Der Glaube kann Berge versetzen, aber es kann auch gar nichts geschehen … je nachdem, wie wir glauben.

Gott tut Zeichen! Zu allen Zeiten tut Gott Zeichen. Auch heute noch tut Gott unter uns Zeichen, doch geben wir acht auf diese Zeichen? Gibst Du acht auf diese Zeichen? Oft wollen wir gar nicht die Dinge, die geschehen, als Zeichen erkennen.

Jesus sagte: Es soll geschehen, wie du geglaubt hast.
Matthäus 8, 13

Glaube in speziellen Alltags Angelegenheiten ist wie eine kleine, zarte Pflanze und die Bibel zeigt uns, wie man glauben sollte, wie die richtige, göttliche Art zu glauben ist. JESUS macht es uns so oft vor. ER rief dem toten Lazarus zu, der schon stank: „Komm heraus!“ Und Lazarus kam! Den Blinden sagte JESUS, seid sehend, und dem gelähmten Mann auf der Trage rief Er zu: „Stehe auf, nimm dein Bett und gehe heim!“ Mit zwei Fischen und fünf Broten speiste ER Tausende. Selbst den Aussätzigen konnte ER sagen: „Seit rein und gesund!“ JESUS war immer überzeugt, dass das, was Er sagen würde, auch geschehen würde. ER war überzeugt, dass die Dinge geschehen würden, die noch nicht zu sehen waren, auf welche ER im Glauben beharrte.

Schauen wir uns zwei Bibelverse an:

Hebräer 11,1
Es ist aber der Glaube ein Beharren auf dem, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht.

Hebräer 11,6
Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohl zugefallen; denn wer zu Gott kommen soll, muss glauben, dass er ist und die, welche ihn suchen, belohnen wird.

Ein lebendiger Glaube ist nicht bloß passiv und abwartend. Glaube rechnet mit dem, was die Bibel verspricht. Aus einem lebendigen Glauben heraus können wir voller Zuversicht sagen: „Du, Jesus, wirst mir helfen. Du wendest alles zum Guten. Du hast Mittel und Wege und lässt mich nie im Stich.“ Ein solches vertrauensvolles Denken und Beten ist eine ganz andere Grundlage, als nur abzuwarten, ob vielleicht – entgegen unserer Annahme – doch etwas geschieht. Aktiver Glaube bedeutet, dass wir bekennen und darauf vertrauen, dass das, was wir hoffen, sich erfüllen wird.

Wie sieht das mit Dir aus? Bringst Du alle Deine Nöte zu JESUS? Betest Du für all die täglichen Dinge zu IHM im Glauben, dass ER Dir hilft. Vertraust Du JESUS mehr als dem Teufel, der Dir immer versucht Knüppel zwischen die Beine zu werfen? Meine lieben Geschwister, ich will euch heute herausfordern und gehe noch einen Schritt weiter und frage Dich, was ist Dir wichtiger, Dein Beruf, Dein gemütliches Leben oder bist Du bereit, wenn Gott heute ruft, alles stehen und liegen zu lassen um JESUS zu dienen, auch wenn Du überhaupt keine Sicherheiten hättest, nicht wüsstest, wie Du Deine Familie ernähren solltest? Glaubst Du, dass Gott Dir schon helfen würde?

JESUS möchte, dass Du es wagst und Dich ganz auf SEINE Hilfe verlässt, Dein ganzes Vertrauen auf IHN setzt. Die Bibel ist voll mit Menschen, die wirklich glaubten, die Glauben hatten, ohne dass sie erst etwas sehen mussten.

Abraham ist bereit gewesen seinen Sohn zu opfern. Er hatte Glauben, dass Gott irgend ein Wunder tun würde.

Mose hatte Glauben durch das Meer zu gehen. Er hob im Glauben den Stab, als das Meer noch vor ihm lag, und ging hindurch.

Josua und das Volk setzten den Fuß aufs Wasser, als der Jordan noch mit Wasser gefüllt war, um dann trockenen Fußes den Jordan zu durchqueren. Sie umzogen betend eine Stadt, im Glauben, dass deren Mauern einstürzen.

David ging auf den Goliath los im Glauben, dass er diesen Riesen mit nur einem einfachen Stein töten könnte …

Jesus möchte nicht, dass wir so einen allgemein üblichen Glauben haben, sondern einen lebendigen, unerschütterlichen Glauben. Einen Glauben, der auch wenn er nichts sieht nicht zweifelt, der darauf beharrt, dass das, was Du hoffst, eintrifft! Einen Glauben, der konkrete Dinge erwartet. Diesen Glauben legt Gott selber in unser Herz; – wir können ihn nicht selbst produzieren, das endet oft in Krampf und Kampf. Bitte, prüfe Dich und was Du so denkst! Reiße nicht die kleinen Glaubens-Pflänzchen aus und nähre die Zweifel! Gott reagiert auf deinen Glauben. Jesus sagt: Wenn Du glaubst oder: wenn Du zulässt, dass Gott Dir Glauben für etwas gibt und du Dich darauf einlässt, dann werden dir Wunder folgen und du wirst Wunder sehen! AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ



Der Glaube kann Berge versetzen ... Andreas Keiper
Teilen mit

Jesus Christus, unser HERR, ist der Sieger!

Ihr Lieben, unser Herr Jesus Christus hat immer und in jeder Situation das letzte Wort. Ist das nicht beruhigend?

Auch wenn wir uns manchmal so kraftlos und den Umständen oder dem Feind ausgeliefert fühlen, können wir Kraft im Herrn finden.

Du benötigst für diesen heutigen Tag innere Kraft, Kraft der Seele und fragst dich, wie du zu dieser Kraft kommst? Die Bibel sagt – Gottes Wort sagt: „Wenn ich dich anrufe“ Wenn ich Dich anrufe, mein Gott, wenn ich meine Stimme zu Dir erhebe, mein JESUS, wenn ich Dich am frühen Morgen suche, mein Herr, so rufe ich bestimmt nicht vergebens, sondern die Bibel sagt weiter: „so erhörst du mich.“ (siehe Psalm 138 Vers 3) Ist das nicht wunderbar? Meine lieben Geschwister, ist das nicht herrlich!

Denken wir an David – Goliath war doch wesentlich größer und stärker als David, aber David hatte eine große innere Kraft und das machte ihn zum Sieger. Ich will dich heute ermutigen und dir zurufen, auch wenn Du Dich schwach fühlst, wenn Du Kraft benötigst, da gibt es jemanden, der hört Dir in all Deiner Not zu – GLAUBST DU DAS?

Gott hört Dir zu! „So erhörst du mich“, sagt Gottes Wort. Das ist eine Gewissheit, eine Erfahrung Davids dieses Liedes, ihr Lieben, das ist gelebtes Gottvertrauen – der HERR erhört, wenn Du rufst! Ich wünsche Dir, dass Du heute mutig und im Glauben zum Herrn rufst, damit du das selber erleben darfs!

Gott segne Dich heute überfließend und gebe Dir Kraft für diesen Tag, der vor Dir liegt! JESUS gebe dir all die Kraft, die Du benötigst! Amen

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit