Ich werde bei dir sein und dich niemals mehr verlassen …

Fühlst du dich in diesem Moment allein gelassen? Oder bist du traurig, weil niemand zu dir hält, du scheinbar allein dastehst – bist du entmutigt, weil scheinbar niemand bei dir ist?

Vielleicht haben Dich Familie, Freunde, Gemeindemitglieder oder Verwandte verlassen, weil Du treu am Wort Gottes festgehalten hast oder vielleicht will Dich niemand verstehen weil Du nicht mit den anderen Kompromisse in Glaubensdingen machst?

Dann will ich dich heute ermutigen und dir zurufen, Du bist auf dem richtigen Weg, weil genau das Gottes Wort sagt: Dass wir von Vielen verlassen werden, viele Feinde haben werden, sogar Verfolgung leiden müssen. Weil es ein sogenanntes „Wohlstands- und Wohlfühlevangelium“ nicht gibt!

Meine lieben Geschwister, wir – Du und auch ich, sind in einen Kampf gestellt, von dem Moment an, als wir unseren Herrn Jesus in unser Leben eingeladen haben und das jeden Tag. JA, Du kannst das nicht alleine durchstehen und deshalb höre das wunderbare und ermutigende Wort unseres Herrn JESUS aus Johannes 14 Vers 18: „ICH werde euch nicht als Waisen (Eig. verwaist) lassen, ich komme zu euch.“

Ihr Lieben, JESUS unser wunderbarer Hirte gab uns eine Verheißung, ER gab dir eine Verheißung: „Ich will dich nicht allein lassen, ich werde zurückkommen! Ich werde bei Euch sein alle Tage bis an der Welt Ende!“

Der Herr ruft uns heute erneut zu: „An jenem Tage werdet ihr erkennen, dass ich in meinem Vater bin, und IHR in MIR und ICH in EUCH (Johannes 14,20).“

Der Herr, will uns nicht allein zurücklassen, sondern ER will zu uns kommen um immer bei UNS zu sein! Ist das nicht eine herrliche Verheißung eine ermutigende und hoffnungsvolle Botschaft? Du bist nicht allein, nein Du bist eine neue Schöpfung, Gottes Schöpfung, die ER in der Hand hält und nie mehr los lässt und der Wunsch des Mose: „Laß mich deine Herrlichkeit sehen!“ – kann auch in Dir erfüllt werden, wenn Du bereit bist Gott in dein Herz einziehen und dich wie Mose allezeit von dem Willen Gottes, auf Seinen Wegen leiten zu lassen.

Vertraue, Gott ist da! Jeden Tag, steht ER uns bei, ER ist uns nah, ER sieht unsere Kämpfe, unsere Fragen und Ängste. Der Herr ist da und sucht immer wieder unser Bestes – jeden Tag von Neuem. Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Ich werde bei dir sein und dich niemals mehr verlassen ... Andreas Keiper
Teilen mit

Der Kampf um die Gedanken …

Wir alle sind auf dem Weg zum Ziel und manchmal sind wir traurig über unser Versagen und manchmal denken wir an die vielen guten Gelegenheiten die Gott uns gab, die wir verpaßt haben. Diese Gedanken in uns, nutzt der Feind und er versucht uns einzureden, wir wären Versager und zu nichts nütze, Gott könne uns nicht gebrauchen. Er erinnert uns an alle peinlichen Dinge und reibt sie uns unter die Nase.

Ihr Lieben, genau so funktioniert Satan. Er beginnt damit, unseren Geist mit geschickt entwickelten Mustern von Irritation, Unzufriedenheit, Zweifeln, Ängsten und Überlegungen zu bombardieren.

Aber die gute Nachricht ist: Du hast die Wahl, welche Gedanken du in deinen Kopf lässt. Wenn wir sie nicht rausschmeißen, bleiben sie und er kann seinen bösen, zerstörerischen Plan fortsetzen. Wir müssen nicht zulassen, dass diese falschen Gedanken in unseren Köpfen wohnen. Denn die Waffen unserer Kriegsführung sind nicht die Waffen dieser Welt, sondern die Waffen Gottes. Sie sind mächtig genug, jede Festung zu zerstören, jedes menschliche Gedankengebäude niederzureißen … Alles menschliche Denken nehmen wir gefangen und unterstellen es Jesus Christus, dem es gehorchen muss … 2.Korinther 10 Verse 4-5

Wenn wir uns nur auf die negativen Dinge in unserem Leben konzentrieren, werden wir irgendwann zu negativen Menschen. Negative Gedanken sind der Motor für Entmutigung, Ängste, Depression und viele andere unangenehme Gefühle …

Schlechte Gedanken sind wie Vögel. Wir können nicht verhindern, dass sie um unseren Kopf kreisen. Aber wir können verhindern, dass sie auf unserem Kopf nisten. – Martin Luther

Philipper 4 Vers 8: …“Die Bibel gibt uns in dieser Hinsicht folgenden Tipp: „Und nun, liebe Freunde, lasst mich zum Schluss noch etwas sagen: Konzentriert euch auf das, was wahr und anständig und gerecht ist. Denkt über das nach, was rein und liebenswert und bewunderungswürdig ist, über Dinge, die Auszeichnung und Lob verdienen.“ (Philipper 4,8).“

Die „Waffen Gottes“ zu gebrauchen, bedeutet auch: Leben in und mit dem Wort Gottes – der Bibel. Wenn man regelmäßig in ihr liest, fängt der Heilige Geist an, durch sie die Gedanken und Einstellungen eines Menschen zu ändern. Ich will dich heute ermutigen, die Waffen Gottes einzusetzen – du kannst von diesen negativen Gedanken frei werden, wenn du weißt, dass dir die geistlichen Kriegswaffen zur Verfügung stehen und du lernst, sie im Glauben anzuwenden.

In diesem Sinn wünsche ich dir einen überfließend gesegneten Tag, mögest du die vielen Gelegenheiten und Segnungen, die Gott heute für dich vorbereitet hat sehen, erkennen und ergreifen. Amen

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Der Kampf um die Gedanken ... Andreas Keiper
Teilen mit