Du und ich, wir sollten nicht erschrecken, wenn all diese schrecklichen Dinge um uns herum geschehen …

Ihr Lieben, wir sollten auch nicht erschrecken oder gar Angst davor haben, wenn sich immer mehr Menschen gegen uns stellen, die bereit sind, das Wort Gottes in allen Dingen und egal was auch komme, zu befolgen. Nein meine lieben Glaubensgeschwister, liebe Gemeinde, wir sollten mutig dafür eintreten, dass auch und gerade in dieser Zeit an Gottes Wort festgehalten wird, was Gottes Wort verurteilt zu verurteilen und was Gottes Wort anerkennt zu tun. Das ist der Wille Gottes für dein und auch mein Leben!

Willst Du Gottes Wort annehmen und es tun, in allen Stücken tun?

Der Herr selber will dir eine große Ruhe und einen großen Frieden in Dein Herz geben, damit du dich nicht fürchten musst, selbst wenn große Nöte hereinbrechen. Gott sagt, dass Du nicht erschrecken musst, weil alle diese Dinge passieren müssen. Und wenn du an JESUS glaubst und in Ihm bleibst, so wird dir der Herr Kraft geben zu überwinden und über all die bösen Dinge den Sieg schenken!

Gott segne dich überfließend und gebe dir Kraft stark zu sein! AMEN!

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Du und ich, wir sollten nicht erschrecken, wenn all diese schrecklichen Dinge um uns herum geschehen ... Andreas Keiper
Teilen mit

Wie die Diagnose Krebs mein Glaubensleben positiv veränderte …

„Es tut mir sehr leid, wir haben ein Karzinom bei Ihnen entdeckt, dass in 6 Lymphknoten gestreut und Metastasen gebildet hat.“, sagte mir der Arzt im Dezember 2017. Diese Worte sickerten unendlich langsam in meinen Verstand und für eine Sekunde war es lediglich ein Begriff, der nichts mit mir zu tun hatte. Ich habe nicht geraucht, bin Gelegenheits-Rotweintrinker, ernähre mich gesund, bin deutlich unter 60 Jahre alt und habe keine Krebsvorgeschichte in meiner Familie.

Nie zuvor wurde mein Leben derart bedroht, und doch habe ich sehr schnell in dieser schweren Zeit gemerkt, wie dankbar ich für diese unerschütterliche Fundament auf dem ich stand und den tiefen Frieden im HERRN war. Nach einem Perspektivwechsel, habe ich meinen Blick weg von der Diagnose, hin auf Gott und seine Verheißungen für mein Leben gerichtet. Statt mich von Angst diktieren zu lassen, setzte ich mein Vertrauen auf Gott.

Während dieser Zeit begleitete mich der Vers 21 aus dem 1. Philipperbrief: «Denn Christus ist mein Leben, und Sterben ist mein Gewinn.» Was sollte mir schon passieren, «Ich weiss, wo ich hingehe!» Und auch wenn mir die Ärzte immer wieder sagten, „es sieht ziemlich aussichtslos aus …“ hielt ich an dieser Wahrheit fest – Gott ist auf meiner Seite und ER hat das letzte Wort auch in meiner Situation.

Den Krebs habe ich nie als eine Strafe gesehen, die Gott mir auferlegt hat, vielmehr glaube ich an unseren Gott, der Wunder tut und ich überlasse es Ihm, ob ER mich noch auf dieser Erde heilen möchte oder erst im Himmel. Und wenn ich heute zurückblicke, kann ich von Herzen dankbar sagen, die Diagnose Krebs hat mein Glaubensleben positiv verändert. Gott hat meinen Glauben gestärkt und mich näher an sein Herz gezogen und erst durch diese Krankheit, habe ich noch einmal die Wichtigkeit des Ewigkeitswerts erkannt. Seit dem, gibt es keine Sache, die ich tue, ohne mit dem HERRN verbunden zu sein. Jesus ist der, der für mich am Kreuz starb, damit ich ewiges Leben haben kann.

Auf was schaust du? Schaust du auf das Hindernis auf deinem Weg, auf die Größe des Steins, darauf, dass es unmöglich ist ihn zu bewegen. Darauf, dass er zwischen dir und dem HERRN liegt und dir den Weg versperrt oder schaust du darauf, dass die Fenster des Himmels geöffnet sind und Gott dir mit Seinem Heer zur Hilfe kommt, um alle Hindernisse die dich von SEINER Liebe und Gnade trennen wollen – beseitigt?!

Ich möchte dich heute ermutigen, dich auf das zu fokussieren, was Gott dir geschenkt hat. Wenn du auf das schaust, was gut ist, dann geht es dir auch besser. Es braucht keine Todesdiagnose, um so zu leben, als wäre der heutige Tag der letzte. Fokussiere dich gerade heute neu auf JESUS – ich bin überzeugt, dass ER dir neue Träume, neue Möglichkeiten und neues Potential zeigen wird. Ihr Lieben, in unserem Leben sucht die Gnade Gottes jeden Tag von Neuem nach uns, darum ist es völlig egal wo wir stehen, mit was für Fragen wir auch konfrontiert sind und mit was für Herausforderungen, Krankheiten oder Schwächen wir kämpfen, Gott ist da! ER will uns begegnen, unser Leben berühren und uns verändern. AMEN!

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

Hier noch der Link zu meinem Zeugnis auf YouTube: https://youtu.be/VBHFbocZ8zA

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Teilen mit

Verlass deine Komfortzone und vertraue Gottes Wegen …

Vielleicht hast du das schon oft gehört. Vielleicht haben dir schon viele Menschen gesagt, vertraue doch auf den Herrn JESUS Christus, ER ist dein Helfer. Hab doch keine Angst! Und trotzdem packen dich immer wieder Zweifel, und die Angst greift nach deinem Herzen.

Ja, wir wissen nicht, was Morgen oder nächste Woche in unserem Leben passieren wird, und wir brauchen darüber auch nicht zu spekulieren, aber wir haben allen Grund, stark und mutig „durchs Leben zu gehen“. Gott wird uns als ein lieber Vater immer gut führen. Natürlich, kann es an manchen Punkten auch schwer und schmerzhaft sein, aber Gott wird uns immer durch sein Wort die Kraft geben durchzuhalten. Gott als allmächtiger und liebender Gott hat uns durch seinen Sohn seine gute Führung zugesagt. Und wie können wir nun in dieser Führung Gottes gehen?
Durch das Wort Gottes (die Bibel) – das Kraft hat! Weisheit oder kluges Handeln fällt für uns nicht vom Himmel, sondern diese Dinge liegen im Wort Gottes.

Das sollte uns ermutigen, die ganze Bibel zu studieren. Hier finden wir die Weisheit Gottes für jede Lebenssituation, die auf uns zukommen wird. Beim Umgang mit Geld, mit unseren Nächsten, mit Besitz, mit unseren Kindern und Eltern, unserer Gemeinde, unseren Nachbarn, Freunden und „Feinden“, mit Krankheiten und allem Guten wie Schlechten, was uns Tag ein Tag aus begegnet. Es ist nicht unsere eigene Kraft, nicht die eigene Stärke, auf die wir uns verlassen sollen, sondern die Gegenwart Gottes.

Ich möchte dich heute ermutigen und herausfordern, herausfordern etwas kühn zu sein. Sei mutig und entschlossen – verlasse deine Komfortzone. Das bedeutet etwas in Angriff zu nehmen, zu wagen. Wenn es um göttliche Dinge geht, sind die meisten sehr ängstlich, aber ich möchte, Gott möchte, dass du nicht ängstlich sondern kühn bist. Der Herr JESUS, ER ist dein Helfer! Erlebe, wie Gott jeden Tag, Woche für Woche dein Denken sprengen wird und dich an Ort des Segens führt, von denen du nicht einmal gewagt hast zu träumen. 

Der Apostel Paulus ermutigt uns mit folgenden Worten: „In dem allem überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat.“ Er ergriff nicht die Flucht als das Erdbeben das Gefängnis zerstörte, denn sein Feind war nicht der Gefängnisaufseher, obwohl dieser nicht gerade liebenswürdig zu ihm war. Sein Feind waren die Mächte der Finsternis, die alles Gute zerstören wollten. Gott kennt uns und gibt durch seine Verheißungen, sein Wort und seine Gegenwart Mut, Kraft und Weisheit für alle Herausforderungen des Alltags. AMEN

Ich wünsche euch einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ


 

Verlass deine Komfortzone und vertraue Gottes Wegen
Teilen mit

Lebe im Jetzt!

„Der wichtigste Moment im Leben ist die Gegenwart.“

Wir müssen uns selbst und die ganze Welt ruhen lassen, um die Gegenwart als wichtigsten Moment zu erkennen.

Innehalten, Durchatmen, zu sich kommen … Innere Ruhe und Frieden finden, danach sehnen sich immer mehr Menschen – weil sie spüren, dass es das ist, was Seele und Körper wieder ins Gleichgewicht bringt, das ist das Geheimnis des gelebten Augenblicks, der uns immer einen Hauch von Ewigkeit ahnen lässt. Ein Grund unserer Unruhe sind die tausend Wünsche, die uns beschäftigen. Unser Ego will, Kopf und Bauch wollen, jeder will mehr und immer wieder etwas anderes, Neues.

Und darum geht es ihr Lieben: Wir müssen dieses ständige suchen nach MEHR und etwas Neuem – loslassen. Es geht darum, in Gott zu ruhen, sich in Ihn hinein fallen zu lassen. Seine unerschöpfliche Gegenwart erfüllt unsere tiefsten Sehnsüchte überfließend, und bei Ihm haben wir alles, was wir brauchen. Aber diese Ruhe finde ich nur, wenn ich mein Ego und meine Bedürfnisse loslasse.

In Psalm 62 Vers 2 steht geschrieben: „Meine Seele ist stille zu Gott, der mir hilft.“  
 

Ihr Lieben, meine Seele ist stille zu Gott“ – bedeutet, unsere Gedanken auf Gott auszurichten. Es ist absolut notwendig, dass wir unseren Sinn auf den Herrn richten. Es ist wichtig, dass wir uns disziplinieren und unsere Gedanken auf Gottes Dinge ausrichten, auf Sein wunderbares Wort um Führung für unser Leben zu erhalten. Es ist ein vertrauensvolles, gelassenes Warten darauf, was Gott für uns bereithält. Das z.B. entdecken wir als erstes im Leitmotiv des 62. Psalms. „Sei nur stille zu Gott, meine Seele; denn er ist meine Hoffnung. … Hoffet auf ihn allezeit, liebe Leute, schüttet euer Herz vor ihm aus; Gott ist unsere Zuversicht. Sela.

Eine zweite Entdeckung – setzt beim letzten Wort ein, dem hebräischen sela. Dies kleine Wort markiert in den Psalmen jeweils eine Pause zwischen den Psalm-Versen. Denn Sela lässt sich herleiten vom Tätigkeitswort salah. Das meint so viel wie „aufwiegen“. Sela steht also für mehr als ein Pausenzeichen. Sela bedeutet: „innehalten, überdenken!“  

Darum will ich dich heute ermutigen, Zeit mit Jesus zu verbringen, genieße den Moment und mache dir keine Sorgen. Der HERR möchte, dass du sorgenfrei, angstfrei und sorglos bist – jeden Tag (Matthäus 6,25–34, Philipper 4,6–7, 1. Petrus 5, 7)! Warum? Weil ER da ist, um dich mit allem zu versorgen, was du brauchst. Lebe in Seinem Frieden und tu, was du tun musst, lebe im Jetzt und genieße jeden wertvollen Moment, den du erhalten hast, denn du hast einen treuen himmlischen Vater, der sich gut um dich kümmern wird! Bei Gott ist dein Heil, … deine Zuversicht ist bei Gott. Hoffe auf Ihn allezeit, schütte dein Herz vor Ihm aus; Gott ist deine Zuversicht. Sela.

Der HERR ist dein Friede und deine Stärke! AMEN

Ich wünsche dir einen kraftvollen und überfließend gesegneten Tag im Herrn ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ



 

Lebe im JETZT! ... Andreas Keiper
Teilen mit

Gedanken zum Karfreitag …

Auf Golgatha am Kreuz gab Jesus seinen Leib und sein Blut hin. Hingegeben, ja geschlachtet als Opfer hing er am Kreuz vor den Toren Jerusalems.

Jesus gab seinen Leib, sein Fleisch hin. Sein Blut läßt er vergießen. Aber gerade im Opfer wird Sein Liebe deutlich, im Sich-Hingeben mit Leib und Blut.

Wenn wir auf unseren Herrn Jesus, den Gekreuzigten schauen, erhalten wir neue Kraft, uns zu Ihm zu bekennen, weil wir sehen, dass seine Liebe zu uns keine Grenzen kennt. Weil wir dann spüren, dass es gut ist zu glauben.

Ihr Lieben, das, was an dem Kreuz Jesu geschah, geschieht immer wieder auch hier in Taunusstein, Wiesbaden, Frankfurt, München oder anderswo. Das Kreuz verbindet zu einer neuen Gemeinschaft, ja zu einer neuen Familie. Das gemeinsame Stehen unter dem Kreuz – es ist oft so schrecklich nichts tun zu können, hilflos dabei zu stehen, wie Maria und Johannes – das gemeinsame Stehen unter dem Kreuz bringt Menschen oft näher zusammen, lässt zusammenrücken, einander den Rücken stärken und wir merken, dass wer glaubt nie allein ist. Wir merken, dass unsere Welt gerade diese Botschaft braucht: Gott liebt Dich bis es wehtut und darüber hinaus.

Du bist das ganze Blut Jesu wert. Dein Leben hat Sinn, weil es das ewige Leben gibt. Halleluja, Danke Jesus

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Karfreitag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Ein gesegnetes Auferstehungsfest! erlebeGott #erlebeGott #täglicheImpulseEin gesegnetes Auferstehungsfest! erlebeGott #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Nur wenn wir Altes loslassen, haben wir die Hände frei um Neues von Gott zu empfangen …

Ihr Lieben, „Loslassen lernen“ ist eine ganz wesentliche Lebensäußerung des Glaubens. Wer nicht alles loslässt, wird am Ende alles verlieren. Wer aber alles loslässt, wird am Ende alles gewinnen.

Jesus drückt diesen Zusammenhang mit den Worten aus: „Wer sein Leben festhält (findet), der wird’s verlieren; und wer sein Leben loslässt um meinet-willen, der wird’s gewinnen (finden)“ (Matthäus10,39).

Vorwärts gehen heißt immer auch, liebgewonnenes zurücklassen. Alles ist uns nur geliehen – für kurze oder eine längere Zeit anvertraut, und dann geben wir es wieder ab (Menschen, Gesundheit, Zeit…). Loslassen bringt neue Dynamik und gerade beim Loslassen, lassen sich neue Erfahrungen machen. Darum lass deine Wünsche los und lass dir von Gott zeigen, was ER für Wünsche für dein Leben hat. Lass deine Pläne los und lass dich von Gott nach seinen Plänen führen. Lass die Menschen los, die du liebst und sieh, wie Gott sie verändert. Das ist eine ganz tiefe Erfahrung, die Menschen machen können, die alles loslassen mussten und die nun Gott ganz haben, die nichts mehr von ihm trennt, weil es nichts mehr gibt, was zwischen Gott und ihnen stehen könnte.

Asaf drückt diese Erfahrung so aus: „Wenn ich nur dich habe, so frage ich nichts nach Himmel und Erde“ (Psalm 73,25).

Lass los im Vertrauen auf Gott – in dem Wort „Vertrauen“ steckt das Wort „Trauen“ aber auch „Treue“. Es geht um Zutrauen, um Vertrauen – um dich Gott ganz anzuvertrauen.

Ich will dir Mut machen, dass Gott bei allem freiwilligen oder unfreiwilligen Loslassen da ist und alle neuen Wege mitgeht. Und ich ermutige dich dazu, immer wieder loszulassen, weil sich nicht nur unser Leben immer wieder ändert, sondern wir auch mit Ihm. Nur wenn wir Altes loslassen, haben wir die Hände frei um Neues von Gott zu empfangen. Unser Gott und Vater weiß, wie schwer alles Loslassen ist, ER macht uns aber Mut, uns immer wieder auf Neues einzulassen, auch wenn wir vielleicht manchen Weg noch nicht kennen oder noch nicht genau ausmachen können, was wir einmal in den Händen halten werden. Aber wir brechen nie alleine zu neuen Ufern auf, gehen nie nur aus eigener Kraft los. ER ist mit Dir! Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Vorwärts gehen heisst immer auch, Liebgewonnenes zurücklassen ... #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Ein neuer Tag …

Ja, dies ist wieder ein besonderer Tag und der HERR selber hat ihn für uns gemacht.

Ihr Lieben, darum dürfen wir froh sein, uns freuen, fröhlich sein, jubeln, singen und tanzen!

„Dies ist der Tag, den der Herr gemacht;
wir wollen uns freuen und fröhlich sein.“
Psalm 118, 24

Denn unser himmlischer Vater ist da, Seine Gnade ist jeden Morgen neu, ER ist unser Schutz, unser Trost und unsere Hoffnung! Sein Wille soll auch heute in unserem Alltag geschehen. Da, wo wir sind, soll Liebe sein, Licht, Freundlichkeit, Barmherzigkeit und Freude.

Gott will dein Leben mit seiner Gegenwart und seiner Liebe immer wieder neu beleben. Gehe heute mutig durch diesen neuen Tag und erlebe, wie Gott dir begegnet, dir in deinen täglichen Herausforderungen zur Seite steht und dein Leben mit einer Leichtigkeit beleben will. ER weiß am besten, wann er welches Wunder tun, welche Tür öffnen oder welche Menschen ER in dein Leben bringen wird.

Darum kannst du dich heute freuen und fröhlich sein, denn dies ist der Tag, den ER gemacht hat; – für DICH ツ

Gott segne Dich überfließend, führe Dich durch diesen Tag und bewahre Dich! AMEN

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Ein neuer Tag ... erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit

Lebe leidenschaftlich und zielgerichtet!

Welches Ziel für mein Leben habe ich? Wo liegen meine Prioritäten? Gibt es da etwas Übergeordnetes, das sich auf alle Bereiche meines Lebens auswirkt? Dem ich alles unterordne?

Einer, der lange Zeit in eine falsche Richtung gelaufen ist, und dann von Gott gestoppt wurde, war Paulus. Für ihn stand danach fest:

„Ich lasse das, was hinter mir liegt, bewusst zurück, konzentriere mich völlig auf das, was vor mir liegt, und laufe mit ganzer Kraft dem Ziel entgegen, um den Siegespreis zu bekommen – den Preis, der in der Teilhabe an der himmlischen Welt besteht, zu der uns Gott durch Jesus Christus berufen hat.“ (Philipper 3,13-14)

Gott hatte Paulus gerufen und ihm ein lohnendes Ziel vor Augen gestellt: Ein Leben in der liebevollen Gegenwart Gottes.

Zielgerichtet leben, nicht von der Strecke abkommen, das wär‘s. Doch die Realität sind anders aus, immer wieder merken wir, dass es viele Hindernisse auf unserem Weg gibt, die uns blockieren, an denen wir festhängen und nicht voran kommen.

Aber die gute Nachricht ist, dieses Ziel kannst und musst du gar nicht allein erreichen. Gott hat schon alles vorbereitet, um Sein Ziel mit dir zu erreichen. Er gab seinen Sohn Jesus Christus, der Mensch geworden ist.  Jesus ging seinen Weg zielgerichtet / unbeirrt und dieser Weg endete am Kreuz. Nach Stunden der Qual rief er aus: „Tetelestai“. In diesem Ausruf steckt das Wort „telos“. Die Griechen gebrauchten dieses Wort für „Ziel“. Jesus ruft also: „Das Ziel ist erreicht. Ich bin angekommen. Ich habe den Zweck erfüllt. Es ist vollendet. Es ist vollbracht.“ Es ist die Antwort auf unsere Sünde und auf unser „verfehltes Ziel“.

„Mit (Jesus) Christus ist das Ziel erreicht, um das es im Gesetz geht: Jeder, der an ihn glaubt, wird für gerecht erklärt.“ (Römer 10,4)

Jesus Christus hat sein Leben gegeben, damit wir das Ziel, ein Leben zu Gottes Ehre, erreichen können. Deswegen ist es so wichtig, dass wir unser Hauptziel (JESUS) nie aus den Augen verlieren, weil dieses Ziel ewigen Wert hat. Für uns gilt es schon jetzt, hier im Leben zielgerichtet zu Leben.

Ihr Lieben, das Ziel ist klar und verlässlich und jeder, auch der kleinsten Anstrengung wert. Und was uns, bei allem Scheitern tröstet, ist, dass Jesus uns immer schon voraus ist, uns entgegenkommt und stärkt.  Amen.

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Lebe Zielgerichtet! Andreas Keiper #täglicheImpulse #erlebeGott

Teilen mit

Gott will dir Hoffnung und eine Zukunft geben …

Es gibt Hoffnung, ganz gleich, mit welchen Herausforderungen du gerade zu kämpfen hast. Warum? Weil unsere Hoffnung in dem allmächtigen Gott verankert ist. Keine Situation übersteigt seine Kraft und Autorität. Ganz gleich, womit du in diesem Moment zu kämpfen hast und welche Ängste dich quälen – unser Herr regiert und er ist allmächtig! AMEN

Keine Situation ist so verfahren, kein Mensch so hoffnungslos und kein Umstand so aussichtslos, dass Gott nicht eingreifen und alles zum Guten wenden könnte.

Wie im Beispiel Josua 1 Vers 8 ruft Gott dir heute zu: „Sei mutig und stark, den der Herr dein Gott ist mit dir.“ und in Jesaja 41 Vers 10 ermutigt dich der Herr: fürchte dich nicht; denn ich bin mit dir; sei nicht ängstlich, denn ich bin dein Gott; ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich erhalte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit.“

Der Herr sagt nicht nur: „Fürchte dich nicht“, sondern auch: „Ich stärke dich!“ Welch einen wunderbaren Gott haben wir!

Gott stärkt uns, das ist eine Verheißung und ER kann und wird das auf ganz unterschiedliche Art und Weise tun. Doch erst wenn du erkennst, dass mit deiner Kraft nichts mehr zu erreichen ist und du ganz allein dein Vertrauen auf Seine wunderbare Gnade setzt, dann wird ER am besten wirken können! Erinnere dich, Sein Wort sagt: „denn meine Kraft wird in der Schwachheit vollkommen!“ Das bedeutet, Gott kann am besten in dir und durch dich wirken, wenn du erkennst und dir vollkommen bewusst bist, ich bin zu schwach um aus eigener Kraft auch nur das geringste zu tun und der Apostel Paulus geht noch einen Schritt weiter weiter und sagt uns: „Darum will ich mich am liebsten vielmehr meiner Schwachheiten rühmen, damit die Kraft Christi bei mir wohne.“ Hier stechen zeit Worte besonders heraus: „am Liebsten“ und „vielmehr.“

Meine lieben Glaubensgeschwister, es gab viele Dinge, die Paulus tat, aber am liebsten rühmte er sich seiner Schwachheit, damit ihn die Stärke Gottes erfüllte und in seinem Leben so richtig sichtbar wurde!

Gott ruft dir heute neu zu und fordert dich und auch mich heute auf: „Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft wird in der Schwachheit vollkommen!“

Vielleicht sagst du jetzt: „Kann schon sein Andreas, aber das gilt nicht für mich. Ich erlebe gerade so schwere Zeiten, ich würde ja gerne daran glauben, aber die Zweifel oder die Not in meinem Leben sind einfach zu groß, als dass ich mich an solchen Verheißungen festhalten könnte.“ Ich möchte dich trotz deiner Haltung ermutigen, dich für Gott zu öffnen und auf all das zu fokussieren, was Gott schon alles in deinem Leben getan hat, entwickle eine Haltung der Dankbarkeit und erlebe, wie sich der Himmel über deinem Leben öffnen und Gott dich wie aus dem Nichts mit Seiner Gunst überfluten und weiterführen wird. Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Gott will dir Hoffnung und eine Zukunft geben ... Andreas Keiper
Teilen mit

Wirf dein Vertrauen nicht weg …

Es wird in unserem Glaubensleben immer wieder Zeiten geben, in denen wir uns von einer Schwierigkeit oder einer angenommenen Aufgabe überfordert fühlen, als verlange Gott zuviel von uns.

Doch Gott hat ein Wort der Ermutigung für uns, wenn unser Vertrauen ins Schwanken kommt. „Darum werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat. Geduld aber habt ihr nötig, damit ihr den Willen Gottes tut und das Verheißene empfangt“ (Hebräer 10,35-36).

Ihr Lieben, es ist Gottes Kraft, die uns fähig macht, im Glauben weiterzugehen und wenn wir uns daran erinnern, was Gott schon alles in unserem Leben getan hat und wie treu ER in der Vergangenheit war, wächst unser Vertrauen für heute, morgen und die Zukunft. Wir alle, wenn wir glauben und unser Herz Gott gegenüber ganz öffnen, dürfen mit seiner übernatürlichen Kraft rechnen. Auch heute, morgen und immer wieder von Neuem. Denn du und ich, wir sind befähigt mit unserem Gott zusammen die Welt um uns herum zu verändern.

Wo brauchst du gerade heute seine Führung?

Ich will dich heute ermutigen, nicht auf das Urteil von Menschen und auf deine Umstände zu setzen, sondern gib Gott und seinen Gedanken den ersten Platz in deinem Leben und erlebe, wie ER trotz unserer Widerstände mit dir Schritt für Schritt zum Ziel deines Lebens kommt.

Mit SEINER Kraft sind Dir alle Dinge möglich! AMEN!

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Wirf dein Vertrauen nicht weg ツ erlebe Gott
Teilen mit