Was ist dein Jericho?

Gott hat die Israeliten unter der Anführung des Mose aus Ägypten aus der Sklaverei herausgeführt und hat ihnen ein eigenes Land verheißen. 40 Jahre dauert ihre Reise durch die Wüste, bis sie den Jordan überqueren und ihre Füße auf das verheißene Land stellen können.  Am Anfang von der Geschichte der Einnahme Jerichos steht eine Verheißung. Gott hatte Josua als Anführer für das Volkes Israel berufen und Mose hatte ihn als seinen Nachfolger eingesetzt.

Gott verheißt Josua: „Siehe, ich habe Jericho samt seinem König und seinen Kriegsleuten in deine Hand gegeben.“ (Josua 6,2)

Wenn wir das Muster von der Einnahme Jerichos auf unser Leben übertragen wollen, dann stellt sich als erstes die Frage: Was hat Gott in unsere Hand gegeben? Was ist Gottes Verheißung an uns? Was hat ER in Deine Hand gegeben? Oder anders gefragt: Was ist Dein persönliches Jericho?

Gott spricht: „Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht.“
Josua 1,5b

Dieser Vers aus dem Buch Josua spricht von der Treue Gottes. Er will mit uns sein. Er wird uns nicht fallen lassen noch uns verlassen. Dieses Wort hat Josua vom Herrn bekommen, bevor er der großen Herausforderung gegenüber gestanden hat, das verheißene Land wirklich einzunehmen. 40 Jahre lang glaubten Josua und Kaleb, dass Gott sein Versprechen der Landnahme erfüllen würde. Sie lebten im Glauben, nicht im Schauen, während sie in der Wüste umherirrten. Nun aber war die Zeit für Israel gekommen, das Land einzunehmen. Es ging im Buch Josua konkret darum, die Manifestation der Verheißung Gottes zu erleben – vom Glauben zum Schauen zu gelangen.

Gleichzeitig gab es sehr große Hindernisse, die Verheißung Gottes in Erfüllung gehen zu sehen. Da war der Jordan, der Hochwasser führte und der sie vom verheißenen Land trennte. Da waren uneinnehmbare Städte, wie z. B. Jericho, umgeben von seinen dicken Mauern.

Aber Gott hat Josua versprochen: Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht… Gott ist mit uns, wenn es darum geht, dass sich sein Wort in unserem Leben erfüllt. Genau in diesem Zusammenhang steht unser Bibelvers:

„Jeden Ort, auf den eure Fußsohle treten wird – euch habe ich ihn gegeben, wie ich zu Mose geredet habe. Von der Wüste und diesem Libanon an bis zum großen Strom, dem Strom Euphrat, das ganze Land der Hetiter, und bis zum großen Meer gegen Sonnenuntergang, das soll euer Gebiet sein. Es soll niemand vor dir standhalten können, alle Tage deines Lebens. Wie ich mit Mose gewesen bin, werde ich mit dir sein; ich werde dich nicht aufgeben und dich nicht verlassen.“
Josua 1,3-5

Gott hat auch dir Verheißungen für dein Leben gegeben. Er möchte dich segnen, damit du ein Segen für andere bist. Du hast vielleicht persönliche Worte von Gott für deine Berufung oder für deine Familie empfangen. Du wartest vielleicht auf einen Durchbruch in deiner Firma, deinen Finanzen oder du betest für deine Familie, deine Kinder und Freunde, dass sie zum Glauben finden. Aber im Moment siehst du nur Hochwasser und dicke, unüberwindbare Mauern wie in Jericho vor dir?

Dann ist diese Verheißung ein Wort der Ermutigung für dich: Gott wird dich nicht aufgeben und dich nicht verlassen. Er ist mir dir, um die Verheißungen Seines Wortes in deinem Leben zu erfüllen. Lasst uns Gott mit lauter Stimme für all das danken, was ER schon für uns getan hat. Lasst uns das tun, was wir IHM versprochen haben, und lasst uns immer daran denken, das Heil kommt vom Herrn! AMEN!

Ich wünsche euch einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag

In Jesu Liebe verbunden, Andreas



Was ist dein Jericho? Andreas Keiper

#erlebeGott – was ER für dich vorgesehen hat!

 

Teilen mit