Sei geduldig und vertraue Gott auch in schweren Zeiten …

Wer geduldig ist, ist auch standfest, diszipliniert und fokussiert – er läuft nicht vor schwierigen Dingen davon, sondern steht sie gemeinsam mit Gott durch. Auch wenn die Dinge nicht so laufen, wie wir uns das wünschen, brauchen wir uns nicht zu ärgern. Wir können darauf vertrauen, dass Gott am Ende alles zum Guten führen wird (siehe Römer 8,28).

Sei geduldig und vertraue Gott auch in schweren Zeiten ... #erlebeGott #Ermutigungskarten #erlebeGottApp
Teilen mit

Warten macht dich stark!

Manchmal sind wir durch irgendwelche Dinge wirklich in großer seelischer Not. Es scheint so, als wenn gar niemand für uns da sei. Wir fühlen uns alleingelassen und haben nicht das bekommen, was wir uns von Gott erhofft hatten. Da stellt sich uns oft die Frage, was sollen wir tun?

Warten ist nunmal nicht unsere starke Seite. Wir würden lieber etwas tun. Wir hätten es wirklich lieber, gleich Hilfe zu bekommen, aber manchmal müssen wir eben warten. Manchmal müssen wir etwas Geduld mitbringen und darauf warten, dass der Herr etwas tut.

Ihr Lieben, in solch Situationen sollte die Frage aber heißen: Was kann Gott für mich tun?

Gottes Plan für dich ist es, Adler, nicht Huhn zu sein. Der Adler steht als Symbol für Majestät und Kraft.

In Jesaja 40,31 lesen wir:
„Aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.“

Und Psalm 27 Vers 14 lehrt uns:
„Harre auf den HERRN! Sei stark, und dein Herz fasse Mut, und harre auf den HERRN!“

Gott benutzt das Warten, dass wir, dass du, stark wirst. Warten ist nicht so einfach, wenn dir von allen Seiten zugesetzt wird, doch während der Zeit des Wartens, dass Gott eingreift, möchte ER dich herausfordern, dass du lernst stark zu sein, bis ER dir zur Hilfe kommt. Aber das ist noch nicht alles, Gott möchte noch etwas anderes von dir und auch mir: „Dein Herz fasse Mut!“ Auf den Herrn zu warten ist gut, aber Gott gebraucht diese Zeit des Wartens auch, damit unser Herz Mut fasst.

Er möchte, dass du, während du wartest, ein mutiges Herz bekommst. Ein Adler hat keine Angst vor dem Sturm. Der Adler fliegt in den Sturm, ein Huhn rennt weg, ab ins Häuschen, oder ins Gebüsch. Der Adler geht in den Sturm, weil er weiß, dass dadurch die Muskeln seiner Schwingen wachsen und er stark wird. Darum geht es: Geduld haben und warten auf den Aufwind, auf Gottes Hilfe. Geduld, wenn Gebete nicht gleich erhört werden. Wenn es nicht gleich wieder aufwärts geht.

Ihr Lieben, es heißt nicht: Die sich selbst vertrauen, die kriegen neue Kraft. Sondern: die auf den Herrn harren. Paulus sagt das so: Seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke! (Epheser 6,10) Schaut nicht auf euch selbst! Ja, bei Gott dürfen wir schwach sein! Gott sagt dem Paulus: „Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig!” – Aber das heißt nicht: Finde dich damit ab, dass du nichts kannst und ein Häufchen Elend am Boden bist. Nein! So hat Gott dich nicht gemacht! Nein, er hat dir Adlerschwingen des Glaubens geschenkt, die dich trotz deiner Schwachheit tragen im Aufwind seiner Kraft, seiner Liebe, zu Jesus hin!

Ich will dich ermutigen Geduld zu üben, alles hat seine Zeit und vertraue auf JESUS, glaube IHM, warte so lange, bis du gelernt hast, stark zu sein, und dein Herz mutig geworden ist. Ich möchte dir Mut zusprechen: So ausgerüstet werdet ihr, JESUS und DU, oder JESUS in DIR, jede Not und auch jeden Feind überwinden. Du wirst Sieger sein und das Warten wird sich gelohnt haben – habe Mut! AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Warten macht dich stark! #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Glaube trotz aller Zweifel und Fragen …

Wir alle kommen früher oder später auf unserem Glaubensweg in Situationen, in denen wir Fragen haben. Fragen an Gott, weil wir die Dinge nicht verstehen die in dieser Welt geschehen, oder die Umstände und unser Leben nicht mehr. Unser Glaube, das, was wir in der Bibel lesen, entspricht absolut nicht mehr den Umständen die wir erleben. Fragen wie: Wieso widerfährt mir Leid? Oder weshalb fühle ich mich so krank und niedergeschlagen? …

In einer ähnlichen Situation befand sich auch der Prophet Habakuk, ein Mann aus dem alten Testament und auch er verstand Gott nicht mehr und klagte ihn an. Er stellte Gott nicht in Frage, aber er hatte schon seine Bedenken, die er ihm gegenüber äußerte. Habakuk heißt übrigens: Gott umarmen oder mit Gott ringen.

Ich möchte euch dazu ermutigen mal die ersten drei Kapitel von Habakuk anzuschauen, darin sehen wir, dass er drei Prozesse durchlief, Prozesse, die wir auch durchmachen, wenn wir uns in Zeiten des Zweifelns, des Haderns und des Fragens befinden.

Die drei Kapitel Zusammengefasst:

1. Wundern.
Wir wundern uns, warum Gott nichts mehr tut.

2. Warten / Geduld /Ausharren
Habakuk, entschied sich, trotz seiner Fragen Gott nicht aufzugeben und an ihm festzuhalten.

3. Lobpreis und Anbetung
Während des Wartens, bete Gott weiterhin an. Suche ihn und entscheide dich, ihn trotz deiner Zweifel zu ehren, ihn im Lobpreis bewusst anzubeten.

Im 1. Petrus Kapitel 1, Verse 6 – 7 lesen wir:

„Deshalb seid ihr voll Freude, obwohl ihr jetzt vielleicht kurze Zeit unter mancherlei Prüfungen leiden müsst. Dadurch soll sich euer Glaube bewähren und es wird sich zeigen, dass er wertvoller ist als Gold, das im Feuer geprüft wurde und doch vergänglich ist. So wird (eurem Glauben) Lob, Herrlichkeit und Ehre zuteil bei der Offenbarung Jesu Christi.“

Egal wie stark der Wind der Fragen und Zweifel in unserem Leben auch wehen mag, wie viel Widerstand dich auch immer wieder aus der Bahn zu werfen droht, wie groß dein Versagen auch sein mag, kehre Gott nicht den Rücken zu. Vertraue Gott, sei geduldig und bleibe ganz nah bei Ihm, trotz deiner Fragen und Zweifel und du wirst erleben, wie du aus jedem Sturm stärker hervorgehen wirst und dein Glaube Schritt für Schritt wächst. Du darfst dich immer auf Gottes Hilfe und Weisheit bei deinen Glaubenskämpfen verlassen. Wo Zweifel angegangen und überwunden werden, wächst dein Glaube. Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag, sei überfließend gesegnet und herzlich umarmt 🤗

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ




Glaube trotz aller Zweifel und Fragen ... täglicheImpulse

Teilen mit

Im Schneckentempo durch´s Ziel … 🐌

Als ich vor ein paar Tagen im Feld spazieren war und meine stille Zeit mit Gott hatte, kreuzte eine kleine Schnecke meinen Weg (siehe Foto). Es ist faszinierend wie langsam sich diese kleinen Wesen mit Häuschen vorwärts bewegen, eben im Schneckentempo. Als ich sie so eine Weile beobachtete, kam mir der Geddanke: Auch wenn diese kleine Schnecke nur sehr langsam vorwärts kommt – auch sie kommt zu ihrem Ziel und eine Tugend hat sie, die uns machmal fehlt: Geduld

Der große Prediger Charles Spurgeon, bemerkte einmal: „Mit Geduld erreichte auch die Schnecke die Arche“.

Und auch für Paulus war Geduld ein Hauptelement der Charakterbildung, er schrieb in Römer 5 Verse 3-4:

„Wir freuen uns auch dann, wenn uns Sorgen und Probleme bedrängen, denn wir wissen, dass wir dadurch lernen, geduldig zu werden. Geduld aber macht uns innerlich stark, und das wiederum macht uns zuversichtlich in der Hoffnung auf die Erlösung.“

Okay … kann man das wirklich so sagen? 🤔 „Wir freuen uns auch dann, wenn uns Sorgen und Probleme bedrängen“ …

Paulus begründet seine Aussage folgendermaßen: „Bedrängnis bringt Geduld, Geduld aber Bewährung, Bewährung aber Hoffnung, Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden.“ Wer die Bedrängnisse im Glauben aus Gottes Hand nimmt, erfährt hier also: Sie dienen zur Befestigung der Hoffnung, sie machen den Glauben letztlich stärker und richten den Blick auf das wunderbare Ziel, das keine Vertröstung darstellt, sondern wirklich auf uns wartet: „Hoffnung lässt nicht zuschanden werden.“

Geduld = „Ausharren, Ertragen, Dulden.“

Kommt es dir manchmal so vor, dass Du auf deinem Glaubensweg nur sehr langsam voran kommst? Dann will ich dich ermutigen, Gott hat nie etwas von Stress um Hektig gesagt und Er erwartet auch nicht, dass Du durch’s Ziel rennst. Aber Er erwartet, dass du geduldig und hoffnungsvoll, Schritt für Schritt vorwärts gehst auf deinem Weg zum Ziel. Große Dinge erfordern Geduld und Weisheit. Wenn du in deinem Leben erfahren hast, wie Gott deine Gebete erhört und aus Bedrängnis hilft, dann erkennst du desto gewisser: Gott steht zu seinem Wort; ER hält, was er verspricht. AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag, sei überfließend gesegnet und herzlich umarmt 🤗

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ




Im Schneckentempo durchs Ziel ... Andreas Keiper #täglicheImpulse #erlebeGott

Teilen mit

Geduld vertieft und festigt unseren Glauben …

Geduld vertieft und festigt unseren Glauben …

Ihr Lieben, wenn ich eines in meinem Leben als Christ gelernt habe, dann das: Gott hat es nicht so eilig wie ich!
Und ER hat einen anderen Zeitplan wie ich. 🤗

In Jakobus 📖 Jakobus 1,2-4 heißt es:
„Haltet es für lauter Freude, meine Brüder, wenn ihr in mancherlei Versuchungen geratet, indem ihr erkennt, dass die Bewährung eures Glaubens Ausharren bewirkt. Das Ausharren aber soll ein vollkommenes Werk haben, damit ihr vollkommen und vollendet seid und in nichts Mangel habt.“

Hier lesen wir „dass die Bewährung unseres Glaubens Ausharren“, also Geduld bewirkt und dass wir uns freuen sollen.

Ganz gleich wie deine Situation auch aussieht, du darfst darauf vertrauen, dass Gott Pläne hat, alles zum Guten zu wenden. Gott wirkt alles nach Seinem Willen und Plan – entspanne dich! Selbst wenn deine gegenwärtigen Umstände dich völlig überrascht haben, sah Gott sie kommen und hat schon längst Vorsorge dafür getroffen.
Geduld ist die Eigenschaft unseres Glaubens, die Durchhalten ermöglicht.

In jedem Leben gibt es Rückschläge und unerwartete Wendepunkte und viele Menschen geben wegen dieser Rückschläge auf. Auch ich habe einige Rückschläge erlebt, aber Jesus hat mir die Kraft gegeben, Schritt für Schritt weiterzugehen und ER gibt auch dir dir Kraft zu Überwinden. Schau nicht auf deine Unmöglichkeiten, sondern auf Seine Möglichkeiten.
Diejenigen, die dranbleiben, Ausharren und treu bleiben, werden Gottes großen Segen erfahren.

In 📖 Jeremia 23,3-4 heißt es:
„Und ich selbst werde den Überrest meiner Schafe sammeln aus all den Ländern, wohin ich sie vertrieben habe. Und ich werde sie auf ihre Weideplätze zurückbringen. Da werden sie fruchtbar sein und sich mehren. Und ich werde Hirten über sie erwecken, die werden sie weiden. Und sie sollen sich nicht mehr fürchten und nicht erschrecken noch vermisst werden, spricht der Herr.“

Ganz gleich was auch geschieht: Gib nicht auf! Bleibe treu, denn Gott verheißt denjenigen großen Segen, die bis zum Ende durchhalten. AMEN

Ich wünsche euch einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag 🔆
In Jesu Liebe verbunden, Andreas 💞



#erlebeGott

Teilen mit