Der Herr ist unser Friede – aller Unfriede vergeht in Seiner Gegenwart …

Wir alle sehnen uns nach echten Frieden und wir können ihn nur erleben, wenn wir Gottes Frieden kennen lernen. Doch Sein Friede überkommt mich nicht einfach und darum fordert uns Gottes Wort in Psalm 34 Vers 15 mit folgenden Worten auf: Suche Frieden und jage ihm nach!

Du und auch ich, wir sollen aktiv den Frieden suchen und ihm nachjagen. Doch die Frage ist, wo beginnen wir mit unserer Suche und auf welchen Wegen jagen wir dem Frieden nach?

Frieden beginnt immer zuerst einmal bei mir persönlich. Ich für meinen Teil schöpfe die Orientierung und Zielrichtung aus meinem Glauben an Gott und mit Seiner Hilfe und Seinem Wirken in mir und durch mich kann ich in Seinem Frieden leben und an andere weitergeben. Es geht in unserem Glaubensleben nicht nur darum dem Frieden nachzujagen, sondern auch mit Menschen Frieden zu suchen.

In Hebräer 12 Vers 14 heißt es, wir sollen uns um Frieden mit allen Menschen bemühen. Mit wie vielen Menschen? Mit allen!

Paulus nennt uns im Römerbrief Kapitel 14 zwei verschiedene Punkte: Dinge, die dem Frieden dienen und Dinge, die aufbauen. „So lasst uns nun dem nachstreben, was dem Frieden, und dem, was der gegenseitigen Erbauung dient (Vers 19).“ Eine wichtige Sache, die zum Frieden führt, ist unser Gebet. Wir müssen mit Gott über uns und die Menschen sprechen, die uns das Leben schwer machen oder über schwierige Situationen.

In Römer 12 Vers 18 lesen wir: „Wenn möglich, soviel an euch ist, lebt mit allen Menschen in Frieden!“

Manchmal ist das nicht möglich, weil Menschen sich bewusst weigern, im Frieden zu leben. Unsere Aufgabe ist es, unseren Teil dazu beizutragen und den Rest müssen wir Gott überlassen. Denn es heißt nicht, ich mache oder schaffe den Frieden, unser Herr hat uns etwas anderes aufgetragen: Frieden zu stiften.

Ihr Lieben, wir können andere nicht zwingen, mit uns im Frieden zu leben, und Gott erwartet von uns nur, uns um Frieden zu bemühen – das ist ein Gebot. Ich kann niemanden zwingen, mit mir im Frieden zu leben, aber ich kann mich darum bemühen und so etwas von der Liebe Gottes weitergeben. Wo oder in welcher Situation, könntest du heute dem Frieden nachjagen und erleben wie Gott dir mit Seinem tiefen Frieden begegnet?

Ich will dich heute ermutigen in Seinem Frieden zu leben, dann kann Gott dich und mich, heute, hier und jetzt gebrauchen, um anderen Seine Liebe durch uns zu zeigen. ER hält dich in seiner Hand und egal, wie groß deine Herausforderung ist, die dir deinen Frieden rauben will – unser Gott ist größer. Der Feind mag stark sein , doch Gott ist stärker. Lasst uns zu gegenseitiger Liebe ermutigen und einander anspornen, Seinem Frieden nachzujagen um Gutes zu tun und Frieden zu stiften.

Gott segne dich heute überfließend und lasse dich immer mehr Seines übernatürlichen Frieden erfahren. Amen

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Der Herr ist unser Friede – aller Unfriede vergeht in Seiner Gegenwart ... Andreas Keiper
Teilen mit