Hab keine Angst vor Veränderung …

In unserem Leben als Jesus Nachfolger ist es wichtig, dass wir dem Heiligen Geist Raum zur Veränderung geben, um uns von Ihm Formen zu lassen. Veränderungen sind unvermeidlich und nötig. Wenn alles immer gleich bleibt, erleben wir kein Wachstum. Es mag schwierig und auch manchmal schmerzhaft sein dorthin zu gelangen, wo und wie uns Gott haben möchte, aber es lohnt sich.

Die Bibel ist voll von Neuanfängen – da ist Abraham, der von Zuhause wegzieht in ein Land, das im Vergleich zu vorher keine Sicherheit bietet. Dennoch wagt er diesen Schritt und auch Noah wagt in seiner Arche den Neubeginn im Vertrauen auf Gott. Jesus ist unser Vorbild – auch ER wagte einen neuen Anfang, weg von Gott, seinem Vater, hin zu uns Menschen.  Jedem Neuanfang geht eine Erschütterung voraus. Das Bisherige wird plötzlich unwichtig gegenüber dem Neuen, das sich am Horizont als Perspektive zeigt. Veränderung heißt aber nicht nur, das Leben neu anzupacken, sondern sich auf diesen besonderen Moment, den Gott uns zeigt wirklich einzulassen.

Das Wort „anfangen“ kommt von anpacken, anfassen, in die Hand nehmen. Neu anfangen heißt daher, aktiv werden, eine Entscheidung treffen, das Leben selbst in die Hand nehmen. Ich übernehme die Verantwortung für mein Leben. Ich gestalte es nach dem Willen Gottes. Ich höre auf, darüber zu jammern, dass ich durch meine Erziehung oder durch meine Veranlagung festgelegt bin.

Wir haben einen Gott der 2. Chance … und der 3. und 4. … Ich kann immer neu anfangen, mit Gottes Hilfe.

In Johannes 10,14 steht geschrieben:
„Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen.“

Jesus ist der Anfang und das Ende und es lohnt sich, Ihm das Leben anzuvertrauen – um es dann mit all seinen Höhen und Tiefen zu wagen: Weil wir es nicht allein zu leben brauchen, sondern gemeinsam mit IHM.



Zeit für Veränderungen! #täglicheImpulse

Teilen mit