Gott hat alle Dinge in Seiner starken Hand …

Alles mögliche kann uns Angst machen, vor allem aber die Zukunft, dann schreien wir wie David zu Gott; ER möge uns retten und auf einen sicheren Felsen emporheben, bis die Gefahr vorüber ist.

„Höre, o Gott, mein Schreien, achte auf mein Gebet! 3 Vom Ende der Erde rufe ich zu dir, da mein Herz verschmachtet: Führe du mich auf den Felsen, der mir zu hoch ist! 4 Denn du bist meine Zuflucht geworden, ein starker Turm vor dem Feind. 5 Lass mich ewiglich wohnen in deinem Zelt, mich bergen im Schatten deiner Flügel! (Sela.)“ (Psalm 61,2-5)

Jesus ist unsere Zuflucht, unser starker Turm und der Fels auf dem wir sicher stehen, bist der Sturm vorrüber ist, dort können wir sicher stehen.

Ihr Lieben, unser HERR hat alle Dinge in Seiner starken Hand und ER hört jeden Schrei unseres Herzen; bei Ihm sind wir in jeder Lebenslage geborgen und IHM können wir unsere Sorgen und Ängste bringen und unser Herz ausschütten – ER versteht uns. Halleluja, in Seiner Gegenwart weicht jede Furcht.

Es geht nicht immer nach unserem Willen, aber ganz gewiß immer nach Seinem Willen und darum möchte ich dich heute ermutigen, suche die Gegegenwart Gottes und lege IHM jeden Lebensbereich in Seine mächtigen Hände, denn mit IHM zusammen kannst du die Dinge bewältigen, die dir Sorhen und Angst machen.

Meine lieben Geschwister, wir alle, wenn wir glauben und unser Herz Gott gegenüber weit öffnen, dürfen mit Seiner übernatürlichen Kraft und Seinem Eingreifen rechnen. Auch heute, morgen und immer wieder von Neuem. Jesus ist unser Weg, unsere Burg und unser Fels – bei Ihm sind wir sicher und geborgen wie die Küken unter den Flügeln einer Henne. Alles, was wir brauchen, finden wir in JESUS! Amen

Nun wünsche ich euch allen einen überfließend gesegneten Tag, einen Tag mit JESUS. Einen Tag, an dem du sicher sein darfst, weil JESUS dir zuruft: „Bei mir bist du gut beschützt (siehe 1.Samuel 22,23).“

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Gott hat alle Dinge in Seiner starken Hand ...
Teilen mit

Lebe frei von Furcht …

Ihr Lieben, Angst war schon immer ein schlechter Ratgeber. Angst entmutigt uns, malt ein Bild der Hoffnungs- und der Hilflosigkeit und vor allem raubt sie uns den Frieden. Du hast zwei Möglichkeiten – du kannst gegen die Furcht ankämpfen oder aber dich von ihr lähmen und bestimmen lassen. Die Angst verändert unsere Perspektive sie richtet unseren Blick weg von Gott hin auf die Umstände und verändert unser Herz, dem es dann oft schwerfällt zu vertrauen.

Denke mal über das nach, was die Bibel uns in 2. Timotheus 1,7 sagt:
Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Furcht gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“

Ich will dich heute ermutigen, wenn solche Ängste und Sorgen in dir Raum einnehmen, dann ist es gut zu lesen, was David in Psalm 34 Vers 5 schreibt: „Als ich den Herrn suchte, antwortete er mir und errettete mich aus aller meiner Furcht.“

Wenn wir die Gegenwart Gottes suchen, auf Ihn und Seine Möglichkeiten schauen und darauf vertrauen, dass ER alles unter Kontrolle hat, dann verblasst die Furcht. Und wenn du einmal erkannt hast, wer du in Jesus Christus bist, wird dir das helfen, dich von der Angst zu befreien. Ganz gleich in welcher Situation du heute bist – wenn du Angst verspürst, musst du dieser Angst nicht nachgeben. Vertraue Gott, stütz dich auf deinen Glauben und geh einen Glaubensschritt vorwärts.  

Gott wird bei jedem Schritt deines Weges an deiner Seite sein. Lebe furchtlos!

Mach heute den ersten Glaubensschritt, um deine Angst zu überwinden.  Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Lebe frei von Furcht ...
Teilen mit

Jesus Christus, unser HERR, ist der Sieger!

Ihr Lieben, unser Herr Jesus Christus hat immer und in jeder Situation das letzte Wort. Ist das nicht beruhigend?

Auch wenn wir uns manchmal so kraftlos und den Umständen oder dem Feind ausgeliefert fühlen, können wir Kraft im Herrn finden.

Du benötigst für diesen heutigen Tag innere Kraft, Kraft der Seele und fragst dich, wie du zu dieser Kraft kommst? Die Bibel sagt – Gottes Wort sagt: „Wenn ich dich anrufe“ Wenn ich Dich anrufe, mein Gott, wenn ich meine Stimme zu Dir erhebe, mein JESUS, wenn ich Dich am frühen Morgen suche, mein Herr, so rufe ich bestimmt nicht vergebens, sondern die Bibel sagt weiter: „so erhörst du mich.“ (siehe Psalm 138 Vers 3) Ist das nicht wunderbar? Meine lieben Geschwister, ist das nicht herrlich!

Denken wir an David – Goliath war doch wesentlich größer und stärker als David, aber David hatte eine große innere Kraft und das machte ihn zum Sieger. Ich will dich heute ermutigen und dir zurufen, auch wenn Du Dich schwach fühlst, wenn Du Kraft benötigst, da gibt es jemanden, der hört Dir in all Deiner Not zu – GLAUBST DU DAS?

Gott hört Dir zu! „So erhörst du mich“, sagt Gottes Wort. Das ist eine Gewissheit, eine Erfahrung Davids dieses Liedes, ihr Lieben, das ist gelebtes Gottvertrauen – der HERR erhört, wenn Du rufst! Ich wünsche Dir, dass Du heute mutig und im Glauben zum Herrn rufst, damit du das selber erleben darfs!

Gott segne Dich heute überfließend und gebe Dir Kraft für diesen Tag, der vor Dir liegt! JESUS gebe dir all die Kraft, die Du benötigst! Amen

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit

Bitte Warten!

Egal ob auf den Bus, den ersten Schneefall oder den Termin beim Arzt. Das Warten scheint zu unserm Leben dazu zu gehören.

Aber was tun wir eigentlich, wenn wir warten? Verbringen wir die Zeit wirlich mit Nichtstun? Oder ist das Warten auch eine eigene Form von Aktivität?

In jedem Fall: Das Warten schenkt mir Zeit für einen neuen Gedanken.

Sogar der König David, der so viel mit Gott erlebt hatte, kennt diese Unruhe und Bedrückung, wenn etwas nicht gut läuft. Darum muß er sich selber ermahnen, auf Gott zu warten, und er muß seinen Blick bewußt auf Gott richten.

„Meine Seele, warum bist du betrübt und bist so unruhig in mir?
Harre auf Gott; denn ich werde Ihm noch danken, meinem Gott und Retter, auf den ich schaue.“
Psalm 42,6

Wer von uns kennt dies nicht: Wir möchten immer alles sofort – wenn wir uns etwas wünschen, wollen wir es sofort und wenn wir ein Problem haben, muß es sofort gelöst werden. Es fällt uns schwer geduldig abzuwarten und doch sind diese Zeiten so wichtig für unser Glaubensleben. Sie lassen uns reifen und stärker werden.

Ihr Lieben, Geduld ist ein Zeichen von Reife und ein starker Glaube ist das Zeichen eines reifen Christen – der weiß: Gott ist mein Retter, Ihm kann ich alles, in seine mächtigen Hände legen und geduldig auf seinen Zeitplan vertrauen. Wenn wir schwierige Zeiten erleben, wollen wir Gott nicht drängen. Ja, es ist gut, Ihm die Sorgen zu erzählen, aber es ist zuviel, wenn wir Ihn überreden wollen, sofort alles nach unseren Wünschen zu erledigen.

Unser Gebet ist mehr als „nur“ ein Gespräch, in dem wir uns auch Zeit nehmen hinzuhören, was Gott uns sagen möchte. ER will uns immer Mut machen, Hoffnung und Trost geben und ER will sich in jeder Situation verherrlichen und unseren Glauben an Ihn stärken.

Unser Herr Jesus, hat uns fest an Seiner Hand und wird uns überall durchbringen. ER ist der Retter, auf den ich schaue!

Ich will dich heute ermutigen zu erwarten, dass Gott dir in deiner Situation, die nötige Weisheit und Kraft geben wird, auszuharren. Vielleicht benötigst du auch den Mut etwas zu wagen, dass dir schon lange auf dem Herzen liegt, dann bitte Gott darum. Gott ist auf deiner und meiner Seite und liebt es, uns zu beschenken, uns zu helfen und uns das zu geben, was wir in gewissen Situationen benötigen. Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Bitte Warten! erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit

Herr, DU bist mein Fels!

Wenn Gott Stürme in unserem Leben zulässt, dann eigentlich nur, um uns stärker zu machen und uns weiter zu bringen.

Ohne Sturm, ohne Herausforderungen und Zeiten der Schwierigkeiten, in unserem Leben, können wir nicht im Glauben wachsen und es können keine Früchte entstehen. Und auch wenn Gott nicht immer unseren ganzen Schmerz gleich wegnimmt, können wir im tiefen Frieden, den er uns schenkt, ruhen und sicher sein, dass er unser Schreien hört.

In Psalm 61 schreibt David, „denn mein Herz ist in Angst; du wolltest mich führen auf einen hohen Felsen“ (Vers 3).

Und in Psalm 31,2-4 schreibt David:
„Bei dir, Herr, habe ich mich geborgen, lass mich niemals zuschanden werden. Errette mich in deiner Gerechtigkeit! Neige zu mir dein Ohr, eilends errette mich! Sei mir ein Fels der Zuflucht, ein unzugängliches Haus, mich zu retten! Denn mein Fels und meine Festung bist du; und um deines Namens willen führe mich und leite mich!“

Davids Äußerung, dass Gott sein Fels und seine Festung ist, ist etwas, was sich tief in sein Leben eingeprägt hat. Er erwähnt er es immer wieder in den Psalmen. Wenn er seinen Feinden gegenüberstand, berief er sich auf Gott als seinen Fels, wenn er Führung brauchte, nannte er Gott seinen Felsen; wenn er Probleme hatte, nannte er Gott seinen Fels und meine lieben Geschwister, er tat das, wie ich schon erwähnte, nicht nur ein paar Mal.

Vor allem sagte David nicht nur, dass Gott ein Fels sei oder der Fels sei, sondern er sagte: „Du bist mein Fels“. Für ihn war es persönlich.

Ihr Lieben, Gott war seine „Zuversicht“ (Psalm 64 Vers 4), der „Fels“, zu dem David lief. Und so können auch wir in schwierigen Zeiten, „zum Felsen“ in Gottes Arme laufen.

Ich will dich heute ermutigen und rufe dir zu: Gott ist der Fels deines Sieges. ER ist der Fels deiner Befreiung. ER versorgt dich. ER ist der Fels deiner Gesundheit. ER ist der Fels deiner Vergebung. ER ist der Fels deines Friedens und ER ist der Fels deiner Freude. Verlasse dich in all diesen Dingen auf Ihn. Lass Jesus nicht los und erlebe wie die nötige Tiefe und das Gottvertrauen in dir Schritt für Schritt zunimmt. AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Teilen mit

Nichts wird dir fehlen, Gott kümmert sich um dein Leben!

Ihr Lieben, ich möchte heute mit euch über eine Zusage, eine Verheißung, aus dem bekanntesten Psalm nachdenken, den es überhaupt gibt, Psalm 23.

Da heißt es: „Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln!“
Auch wenn wir diese Aussage schon oft gehört haben … sie ist wirklich genial.

Dir und mir, wird nichts fehlen, kein Mangel. Was für eine wunderbare Verheißung Gottes und welch eine gewaltige Zuversicht und Sicherheit besaß David in Gott. Sie entsprangen einer engen, persönlichen Beziehung zum Herrn. David wusste: Hier und jetzt, in diesem Moment wo ich seinen Schutz brauche, seine Wegweisung, seine Versorgung, seine Heilung, seine Hilfe … ist ER da!

Gott ruft uns heute zu:
„Und nun, fürchtet euch nicht! Ich werde euch und eure Kinder versorgen.“
1.Mose 50,21

„Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er lagert mich auf grünen Auen, er führt mich zu stillen Wassern. Er erquickt meine Seele. Er leitet mich auf sicheren Wegen, weil er der gute Hirte ist.“
Psalm 23,1-3

Der Herr, wird dir weitere Glaubensschritte zeigen, dir seinen Frieden und seine Freude geben, wenn du Ihm vertraust. Wo könntest du heute die Ruhe suchen und erleben wie Gott dir begegnet?

Erlebe Gott, wie ER dich führt, dir neue Kraft schenkt und dir mit seiner Gunst und seinen Wundern, heute auf deinem Weg begegnen wird! AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Nichts wird dir fehlen, Gott kümmert sich um dein Leben! erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit

Lebe in dem Frieden Jesu …

Überall erleben wir, wie zerbrechlich und flüchtig der Friede ist. Wie leichtfertig und oft auch unbedacht wir ihn auf´s Spiel setzen … es gibt so viele Dinge die uns unseren Frieden rauben können. Konflikte machen uns das Leben schwer – zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Gemeinde oder unter Freunden. Konflikte rauben unseren Frieden, unsere Kraft und schüren Ängste und Verzweiflung. Das kann letztendlich sogar Auswirken auf deine Gesundheit haben.

Viele sehnen sich nach Frieden und scheitern doch daran, ihn zu leben. Anspruch und Wirklichkeit klaffen oft weit auseinander. Darum möchte ich dich ermutigen und herausfordern, dich bewusst zu entscheiden, den Frieden und die Gegenwart Jesu in deinem Alltag zu suchen. „Suche Frieden und jage ihm nach!“, fordert David im Psalm 34.

Lass Jesu Friede noch heute deinen Ärger und Streit vertreiben und empfange den wirklichen inneren tiefen Frieden, den nur Jesus dir geben kann. „Ich lasse euch ein Geschenk zurück – meinen Frieden. Und der Friede, den ich schenke, ist nicht wie der Friede, den die Welt gibt. Deshalb sorgt euch nicht und habt keine Angst“
Johannes 14, Vers 27

Ihr Lieben, „Suche Frieden und jage ihm nach!“ – das geht nur mit der Bereitschaft, die Blickrichtung zu wechseln um sich im Alltag von Jesus immer wieder neu ausrichten zu lassen.

Ich wünsche dir heute Gottes „Schalom.“ Im hebräischen Denken bedeutet „Frieden“ weit mehr als nur die Abwesenheit von Streit und Krieg, auch keine Friedhofsruhe. „Schalom“ meint eine tiefe Sehnsucht nach einer heilen, unversehrten Welt, in der keine Gefahr mehr droht. „Schalom“ ist die Hoffnung auf ein gerechtes und alle Feindschaft überwindendes Miteinander der ganzen Schöpfung.

Nimm Jesus, dein Friedefürst – heute in alles, was du tust, mit hinein. Er wird dir weitere Schritte zeigen und dir seinen tiefen Frieden geben, in jeder Situation. 

Mach einen Unterschied und sei in deiner Umgebung ein Friedensstifter – Frieden stiften erfordert, dass man selbst Frieden erlebt hat, darum empfange und lebe in Seinem Frieden und gib den Frieden weiter an andere ? Amen

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

#erlebeGott und gehe mit IHM in etwas Neues!

Suche Frieden und jage ihm nach! #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Ein unerschütterliches Gottvertrauen …

Ihr Lieben, wenn wir in der Bibel lesen, können wir sehen, dass der israelitische König David auch oft verfahrene und aussichtslose Situationen erlebt hat. Davids Leben ist von unerschütterlichem Gottvertrauen gekennzeichnet; er hatte ein fortwährendes Verlangen nach seinem Gott, und aus der Gemeinschaft mit Gott bekam sein Vertrauen immerfort neue Nahrung.

Er vertraute Gott, dass er ihm zur rechten Zeit helfen würde. Diese Haltung finden wir am Schluss von Psalm 27. Nachdem er seine verfahrene Situation geschildert hat, sagt er: Harre des Herrn! Sei getrost und unverzagt und harre des Herrn! (Psalm 27,14).

Gewissheit ist eine feine Sache. Wenn ich mich fest in der Hand Gottes weiss, kann kommen, was will: Es kann mich nichts erschüttern. Wenn ich weiss, Jesus steht über den Dingen und hat das letzte Wort, kann ich selber gelassen bleiben. Ja, Gewissheit im Glauben ist ein grosser Trost und ein Rettungsanker für unser unruhiges Herz.

Wie sehr können die Gedanken oder Umstände uns in Unruhe bringen. Was könnte alles passieren? Wenn ich dem aber nachgebe, kann ich keinen Schlaf mehr finden und wäre immer in Sorge um meine Kinder und alles andere. So ist es gut und wichtig, dass wir alle Dinge, die uns beunruhigen, in Jesu mächtige Hände legen. David ermutigte sich selbst, in der unangenehmen Situation, in der er sich befand, sein ganzes Vertrauen auf Gott zu setzen. Es ist wie ein persönliches Glaubensbekenntnis: Ich will Gott treu bleiben, sagt David, ich will mich auf das verlassen, was er mir versprochen hat, auch wenn es im Moment so aussieht, als wäre alles aussichtslos. David hält daran fest, dass bei Gott nichts außer Kontrolle geraten kann.

Und auch wir können uns in solch schwierigen Situationen ermutigen, indem wir uns auf Gottes Wort und Seine Verheißungen für unser Leben stellen. Wenn wir lernen, Gott in allem zu vertrauen, selbst wenn für mich alles aussichtslos scheint. Liebe Geschwister, „Gott hat uns nicht einen Geist der Furchtsamkeit gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit“ (2. Timotheus 1,7; Hebräer 13,6). „Nur er ist mein Fels und meine Rettung, meine hohe Festung; ich werde nicht wanken“ (Psalm 62,7).

Hoffe auf Gott und sei stark! Hab festen Mut, und setze alle deine Hoffnung auf IHN; – ER wird dich niemals enttäuschen. AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht.

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

#erlebeGott und gehe mit Ihm in etwas Neues! ?‍

Ein unerschütterliches Gottvertrauen lässt dich auf dem wasser laufen ... #täglicheImpulse
Teilen mit

Deine Sorgenberge, schmelzen in der Gegenwart des Herrn Jesus, wie Wachs!

Egal wo du bist, Jesus ist bei dir. Selbst inmitten deiner Ängste, während du alleine in deinem Zimmer bist, ist ER mit dir da.

In dem Moment, in dem du dir Seiner Gegenwart bewusst wirst, werden alle deine Ängste und Sorgen, wie an einem heißen, sonnigen Tag, wie Butter zerfließen. Oder wie der Psalmist David es ausdrückt:

„Die Berge zerschmelzen wie Wachs vor dem HERRN, vor dem Herrscher des ganzen Erdbodens.“
Psalm 97,5

Wenn du weisst, dass ER bei dir und für dich ist und du Ihm deine Sorgen gibst, werden die einst monumentalen Probleme mikroskopisch klein gegen die Größe Seiner Liebe und Güte dir gegenüber!

Jesus ist dein Friede und deine Stärke! AMEN

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ




#erlebeGott und gehe mit Ihm in etwas Neues! ?‍

Deine Sorgenberge, schmelzen in der Gegenwart des Herrn Jesus, wie Wachs! ... #täglicheImpulse

Teilen mit

Aktiver Glaube bedeutet, dass wir bekennen und darauf vertrauen, dass das, was wir hoffen, sich erfüllen wird …

Der Glaube kann Berge versetzen, aber es kann auch gar nichts geschehen … je nachdem, wie wir glauben.

Jesus sagte: Es soll geschehen, wie du geglaubt hast.
Matthäus 8, 13

Gott tut Zeichen! Zu allen Zeiten tut Gott Zeichen. Auch heute noch tut Gott unter uns Zeichen, doch geben wir acht auf diese Zeichen? Gibst Du acht auf diese Zeichen? Oft wollen wir gar nicht die Dinge, die geschehen, als Zeichen erkennen. Glaube in speziellen Alltagsangelegenheiten ist wie eine kleine, zarte Pflanze und die Bibel zeigt uns, wie man glauben sollte, wie die richtige, göttliche Art zu glauben ist. JESUS macht es uns so oft vor. ER rief dem toten Lazarus zu, der schon stank: „Komm heraus!“ Und Lazarus kam! Den Blinden sagte JESUS, seid sehend, und dem gelähmten Mann auf der Trage rief Er zu: „Stehe auf, nimm dein Bett und gehe heim!“ Mit zwei Fischen und fünf Broten speiste ER Tausende. Selbst den Aussätzigen konnte ER sagen: „Seit rein und gesund!“ JESUS war immer überzeugt, dass das, was Er sagen würde, auch geschehen würde. ER war überzeugt, dass die Dinge geschehen würden, die noch nicht zu sehen waren, auf welche ER im Glauben beharrte.

Schauen wir uns zwei Bibelverse an:

Hebräer 11,1
Es ist aber der Glaube ein Beharren auf dem, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht.

Hebräer 11,6
Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer zu Gott kommen soll, muß glauben, dass er ist und die, welche ihn suchen, belohnen wird.

Ein lebendiger Glaube ist nicht bloß passiv und abwartend. Glaube rechnet mit dem, was die Bibel verspricht. Aus einem lebendigen Glauben heraus können wir voller Zuversicht sagen: „Du, Jesus, wirst mir helfen. Du wendest alles zum Guten. Du hast Mittel und Wege und lässt mich nie im Stich.“ Ein solches vertrauensvolles Denken und Beten ist eine ganz andere Grundlage, als nur abzuwarten, ob vielleicht – entgegen unserer Annahme – doch etwas geschieht.

Wie sieht das mit Dir aus? Bringst Du alle Deine Nöte zu JESUS? Betest Du für all die täglichen Dinge zu IHM im Glauben, dass ER Dir hilft. Vertraust Du JESUS mehr als dem Teufel, der Dir immer versucht Knüppel zwischen die Beine zu werfen? Meine lieben Geschwister, ich will euch heute herausfordern und gehe noch einen Schritt weiter und frage Dich, was ist Dir wichtiger, Dein Beruf, Dein gemütliches Leben oder bist Du bereit, wenn Gott heute ruft, alles stehen und liegen zu lassen um JESUS zu dienen, auch wenn Du überhaupt keine Sicherheiten hättest, nicht wüsstest, wie Du Deine Familie ernähren solltest? Glaubst Du, dass Gott Dir schon helfen würde?

JESUS möchte, dass Du es wagst und Dich ganz auf SEINE Hilfe verlässt, Dein ganzes Vertrauen auf IHN setzt. Die Bibel ist voll mit Menschen, die wirklich glaubten, die Glauben hatten, ohne dass sie erst etwas sehen mussten.

Abraham ist bereit gewesen seinen Sohn zu opfern. Er hatte Glauben, dass Gott irgend ein Wunder tun würde.

Mose hatte Glauben durch das Meer zu gehen. Er hob im Glauben den Stab, als das Meer noch vor ihm lag, und ging hindurch.

Josua und das Volk setzten den Fuß aufs Wasser, als der Jordan noch mit Wasser gefüllt war, um dann trockenen Fußes den Jordan zu durchqueren. Sie umzogen betend eine Stadt, im Glauben, dass deren Mauern einstürzen.

David ging auf den Goliath los im Glauben, dass er diesen Riesen mit nur einem einfachen Stein töten könnte …

Jesus möchte nicht, dass wir so einen allgemein üblichen Glauben haben, sondern einen lebendigen, unerschütterlichen Glauben. Einen Glauben, der auch wenn er nichts sieht nicht zweifelt, der darauf beharrt, dass das, was Du hoffst, eintrifft! Einen Glauben, der konkrete Dinge erwartet. Diesen Glauben legt Gott selber in unser Herz; – wir können ihn nicht selbst produzieren, das endet oft in Krampf und Kampf. Bitte, prüfe Dich und was Du so denkst! Reiße nicht die kleinen Glaubenspflänzchen aus und nähre die Zweifel! Gott reagiert auf deinen Glauben. Jesus sagt: Wenn Du glaubst oder: wenn Du zuläßt, dass Gott Dir Glauben für etwas gibt und du Dich darauf einläßt, dann werden dir Wunder folgen und du wirst Wunder sehen! AMEN

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag, seid überfließend gesegnet und herzlich umarmt ?

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ?


Aktiver Glaube bedeutet, dass wir bekennen und darauf vertrauen, dass das, was wir hoffen, sich erfüllen wird #täglicherImpuls #erlebeGott

╬ Unser Hilfsprojekt Blessing-Bag – für obdachlose Menschen ╬

„Wir geben keinen Menschen verloren!“

Together we can make a difference – Gemeinsam können wir einen Unterschied machen!

Um es für obdachlose Menschen ein wenig erträglicher zu machen und ihnen eine Perspektive zu bieten, hat Click2life Ministry ein breites Spektrum an Hilfen auf die Beine gestellt. Wir versorgen sie mit Essen, Hygieneprodukten, warme Kleidung, Decken, Schlafsäcke, vermitteln sie an ehrenamtliche Ärzte und unterstützen sie bei Behördengänge uvm. und auf diesem Weg, kommen wir mit jedem einezelnen Menschen ins Gespräch und haben die Möglichkeit für sie zu beten, ihnen von Jesus zu erzählen und eine Bibel wird oft dankend angenommen. Einige haben uns auf unsere Einladung hin im Gottesdienst besucht und haben Jesus Christus als ihren Herrn und Erlöser angenommen. Halleluja, danke Jesus.

Mehr Informationen über unser Projekt findest du »HIER«

Blessing-Bag.de #BlessingBag

Blessing-Bag.de #BlessingBag

Teilen mit