Zu Jesu Füßen bekommen wir Orientierung für unser Leben und für unser Tun …

Es ist für uns gut, morgens als erstes mit unserem Herrn zu reden und zu Seinen Füßen zu sitzen. Es geht darum, dass wir IHM zuhören müssen, bevor wir in den Tag starten um uns an die Arbeit zu machen.

In dieser stillen Zeit, zeigt ER uns was wichtig ist, macht uns Mut, gibt Hoffnung, tröstet, stärkt und baut uns auf. In Seiner Gegenwart dürfen wir auch mal ruhig sein und unser Leben bekommt mehr Kraft und ist zielgerichteter, wenn ER bestimmen darf, wohin wir heute gehen und was ER durch uns wirken will.

Die Geschichte von Maria und Marta in Lukas 10,39-42 zeigt uns, wie wichtig es ist, erst hinzuhören und dann zu handeln: … Marta hatte eine Schwester, die Maria hieß. Maria setzte sich dem Herrn zu Füßen und hörte seinen Worten zu. Marta aber war ganz davon in Anspruch genommen zu dienen. Sie kam zu ihm und sagte: Herr, kümmert es dich nicht, dass meine Schwester die Arbeit mir allein überlässt? Sag ihr doch, sie soll mir helfen! Der Herr antwortete: Marta, Marta, du machst dir viele Sorgen und Mühen. Aber nur eines ist notwendig. Maria hat den guten Teil gewählt, der wird ihr nicht genommen werden.

Ihr Lieben, wir können daraus lernen, dass alles seine Zeit hat, das Stille-sein und das Aktiv-sein – nur muß es im rechten Verhältnis stehen.

Jesu Botschaft in dieser Geschichte an uns heute lautet: Wenn wir Jesus an die oberste Stelle in unserem Leben setzen – dann rückt alles andere an die richtige Postion!

Ich glaube, manche von uns müssen einmal ihr Leben genau unter die Lupe nehmen. Wenn du keine Zeit hast, zu Füßen Jesu zu sitzen oder Gottes Wort aufzuschlagen und zu sagen: „Herr, bitte lehre mich, sprich mein Herz an, was ist dein Wille, dass ich heute tun soll“? Bist du zu abgelenkt? Hast du zu viele „Töpfe“ auf dem „Herd?“

Dann musst musst du ein paar Kochplatten ausschalten, die Prioritäten neu ordnen und vielleicht keine drei Gänge gleichzeitig kochen ツ

Ich will uns heute ermutigen, wenn wir die gleiche gute Entscheidung treffen wie Maria, kann uns das, was wir von Jesus bekommen, von niemandem genommen werden, unser Alltag, ja sogar unser ganzes Leben wird anders verlaufen. Jesus sagte: „Maria hat das gute Teil erwählt, das nicht von ihr genommen werden wird.“ Wir müssen lernen, Jesus zu Füßen zu sitzen, selbst wenn das bedeutet, dass wir ein paar Gänge zurückschalten, ein paar Töpfe vom Herd nehmen und Ablenkungen ausschalten.

Jesus verändert unsere Prioritäten – durch IHN gewinnen wir einen neuen Blick auf alle Bereiche unseres Lebens. Lasst uns hören, was unser Herr uns heute und jetzt zu sagen hat. AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Zu Jesu Füßen bekommen wir Orientierung für unser Leben und für unser Tun ... erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit

Effektives Gebet kommt aus unserem Herzen …

Gott erhört jedes Gebet, Punkt. Aber wir bekommen nicht auf all unsere Gebete eine Antwort. Ich glaube, dass erst, wenn wir unsere Gebete die wir sprechen, aus unserem tiefsten Herzen kommen und im Einklang mit Gottes Willen sind, dann erst richtig effektiv sind. Und ich glaube, dass nur die Dinge, die in unserem Herzen brennen, wirklich das Herz unseres Gottes berühren.

Ihr Lieben, wir alle brauchen jeden Tag Gottes Hilfe und Führung in unserem Leben. Daher ist es gut und wichtig, dass wir lernen, unsere Gebete auf Gott auszurichten und unseren Vater im Himmel fragen, für was wir in einer bestimmten Situation, oder für einen Menschen beten sollen.

Und noch ein ganz wichtiger Punkt für effektives beten ist, dass wir auch Glauben was wir erbeten – im Markusevangelium in Kapitel 11, Vers 24 sagte Jesus: „Alles, um was ihr auch betet und bittet, glaubt, dass ihr es empfangen habt, und es wird euch werden.“

Ihr Lieben, wenn ich nicht im Glauben hinter meinem Gebet stehe, dann kann ich es auch gleich sein lassen. Denn dann sind es nur gesprochene Worte ohne Kraft … Wenn du betest, dann glaube auch, dass dein Gebet erhört wird. Wenn du betest, glaube, dass es dir bereits geschenkt wurde und du es bekommen wirst.

Meine lieben Geschwister, wir haben einen Gott, der es liebt uns zu beschenken und Gott schenkt uns, worum wir Ihn bitten, aber ER reagiert auf unseren Glauben und Glaube bedeutet Handeln. Ich will dich heute ermutigen, hör nicht auf zu beten, auch wenn du Anfechtungen erlebst! Wenn du deinen Glauben lebst, wird es auch Gegenwind geben, es wird übernatürlichen Widerstand geben, denn unser Feind, der Teufel, will nicht, dass Du betest, er will dich nur zu gern zum Schweigen bringen.

Vielleicht sagst du jetzt: Ich wünsche mir ein effektives Gebetsleben aber es fällt mir schwer, regelmäßig zu beten? Dann will ich dir Mut zusprechen, fang an mit Glaubensgeschwister zu beten, in Matthäus 18,19 hat Jesus gesagt: Wiederum sage ich euch: Wenn zwei von euch auf der Erde übereinkommen, irgendeine Sache zu erbitten, so wird sie ihnen werden von meinem Vater, der in den Himmeln ist.

Wenn du deinen Teil tust, stellt Gott sich dazu und ER wird seinen Teil tun. Dein Glaube, auch wenn er noch so klein ist, wird dich auf den richtigen Weg führen und dir Schritt für Schritt einen Gott zeigen, der grösser und weiter von dir und deinem Leben denkt, als du dir es jemals hättest vorstellen können. AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Effektives Gebet kommt aus unserem Herzen ... erlebe Gott #erlebeGott #täglicheImpulse @Jesusbefreit #Jesusbefreit
Teilen mit

Die richtige Blickrichtung …

Jesus erkannte, dass es für uns Nachfolger schwer sein würde einzusehen, wie seine ungewöhnliche Lehre über Sicherheit in der Zukunft wahr sein könnte. So benutzte er die Analogie des menschlichen Auges, um ein Lektion über die geistliche Sicht zu lehren. Er sagte, dass das Auge die Lampe unseres Körpers ist. Er sagte, dass das Auge die Lampe des Leibes ist. Nur durch das Auge kann der Leib sehen und Licht aufnehmen. Wenn das Auge klar ist, dann wird der ganze Leib mit Licht durchflutet. Aber wenn das Auge böse ist, dann ist die Sehkraft eingeschränkt. Statt Licht herrscht dann Finsternis.

In Matthäus 6,22-23 steht:
„Das Auge gibt dir Licht. Wenn deine Augen klar sehen, wirst du dich überall sicher bewegen können. Wenn du nun schlecht siehst, tappst du unsicher herum. Hast du aber Gott aus den Augen verloren, wie schrecklich wird dann deine Finsternis sein!“

In diesem Gleichnis geht es darum, auf was wir unseren Blick richten, wobei „Blicken“ hier bildhaft gemeint ist. So können wir eine Sache „im Blick“ oder eine bestimmte „Blickrichtung“ haben oder etwas „ins Auge fassen“. Mit Auge ist in diesem Gleichnis das innere, das geistige Auge, gemeint. Über dieses Auge kann, im übertragenen Sinn, Licht aber auch Finsternis in unser Innenleben gelangen.

Es geht also darum, auf was wir „blicken“ und damit mit unserem inneren Augen wahrnehmen. Naturgemäß werden wir auf das blicken, was für uns wichtig ist bzw. uns als wichtig erscheint und damit anstreben.

Es gibt eine Aussage: Wer immer in den Abgrund blickt, aus dem blickt der Abgrund heraus.

Ihr Lieben, wir müssen damit aufhören, uns mit negativen oder schlechten Dingen zu füllen, lasst uns auf Jesus schauen – in Ihm, haben wir alles was wir brauchen.

Es ist Zeit für einen Neuanfang! Lass diesen Tag der Tag sein, an dem du anfängst, das Leben zu leben, das Gott für dich vorgesehen hat und preise Ihn dafür! Verbringe deine Zeit und deine Energie nicht ständig mit dem, was in deinen Umständen nicht richtig ist, verbringe Zeit mit Jesus. Wenn du dich mit positiven Dingen beschäftigst und auf die helle Seite schaust – auf Gottes Güte, Seine Liebe, Barmherzigkeit und Gunst gegenüber dir -, ist dein Auge voller Licht und dein ganzer Körper wird voller Licht!

Deshalb sollten wir uns immer wieder prüfen, mit was wir uns gedanklich beschäftigen und was wir – oftmals ungewollt – alles an Finsternis, Müll und Unrat, in uns aufnehmen.

Jesus ist dein Friede und deine Stärke! AMEN

Ich wünsche dir einen kraftvollen und überfließend gesegeneten Tag im Herrn ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ




#erlebeGott und gehe mit Ihm in etwas Neues! ?‍

Es ist wichtig - die richtige Blickrichtung zu haben! #täglicheImpulse

Teilen mit

Gott öffnet und schließt Türen in unserem Leben …

Auf unserem Weg zum Ziel ist es oft so, dass wir Gott voraus laufen. Wir denken, wir wüssten wo es langgeht oder werden ungeduldig mit seinem Zeitplan und biegen falsch ab, weil der Weg uns kürzer erscheint. Aber wenn wir dann merken, dass wir in einer Sackgasse gelandet sind, müssen wir zurück zu der Stelle, an der wir falsch abgebogen sind.

Das Gute ist, dass Gott dort auf uns wartet, um wieder die Führung zu übernehmen und uns den richtigen Weg zu zeigen.

Ihr Lieben, es gibt entscheidende Phasen in unserem Leben, in denen wir ganz sicher sein müssen, dass wir Gottes Stimme deutlich hören. Wir müssen uns vom Heiligen Geist leiten lassen, er führt und leitet uns auf dem richtigen Weg und er führt uns immer zu unserem Besten. Ihm zu folgen, ist der Schlüssel zu einer angenehmen und erfolgreichen Durchreise zum Ziel. Ich weiß, es ist nicht immer leicht, seine Stimme von der unserer eigenen Gefühle zu unterscheiden, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Gott uns Türen öffnen kann, die niemand wieder schließen kann und er kann auch Türen verschließen, die niewieder jemand öffnen kann auch wir nicht.

Ich habe lange Zeit, alleine versucht meinen Weg zu Planen und zu gehen, dass Ergebnis war Frustration und Enttäuschung. Irgendwann habe ich gemerkt, dass Gott meinen Weg ebnen will und es öffnete sich eine Tür nach der anderen.

In Psalm 37,23 heißt es: „Wenn ein Mensch seinen Weg zielstrebig gehen kann, dann verdankt er das dem Herrn, der ihn liebt.“

Es ist gut und richtig, auch in kleinen Dingen, Gott miteinzubeziehen. Wenn christlicher Glaube ein lebendiger, alltagsrelevanter Glaube sein will, dann bezieht er auch den Alltag mit seinen großen und kleinen Fragen, Sorgen und Wünschen mit ein. Das schließt auch mit ein, dass wir Ihn um Rat fragen und um Weisheit bitten. Gott interessiert sich auch für Details unseres Lebens (Matthäus 10,30).

Darum möchte ich dich heute ermutigen, Du darfst darauf vertrauen, dass der Geist Gottes dich in die richtige Richtung führt, dich korrigiert oder wieder zurückbringt, wenn du vom Weg abgekommen bist. Wenn du dich auf Ihn verlässt und dich an Seinen perfekten Zeitplan für dich hältst, führt ER dich Schritt für Schritt und wenn du einen Schritt in die falsche Richtung gehst, wird er es dir zeigen, bevor du zu weit gehst. Folge der Leitung des Heiligen Geistes, denn er kennt den Weg und wird immer bei dir bleiben. Vertraue und sei dir bewusst, dass Seine Gedanken höher sind als deine und ER sieht von Anfang an, das Ende. Alle Seine Wege sind richtig und sicher! AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag, sei überfließend gesegnet und herzlich umarmt ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ




Gott kann uns Türen öffnen die niemand mehr verschließen kann! #täglicheImpulse

Teilen mit

Laßt uns tiefer in die Geheimnisse Gottes eindringen! …

Gott hat viele Geheimnisse und möchte uns gern Seine Geheimnisse mitteilen, wenn wir das wollen. In der Bibel stehen viele Dinge über Gott, die wir nur kennenlernen, wenn wir Sein Wort lesen. Er möchte uns begegnen, wenn wir uns Zeit nehmen für Gebet und Stille. Gott ist im Lobpreis Seiner Gemeinde und wirkt, ER ist erfahrbar und wir können vieles über Ihn erkennen. Und in der Erkenntnis Jesu und Gottes können wir ein Leben lang wachsen und sind immer noch nicht am Ende.

Mit Jesus unterwegs zu sein, ist ein Abenteuer, es ist eine schöne und spannende Reise!

In Matthäus 13,11 heißt es:
„Euch ist es gegeben, die Geheimnisse des Himmelreichs zu erkennen.“

Als Jesus diese „Geheimnisse des Himmel­reichs“ offenbar machte, hat ER das sehr oft mit Gleichnissen und Bildworten getan. Seine Jünger wunderten sich darüber und fragten ihn einmal: „Warum redest du in Gleich­nissen?“ Was meint ihr, liebe Geschwister: Warum hat Jesus nicht Klartext geredet, sondern mit Beispiel­geschichten gepredigt? Wollte er die Menge auf diese Weise unterhalten und sich dadurch beliebt machen? Heute ist das ja so: Wer unter­haltsam redet und dabei allerlei Geschichten erzählt, der gewinnt das Wohlwollen seiner Zuhörer leichter als derjenige, der einfach sagt, was Sache ist. Oder war die Sache mit den Gleichnissen eine geschickte Unterrichts­methode, damit sich die Zuhörer leichter merken konnten, was Jesus lehrte?

Jesus selbst hat es seinen Jüngern so erklärt: „Euch ist’s gegeben, die Geheimnisse des Himmelreichs zu verstehen, diesen aber ist’s nicht gegeben. Denn wer da hat, dem wird gegeben, dass er die Fülle habe; wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat. Darum rede ich zu ihnen in Gleich­nissen.“

Jesus sagte damit, dass sein Reden in Gleichnissen selbst ein Gleichnis ist. Es ist ein Gleichnis für die ver­schiedenen Weisen, wie die Menschen auf Gottes Wort reagieren.

Ihr Lieben, laßt uns tiefer in die Geheimnisse Gottes eindringen! Dann wird Gottes Gegenwart in unserem Leben immer sichtbarer. Je mehr wir verstehen und sehen, wie Gottes Welt unsere durchdringt, desto mehr können wir alles aus Gottes Perspektive sehen und unser Leben wird zielgerichteter, auf Ihn ausgerichtet sein. Wir werden gelassener sein, weil wir den HERRN aller Dinge mehr wirken sehen. Wir werden mehr Hoffnung und Mut haben; wir werden Seinen Trost haben; Seine Freude und Sein tiefer Friede wird uns regieren.

Lasst uns heute drei Dinge mitnehmen: Erstens, dass wir Gottes Wort an uns heranlassen, es verinnerlichen und dranbleiben. Zweitens, dass wir uns das rechte Verständnis von Gottes Wort erbitten. Und drittens, dass wir Gottes Wort stets auf unsern Herrn und Heiland Jesus Christus beziehen. Er ist der Anfänger und Vollender des Glaubens und wie die Geheimnisse des Himmelreichs vom Ursprung aller Dinge her zu uns gelangen durch Gottes Wort, so führen sie uns auch hin zum Ziel aller Dinge, nämlich zum ewigen Reich unseres Herrn Jesus Christus. Amen.

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Mit Jesus unterwegs zu sein, ist ein Abenteuer, es ist eine schöne und spannende Reise! ... #täglicheImpulse #erlebeGott

Teilen mit

Gott ist so gut, dass nur ein Tag mit Ihm besser ist als tausend Tage irgendwo anders …

Nur an der Schwelle zu stehen, nur an der Eingangspforte, einfach nur den leisesten Hauch der Gegenwart Gottes zu spüren, ist besser als tausend Tage irgendwo sonst.

Der Psalm 84 Vers 11 zeigt uns einen wichtigen Blickwinkel auf Gottes Gegenwart: „Denn ein Tag in deinen Vorhöfen ist besser als sonst tausend. Ich will lieber an der Schwelle stehen im Haus meines Gottes als wohnen in den Zelten der Gottlosen.“

Die Gegenwart Gottes in unserem Leben ist so wertvoll und wichtig, denn nur wenn Gottes Gegenwart auf uns ist, können wir seine Herrlichkeit erleben und verstehen. Welchen Weg uns Gott in unserem Leben gehen läßt, wissen wir nicht, doch entscheidend bleibt für uns, mit Ihm verbunden zu sein und auf sein Wort zu hören. Das soll unser größtes und wichtigstes Bedürfnis sein!

Und einen Vers weiter in Psalm 84,12 heißt es:“Gott der HERR ist Sonne und Schild.“

Gott ist mein Herr – mit anderen Worten, ER ist die Nummer Eins. Ich richte meine Gedanken und mein Leben an Ihm aus.

Es ist eine wunderbare Sache, mit Gott ein beständiges Gebetsleben zu entwickeln.

Und das wunderbare ist, Gott verheißt, dass, wenn du ein suchender und betender Diener wirst, Seine Gegenwart in deinem Leben hervorbrechen wird – und Seine göttliche Ordnung in allem rund um dich herum wirkt und sogar noch Größeres als dies wird geschehen: Gottes Gegenwart wird dich Schritt für Schritt in eine Offenbarung – Seiner Herrlichkeit führen!

Suche Ihn mit ganzen Herzen, und begehre Seine Gegenwart in deinem täglichen Leben. Dann wirst du die unvorstellbare Herrlichkeit Gottes erkennen und erleben! Ich lade dich ein, mit mir und den Dichtern von Psalm 84 zu singen: „Gott der HERR ist Sonne und Schild.“ Jetzt, hier und heute! AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, in der Gegenwart Gottes

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ




#erlebeGott und gehe mit Ihm in etwas Neues! ?‍
Gott ist so gut, dass nur ein Tag mit ihm besser ist als tausend Tage irgendwo anders #täglicheImpulse Tägliche Impulse

Teilen mit

Strecke dich nach dem aus, was vor dir liegt …

Es gibt Sachen, die beschäftigen einen jahrelang, immer und immer wieder erinnert man sich daran und macht sich damit das Leben schwer.

Früher konnte ich sehr oft nachts nicht schlafen, wenn man mir Unrecht getan hatte, ich konnte an nichts anderes denken, das war wirklich eine sehr große Belastung. Doch Gott hat an mir gearbeitet – immer wieder ermahnte ER mich, zu vergeben und loszulassen.

Ihr Lieben, in manchen Dingen ist es ein Prozess zu vergeben, aber Gott hilft uns dabei wenn wir es wirklich von Herzen wollen. Es ist so befreiend und heute bin ich sehr froh und dankbar, dass ich so vieles einfach nicht mehr weiß, weil ich es hinter mir gelassen habe. Man müßte mich schon daran erinnern! ツ

Ja, es ist eine große Befreiung und Erleichterung, wenn man vergeben und vergessen kann, was andere einem angetan haben.

Gott hat Seinen Weg mit uns: ER will, dass wir vergeben, die Dinge loslassen und die Sache Ihm überlassen. ER will, dass wir uns nach dem ausstrecken, was vor uns liegt, nach dem himmlischen Leben – schon hier auf der Erde.

Ich vergesse, was hinter mir liegt, und strecke mich nach dem aus, was vor mir ist.“
Ermutigt uns Paulus in Philipper
3 Vers 13

Der Heilige Geist hilft uns beim Vergeben, wenn es für uns zu schwer ist; und Er heilt unser Herz langsam von den Wunden. Doch wir müssen „die Entscheidung treffen, von Herzen vergeben zu wollen!

Strecke dich aus nach deinem persönlichen Wunder, deinem Unmöglich, das mit Gott möglich wird. Gott ist da, wo du gerade bist! Er ist nur ein Gebet weit entfernt. Amen

Für heute wünsche ich dir von ganzem Herzen Gottes überfließenden Segen Amen

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ





 

Strecke dich nach dem aus, was vor dir liegt ... Andreas Keiper
Teilen mit

Gottes Wege gehen weiter …

Wenn ich zurückblicke, auf den Weg, den Gott mit mir schon gegangen ist, dann war für mich dieser Weg nicht immer eben. Es gab kleine Stolpersteine, manchmal auch etwas größere Brocken, über die ich hinwegklettern musste oder die ich manchmal umgehen musste. Es gab aber auch Wege, die haben mich gefreut. Da ging es im wahrsten Sinne des Wortes an sonnendurchfluteten Tagen durch grüne Täler. Immer ist Gott dabei gewesen, in schönen und erfreulichen, aber auch zu kritischen, schweren und unschönen Zeiten. Ich hoffe, dass du das auch so erleben konntest.

Machen wir uns nichts vor, auf unserem Weg zum Ziel, schwinden manchmal unsere Kräfte. Dann sehen wir vor uns riesige Berge, die manchmal scheinbar sogar noch wachsen. Aber das ist nicht die Realität. Die Berge sind da, sie werden aber nicht größer. Wenn ich mich von Gott mit der nötigen Kraft ausstatten lasse, dann kann ich jeden Berg überwinden.

In Psalm 32,8 lesen wir: „Ich will dich mit meinen Augen leiten.“

Gott weiß, was uns ängstet und Not macht, und er passt seine Wegweisung ent­sprechend an. Das Beste aber ist: Er führt uns auf seinen manchmal notvollen und auch seltsamen Wegen zum Ziel. Wie er Maria und Josef mit Jesus nach Hause führte, so will er auch uns letztlich nach Hause führen, selbst wenn der Weg dorthin noch so ver­schlungen ist.
Lass Dein Vertrauen nicht an dem Punkt enden, wo Du selbst nicht mehr weiterweist – Gottes Wege gehen weiter … Er kann mehr, als Du dir je vorstellen kannst, und er ist fähig und willig
all seine Versprechungen zu halten. Also, auch wenn es schwer fällt, gehe die Schritte, die Gott von Dir erwartet, und überlasse Ihm, was er daraus macht.

Josua 1, Vers 9 lehrt uns „Habe ich dir nicht geboten, dass du stark und mutig sein sollst? Sei unerschrocken und sei nicht verzagt; denn der HERR, dein Gott, ist mit dir überall, wo du hingehst!“

Ich will dich ermutigen: Gib Gott Raum in Deinem Leben und hindere ihn nicht. Höre auf das, was Du von ihm vernimmst und wehre dich nicht, wenn Du auf unvertrauten Wegen gehen sollst, klammere dich nicht mit aller Gewalt an das, was Du jetzt bist, sondern lass ihn Deine innere Einstellung ändern. Du kannst sicher sein, dass Er es wirklich gut mit Dir meint, und auch wenn Du es im Moment noch nicht siehst, wie denn das alles funktionieren soll. Wenn Du bereit bist, Dich führen zu lassen, wirst Du mehr erleben, als Du Dir je hast vorstellen können – denn Gottes Wege gehen weiter.
Amen!

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ?

In Jesu Liebe verbunden, Andreas



Gottes Wege gehen weiter ... Andreas Keiper #täglicheImpulse #erlebeGott

Teilen mit

Gott hat alle Dinge in Seiner starken Hand …

Alles mögliche kann uns Angst machen, vor allem aber die Zukunft, dann schreien wir wie David zu Gott; ER möge uns retten und auf einen sicheren Felsen emporheben, bis die Gefahr vorüber ist.

„Höre, o Gott, mein Schreien, achte auf mein Gebet! 3 Vom Ende der Erde rufe ich zu dir, da mein Herz verschmachtet: Führe du mich auf den Felsen, der mir zu hoch ist! 4 Denn du bist meine Zuflucht geworden, ein starker Turm vor dem Feind. 5 Lass mich ewiglich wohnen in deinem Zelt, mich bergen im Schatten deiner Flügel! (Sela.)“ (Psalm 61,2-5)

Jesus ist unsere Zuflucht, unser starker Turm und der Fels auf dem wir sicher stehen, bist der Sturm vorrüber ist, dort können wir sicher stehen.

Ihr Lieben, unser HERR hat alle Dinge in Seiner starken Hand und ER hört jeden Schrei unseres Herzen; bei Ihm sind wir in jeder Lebenslage geborgen und IHM können wir unsere Sorgen und Ängste bringen und unser Herz ausschütten – ER versteht uns. Halleluja, in Seiner Gegenwart weicht jede Furcht.

Es geht nicht immer nach unserem Willen, aber ganz gewiß immer nach Seinem Willen und darum möchte ich dich heute ermutigen, suche die Gegegenwart Gottes und lege IHM jeden Lebensbereich in Seine mächtigen Hände, denn mit IHM zusammen kannst du die Dinge bewältigen, die dir Sorhen und Angst machen.

Meine lieben Geschwister, wir alle, wenn wir glauben und unser Herz Gott gegenüber weit öffnen, dürfen mit Seiner übernatürlichen Kraft und Seinem Eingreifen rechnen. Auch heute, morgen und immer wieder von Neuem. Jesus ist unser Weg, unsere Burg und unser Fels – bei Ihm sind wir sicher und geborgen wie die Küken unter den Flügeln einer Henne. Alles, was wir brauchen, finden wir in JESUS! Amen

Nun wünsche ich euch allen einen überfließend gesegneten Tag, einen Tag mit JESUS. Einen Tag, an dem du sicher sein darfst, weil JESUS dir zuruft: „Bei mir bist du gut beschützt (siehe 1.Samuel 22,23).“

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Gott hat alle Dinge in Seiner starken Hand ...
Teilen mit