen!

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Jesus ruft dir, wenn du in Sorgen und Nöte kommst, immer ein Wort der Ermutigung, des Trostes, der Hoffnung und des Sieges zu ...  Andreas Keiper
Teilen mit

Gott wartet auf die stillen Begegnungen mit uns …

Unser Alltag ist oft sehr hektisch und voller Streß und Anforderungen, sogar Überforderungen. Und auch nach Feierabend, am Wochenende und im Urlaub muß man noch vieles tun und hat so viele Verpflichtungen.

Und montags scheinen dann viele erholungsreif vom Wochenende zu sein ? Gott will diese Hektik nicht!

Ihr Lieben, wir sind auf dem Weg, ein Weg voller Herausforderungen, aber nicht ziellos und ruhelos, denn unser Herr Jesus ist an unserer Seite. ER stärkt uns, hilft uns und lässt uns immer wieder Seine Ruhe und Seinen tiefen Frieden spüren.

Jesaja 30 Vers 15 lehrt uns: „Denn so spricht der HERR, der Heilige Israels: Nur in Umkehr und Ruhe liegt eure Rettung,
nur Stille und Vertrauen verleihen euch Kraft.“

ER will uns ein Leben in Fülle geben geben, voller Ruhe und Kraft. Aber es ist unsere Entscheidung, ob wir uns leben lassen oder ob wir unser Leben aktiv gestalten. Nur die Umkehr zu JESUS, der Quelle des Lebens und das Ruhen an Seinem Herzen bringen uns Rettung; nur die Stille vor Ihm und Vertrauen in jeder Situation verleihen uns Kraft. Meine lieben Geschwister, wir sollten unser Leben prüfen, ob wirklich alles notwendig ist, was wir tun. Sind wirklich alle Verpflichtungen von Gott oder haben wir sie selber übernommen oder sind sie uns, sogar von anderen aufgeladen worden?

In der Bibel ist Ruhe ein zentraler Begriff und kommt sehr häufig vor. Wenn wir in den Hebräerbrief blicken, dann lesen wir folgendes: „Es ist also noch eine Ruhe vorhanden für das Volk Gottes. Denn wer zu Gottes Ruhe gekommen ist, der ruht auch von seinen Werken so wie Gott von den seinen. So lasst uns nun bemüht sein, zu dieser Ruhe zu kommen.“
Hebräer 4,9-11a

GOTTES RUHE ist eine besondere Art der Ruhe. Eine Ruhe, die in Verbindung steht mit Gott, unserem Vater und Schöpfer. Ruhe die in Verbindung steht mit Jesus, dem Sohn und Erlöser. Eine Ruhe, die in Verbindung steht mit dem Heiligen Geist, dem Geist Gottes und Tröster.

Lasst uns heute zu Gottes erlösender Ruhe finden, die ER für uns bereit hält, ER wartet auf die stillen Begegnungen mit uns! AMEN

Ich wünsche dir gerade heute einen Tag, an dem du erleben kannst, wie die Gegenwart Gottes dich stärken wird und wie Gott dich leiten und führen wird, zu neuen Orten des Segens ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Gott wartet auf die stillen Begegnungen mit uns ... #täglicheImpulse #erlebeGott

#erlebeGott und gehe mit Ihm in etwas Neues! 

Teilen mit