Mein Erlebnis mit Gott …

Ich bin fünfzig Jahre alt und mit meiner dritten Frau verheiratet. Ohne auf Details einzugehen, kann ich mit Sicherheit sagen, dass ich kein guter Mann war.

Ich wurde von vielen Abhängigkeiten geplagt, wie sexuellen Abweichungen, Ehebruch und Alkoholmissbrauch. Meine Eltern, die gestorben sind, waren nie verheiratet. Den größten Teil meines Lebens habe ich in der Kirche verbracht. Ich habe versucht, Gott zu gefallen, indem ich fastete, fast jeden Kirchentreff besuchte und fastete, den Zehnten zahlte und opferte. Ich war jedoch immer wegen meiner Sünden schuldig, und nachdem ich mich scheiden ließ und wieder verheiratet war, verschlimmerte sich dieses Gefühl noch. In der Tat erinnerten mich die Botschaften von der Bühne ständig an meine Sünden – dass Menschen wie ich eines Tages auf Gott antworten müssen.

Ich kämpfte oft mit mir selbst und fühlte mich vielleicht verflucht.

Ich dachte, Gott würde mich mit allen möglichen Strafen besuchen, einschließlich der finanziellen Bindung. Um es kurz zu machen, ich verlor alles Interesse an der Kirche und machte Gott für meine Situation verantwortlich. Es vergingen Jahre, bis ich schließlich in einem Raum von der Größe einer Toilette und ohne Arbeit lebte. Ich kann nicht beschreiben, wie absolut hilflos ich mich fühlte, als ich in der Nacht nach Hilfe schrie und neben meiner dritten Frau lag.

Eines Morgens entschied ich, dass ich genug von diesem Leben und meiner Lebensweise hatte. Ich beschloss, noch einmal mit Gott zu ringen, indem ich fastete, bis er antwortete. Drei Wochen nach meinem Kampf mit Gott geschah etwas Erstaunliches. Ich hatte einen Traum, in dem ich von einem Mann besucht wurde, der mir zeigte, wie sehr Gott mich liebt und wie er mich wiederherstellen wird. Gleich nach diesem Traum bekam meine Frau einen Job. Wir sind dann in ein neues Zuhause umgezogen und konnten ein paar Dinge kaufen, darunter einen Fernseher und einen Internetzugang.

Ich habe viele Predigten von vielen Predigern gehört, aber sie alle ließen mich fühlen, was ich die meisten meiner achtundvierzig Jahre meines Lebens fühlte – Verurteilung, Schuld und das Gefühl, dass ich Gott niemals gefallen kann. Aber ich habe nach Frieden gesucht und nach der Gewissheit, dass Gott mich liebt und mich nicht hasst.

Dann, während ich mir eine Internetseite anschaute, blätterte ich durch die Seiten und dort las ich zum ersten Mal in meinem Leben, dass ich die Gerechtigkeit Gottes in Christus Jesus bin. Andreas, deine Lehren haben mein Leben komplett verändert. Ich lese jetzt seit etwas mehr als zwei Jahren deine Andachten und Impulse und seit dem Bekenntnis, dass ich die Gerechtigkeit Gottes in Jesus Christus bin, haben Frieden und Gewissheit über Gottes Liebe zu mir mein Herz überfließend 🙂 überflutet. Ich fange an zu verstehen, was Jesus am Kreuz von Golgatha für mich getan hat.

Wir haben jetzt ein großes Haus mit drei Schlafzimmern und ich bin der regionale Personalmanager für ein großes Unternehmen, für das ich arbeite. Ich lese alle deine Nachrichten und lese sie immer wieder durch. Predige weiter, was du predigst, weil es mich von meinen Abhängigkeiten befreit hat. Gott segne dich und deinen Dienst.

David Siegersma




Mein Erlebnis mit Gott - erlbe Gott - Erlebnisse mit Gott
#erlebeGott und gehe mit Ihm in etwas Neues! 🚶‍

Teilen mit

17 Jahre meines Lebens habe ich damit vergeudet, an Lichtarbeit und Esoterik zu glauben

Ich erlebte einen Vorgeschmack auf die Hölle
(von Andrea)

Dabei war am Anfang eigentlich noch alles gut. Ich begann meinen Weg, weil ich “Gott suchen wollte”. Irgendwann rutschte ich immer tiefer und tiefer in die Esoterikszene ab, ich zelebrierte magische Rituale und nannte mich stolz “Hexe”.

Später kam ich zur Lichtarbeit. Ich las die Channelings wie eine Süchtige und wartete auf Nesara. Sogar als die Bekanntgabe und der “erste Kontakt” zig mal verschoben wurden, glaubte ich es noch, weil ich es glauben wollte. Ich suchte nach immer weiteren Ausreden, um dies glauben zu können. Aber es ging mir immer schlechter anstatt besser und ich wunderte mich. Oh ja das seien Lichtkörpersymptome hieß es, ich mutiere. Transformationsprozess….kennt ihr ja sicher….

Ich schob es also auf diesen Prozess, das es mir immer schlechter ging. Irgendwann kam die Angst, oft wachte ich nachts auf und hatte einfach Todesangst. Mein Leben war eine einzige Qual geworden.
In meiner verzweiflung und weil ich nicht mal wußte welchen Wahnsinn ich da verfallen war, flehte ich Gott um Hilfe an. Und wie ich flehte!

Da begann langsam eine innere Einsicht…und für diese Einsicht wurde ich in Lichtarbeiterkreisen beschimpft, ich sei dunkel geworden sagte man mir. Weil ich sagte, das wir uns Gott unterwerfen müssen……das wollte niemand hören. Aber trotzdem hing ich immer noch so halb in der Lichtarbeiterszene. Bis ich erneute Ausbrüche von Angst bekam, ich flehte Gott um WAHRHEIT an….tja und ich fand euch und eure Seite. Als ich mich innerlich zu Gott bekannte wurde mir leicht, aber gleichzeitig fühlte ich wie eine eisige Kälte meinen Körper umgab….so tief war ich also schon gesunken gewesen, das ich von einer dunklen Aura umhüllt war. Aber ich weiß, das wird verschwinden, da ich nur noch diesen einen Weg über Jesus Christus zu Gott gehen werde.

Möge Gott geben, dass uns allen die Augen geöffnet werden!

Gott segne euch,
Andrea



Dein Erlebnis mit Gott #erlebeGott #AdreasKeiper Andreas Keiper

Teilen mit