Gottes Wege gehen weiter …

Wenn ich zurückblicke, auf den Weg, den Gott mit mir schon gegangen ist, dann war für mich dieser Weg nicht immer eben. Es gab kleine Stolpersteine, manchmal auch etwas größere Brocken, über die ich hinwegklettern musste oder die ich manchmal umgehen musste. Es gab aber auch Wege, die haben mich gefreut. Da ging es im wahrsten Sinne des Wortes an sonnendurchfluteten Tagen durch grüne Täler. Immer ist Gott dabei gewesen, in schönen und erfreulichen, aber auch zu kritischen, schweren und unschönen Zeiten. Ich hoffe, dass du das auch so erleben konntest.

Machen wir uns nichts vor, auf unserem Weg zum Ziel, schwinden manchmal unsere Kräfte. Dann sehen wir vor uns riesige Berge, die manchmal scheinbar sogar noch wachsen. Aber das ist nicht die Realität. Die Berge sind da, sie werden aber nicht größer. Wenn ich mich von Gott mit der nötigen Kraft ausstatten lasse, dann kann ich jeden Berg überwinden.

In Psalm 32,8 lesen wir: „Ich will dich mit meinen Augen leiten.“

Gott weiß, was uns ängstet und Not macht, und er passt seine Wegweisung ent­sprechend an. Das Beste aber ist: Er führt uns auf seinen manchmal notvollen und auch seltsamen Wegen zum Ziel. Wie er Maria und Josef mit Jesus nach Hause führte, so will er auch uns letztlich nach Hause führen, selbst wenn der Weg dorthin noch so ver­schlungen ist.
Lass Dein Vertrauen nicht an dem Punkt enden, wo Du selbst nicht mehr weiterweist – Gottes Wege gehen weiter … Er kann mehr, als Du dir je vorstellen kannst, und er ist fähig und willig
all seine Versprechungen zu halten. Also, auch wenn es schwer fällt, gehe die Schritte, die Gott von Dir erwartet, und überlasse Ihm, was er daraus macht.

Josua 1, Vers 9 lehrt uns „Habe ich dir nicht geboten, dass du stark und mutig sein sollst? Sei unerschrocken und sei nicht verzagt; denn der HERR, dein Gott, ist mit dir überall, wo du hingehst!“

Ich will dich ermutigen: Gib Gott Raum in Deinem Leben und hindere ihn nicht. Höre auf das, was Du von ihm vernimmst und wehre dich nicht, wenn Du auf unvertrauten Wegen gehen sollst, klammere dich nicht mit aller Gewalt an das, was Du jetzt bist, sondern lass ihn Deine innere Einstellung ändern. Du kannst sicher sein, dass Er es wirklich gut mit Dir meint, und auch wenn Du es im Moment noch nicht siehst, wie denn das alles funktionieren soll. Wenn Du bereit bist, Dich führen zu lassen, wirst Du mehr erleben, als Du Dir je hast vorstellen können – denn Gottes Wege gehen weiter.
Amen!

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag 🌞

In Jesu Liebe verbunden, Andreas



Gottes Wege gehen weiter ... Andreas Keiper #täglicheImpulse #erlebeGott

Teilen mit

Worte haben Macht!

Unsere Worte haben Macht, die wir zum Guten oder Schlechten einsetzen können. Gott möchte, dass wir lernen Seine Worte im Glauben und im Heiligen Geist zu sprechen. Denn, durch den Heiligen Geist können unsere Worte solch eine Kraft haben, um im Leben anderer Großes zu bewirken (Sprüche 12,18).




Worte haben Macht!
Teilen mit

Gott vollendet sein Werk!

Niemand kann das aufhalten, was Gott in deinem Leben tut. Halte dich an Gott und ER wird dich führen, leiten und dich an den Ort deiner Bestimmung bringen.

„Ich bin ganz sicher, dass Gott sein gutes Werk, das er bei euch begonnen hat, zu Ende führen wird, bis zu dem Tag, an dem Jesus Christus kommt.“ Philipper 1,6

Gott vollendet sein Werk! ... Andreas Keiper
Teilen mit

Eine feste Zuversicht!?

Es ist eine Tatsache, dass unser Glaube unser ganzes Leben bestimmt – dass man unserem Leben abspürt, dass es sich an Gott orientiert; obwohl wir nicht unmittelbar sehen können, an wen wir glauben.

Ja, mit dem Glauben, das ist schon ein seltsames Ding – manches glauben wir einfach und anderes fällt uns schwer zu glauben. An die Lotterie glauben z.B. viele, an ihre eigene Kraft, an das Glück, an das Können der Ärzte, an die Regierung … es gibt viel, was wir einfach so glauben und uns darauf verlassen. Und wie ist es mit dem Glauben an Gott?

Wir wollen ja glauben, dass Gott immer unser Bestes sucht und dann schleicht sich doch wieder der Unglaube ein und Zweifel nehmen Raum ein … Wir wollen glauben, dass Jesus jede Krankheit bereits besiegt hat, aber … Wir wollen glauben, dass wir in Jesus geborgen sind, und dann machen die Sorgen uns den Glauben schwer.

Jesus möchte, dass wir einen starken Glauben, ein festes Vertrauen zu Ihm haben. Die Heilige Schrift ermutigt uns mit folenden Worten: Glaube aber ist: Feststehen in dem, was man erhofft, Überzeugtsein von Dingen, die man nicht sieht (Hebräer 11,1), so wie ein kleines Mädchen in Indien. Es herrschte eine sehr lange Trockenheit und das Dorf machte sich gemeinsam auf, an einem bestimmten Tag um Regen zu beten. Doch nur das Kind hatte einen Regenschirm bei sich, denn es glaubte dem HERRN, sie war überzeugt dass es regnen würde, obwohl sie den Regen noch nicht sah.

Ihr Lieben, diesen kindlichen Glauben bewirkt der Heilige Geist in uns. ER legt ihn in unser Herz und unsere Aufgabe ist es, darüber zu wachen, damit die negativen Umstände um uns herum und der Feind, unseren Glauben nicht rauben. Darum ist es so wichtig, dass wir eine enge Beziehung mit unserem Herrn Jesus haben und in IHM bleiben. Solange wir auf Ihn sehen, ist Glaube kein Problem für uns! Darum heißt es einige Verse weiter in Hebräer 12 Vers 1: Laßt uns aufsehen zu Jesus, den Anfänger und Vollender des Glaubens!

Denn nur, wenn wir Gott immer wieder und jeden Tag aufs Neue in unseren Alltag mitnehmen und daran glauben, dass ER die größte existierende Realität ist, werden wir auch seine Gegenwart spüren und erleben – in unserem Lebensalltag. Und das wird Auswirkungen haben auf unser Umfeld, unsere Nachbarn, Arbeitskollegen, die Kassiererin beim Einkaufen, Mitfahrende im Bus, … Die Menschen werden das wahrnehmen – dass hier jemand ist – Gottes herrliche Gegenwart. Dann wirkt Gottes Liebe durch uns hindurch und sein Licht scheint durch uns in die Dunkelheit dieser Welt.

Danach sehnt sich Gott – nach Begegnung mit Dir, durch deinen Glauben. Amen

JESUS, der Herr, segne dich überfließend und schenke dir einen wundervollen Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Gott sehnt sich nach Begegnung mit Dir, durch deinen Glauben ... Andreas Keiper
Teilen mit

Wenn wir Gottes Wort glaubensvoll aussprechen, kann ER handeln und Sein Werk tun!

Gottes Wort hat die Macht, ganz Neues in unserem Leben zu wirken, Dinge, die wir uns noch gar nicht vorstellen können.

Denn lebendig ist das Wort Gottes, kraftvoll und schärfer als jedes zweischneidige Schwert.
Hebräer 4,12

Darum wollen wir Sein Wort suchen, es glaubensvoll aussprechen, damit beten und es in und durch uns wirken lassen ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Wenn wir Gottes Wort glaubensvoll aussprechen, kann ER handeln und Sein Werk tun! ... Andreas Keiper
Teilen mit

Gott hält dich aufrecht …

Auch wenn wir nicht immer unsere negativen Umstände ändern oder unsere Gefühle ignorieren können – wissen wir doch, dass das Wort Gottes und seine Verheißungen dazu da sind, uns immer wieder zu ermutigen und glaubensvoll an dem festzuhalten, was Gott für unsere Zukunft bereit hält.

Ihr Lieben, wir können uns auf Gott verlassen, dass ER uns hindurchträgt und wir gestärkt herauskommen. Denn gerade in den Tiefpunkten unseres Lebens wird unser Glaube stärker, unser Herz geformt und quasi auf den nächsten Segen vorbereitet und wie David, können wir lernen darauf zu vertrauen, dass Gott uns aufrecht hält und uns hilft, in seiner ständigen und liebevollen Gegenwart zu ruhen (Psalm 3,6).

Die Frage ist, ist dein Wille klar, klar darauf ausgerichtet, ich möchte lernen zu leben, wie Gott es will, dass ich leben soll. Dann wirst du etwas wunderbares erleben, du wirst das Gleiche erleben wie der Apostel Paulus und wie auch ich es immer wieder aufs Neue erleben darf: (Philipper 4,13) „Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht, Christus.“ Halleluja, AMEN

Gott segne dich überfließend, herzlich, dein Bruder Andreas ツ

Lerne Gott als den kennen, unter dessen Schirm du Zuflucht findest.
Teilen mit

Alles wird GUT?!

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass Gott nichts plötzlich einfällt? Egal, was dich gerade beschäftigt, hat Gott nicht überrascht. Er schaut nicht auf deine Situation und sagt: „O nein! Damit hatte ich nicht gerechnet!

Nichts überrascht Gott!
Hab vertrauen, deine Fehler, deine Herausforderungen und die Dinge, die dir passieren – es wird alles gut werden!

In Philipper 1,19 heißt es:
„Weil ihr für mich betet und Jesus Christus mir durch seinen Geist beisteht, bin ich sicher, dass hier alles zum Besten für mich ausgehen wird.“

Ich will dich heute ermutigen, ganz gleich wie deine Situation auch aussehen mag, du darfst darauf vertrauen, dass Gott Pläne hat, alles nach seinem Willen und Zeitplan zum Guten zu wenden. Gott wirkt alles Seinem Willen und Plan gemäß. Entspanne dich in seiner Gegenwart – selbst wenn deine gegenwärtigen Umstände dich völlig überrascht haben, sah Gott sie kommen und hat schon längst eine Lösung.

Wenn du mit Gott Glaubensschritte auf deine Herausforderungen zu machst, wird ER etwas Göttliches entstehen lassen. Gott lasse Dich erkennen, was ER wunderbares für Dich hat, wenn Du zu IHM kommst! Bleib zuversichtlich, Gott ist auf deiner Seite. AMEN!

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Die Gnade des Herrn nimmt kein Ende! erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit

Unser Weg ist kein leichter …

Unser Glaubensweg ist kein leichter – wir laufen auf dem schmalen Weg zum Ziel, der voller Stolperteine, Gegenwind und Anfechtungen ist. Jesus hat auch nie gesagt, dass es leicht werden wird, IHM nachzufolgen – aber ER sagt, dass es sich lohnt durchzuhalten bis zum Ziel. Unser Herr sagt: „Weil du das Wort vom Harren auf mich bewahrt hast, werde auch ich dich bewahren … .” – Offenbarung 3,10

Eines der Ziele der Prüfung in geduldigem Ausharren ist, dass wir „stark im Herrn” sind!

Ihr Lieben, unsere Zukunft ist kein offenes Buch, Gott hat unseren Weg bereits geplant, wir sind Schritt für Schritt unterwegs und Gott sei Dank, sind wir nicht mehr da, wo wir einmal waren. Jesus ist unser Weg! (Johannes 14,6) Auf Ihn zu blicken, gibt uns neue Kraft!

Darauf ist Verlass. Mit seiner Person bürgt Jesus dafür, dass wir bei Gott zu Hause sind. So nimmt er uns in die Wahrheit Gottes hinein, die stärker ist als Krankheit, Sorgen, Ängste und alle Herausforderungen, die uns umgeben und bedrängen. So ist ER, ganz egal was die Umstände in unserem Leben auch sagen – unser WEG die WAHRHEIT und unser LEBEN.

Jakobus sagt in der Bibel:
„Betrachtet es als besonderen Grund zur Freude, wenn euer Glaube immer wieder hart auf die Probe gestellt wird. Ihr wisst doch, dass er durch solche Bewährungsproben fest und unerschütterlich wird.“ Jakobus 1, 2-3

Lässt Gott Stürme zu, dann eigentlich nur, um dich stärker zu machen und dich weiter voranzubringen.

Liebe Geschwister, wir alle müssen unseren eigenen Glaubensweg gehen und für niemanden mag dies ein leichter Weg sein, doch ich möchte euch heute ermutigen, wir können den Weg, mit all seinen Herausforderungen, mutig gehen, weil unsere Herr Jesus diesen Weg selbst gegangen ist, weil ER uns auf unserem Weg begleitet und weil ER uns an seinem Tisch, im Angesicht unserer Feinde, immer wieder stärkende Wegzehrung schenkt (Psalm 23,4-6).

So gehen wir, du und ich, unseren Weg des Glaubens – gefährlich und doch sicheren Fußes, anstrengend und doch überwindend. Halleluja, preist den Herrn. Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Unser Weg ist kein leichter ... erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit