Genieße jeden Tag in der Gegenwart Gottes …

Ihr Lieben, nichts behindert unsere Glaubensleben mehr und raubt uns unsere Freude und unseren Frieden, als Sorgen.

Heute will ich dich ermutigen, dir keine Sorgen zu machen. Nicht, weil ich es sage, sondern weil es uns die Bibel empfhielt: „Wirf dein Anliegen auf den Herrn; der wird dich versorgen.“ (Psalm 55,23)

Wirf deine Sorgen auf Jesus, vertraue und empfange es im Glauben – dein Gott und Vater, hat alles unter Kontrolle. Herausforderungen und Probleme kommen und gehen, aber sich Sorgen zu machen, wird dir nicht weiterhelfen. Wir müssen lernen die Sorgen loszulassen und nicht ständig versuchen Dinge ändern zu wollen – die nur Gott ändern kann. Deine Aufgabe ist es, zu vertrauen – einfach loszulassen und Gott zu erlauben, dich aufzufangen. Natürlich passieren täglich schlimme Dinge in der Welt. Und JA, wir dürfen auch Bedenken haben, auf jeden Fall. Bedenken zu haben, spielt sich außerhalb des Körpers ab, aber Sorgen sind innerhalb des Körpers und Sorgen sind wie eine Sucht die uns krank machen!

 
Ich will dich heute herausfordern: Freue dich an jedem neuen Tag und trete den Herausforderungen mit Mut entgegen. Gib nicht auf – hab Glauben, vertraue deinem allmächtigen Vater, denn ER wird dich hindurch tragen und lass deinen Tag von deiner Hoffnung gestalten, nicht von deinen Ängsten. Strecke Gott einfach deine Arme entgegen und glaube – dass dein Vater dich auffangen wird.
„Sich Sorgen machen, halten die schlimmen Dinge nicht davon ab, zu passieren. Sie halten dich nur davon ab, die guten Dinge in deinem Leben (den Segen Gottes) zu genießen.“

Gott hat dein und auch mein Leben unter Kontrolle und wie in jeder Geschichte gibt es immer ein Ende (Happy End) und da sind wir noch nicht. Wir sind noch nicht da. Es gibt ein Ende und das Ende ist für dich und für mich und für alle, die auf Jesus Christus vertrauen, wirklich sehr, sehr gut! Sind das nicht gute und hoffnungsvolle Nachrichten?

Du kannst heute lächeln, weil alles letztlich gut sein wird. Das ist das Wort Gottes – das ist Seine Verheißung für dein Leben!

Gott wischt alle Tränen ab, Gott trocknet deine Tränen ab. Gott wischt alle Tränen ab, hier im Land der Herrlichkeit (aus dem Songtext von Johannes Falk).

Das Abwischen der Tränen ist ein zärtliches Bild. Es beschreibt Zärtlichkeit, Nähe und Geborgenheit. Tränen abwischen, das bedeutet eine ganz persönliche Zuwendung.

Im letzten Buch der Bibel wird dies nun von Gott gesagt: „Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.“ (Offenbarung 21, 4) Gott wendet sich uns zu. Er hat jeden von uns ganz persönlich im Blick. Und er nimmt immer wieder persönlich Anteil an unseren Herausforderungen. So ist das Bild vom Abwischen der Tränen ein Bild für die Nähe und Geborgenheit, die Gott uns im Glauben schenkt. AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Gott wischt alle Tränen ab, Gott trocknet deine Tränen ab ... erlebe Gott #erlebeGott

#erlebeGott und gehe mit Ihm in etwas Neues!

Teilen mit

Gott hat alles in SEINER Hand, ER behält die Übersicht!

Was bin ich froh, dass ich weiss, woher ich komme, wohin ich gehe und dass das Ganze, was dazwischen hier auf der Erde passiert, einen Sinn hat. Bei allem, was dieses Leben an Unsicherheiten für mich bereit hält. Ich bin im wahrsten Sinn des Wortes Heil – froh, zu wissen, dass Gott das alles in seiner Hand hält.

In Römer 8,28 heißt es:
„Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alles zum Besten mitwirkt, denen, die nach dem Vorsatz berufen sind.“

Wie Paulus diese wunderbare Wahrheit beginnt ist schon herrlich! „Wir wissen aber„, da ist kein bisschenUngewissheit drin.
Paulus sagt nicht „wir nehmen an“ oder „es könnte sein“, nein, er sagt klar und für alle einfach zu verstehen: „Wir wissen aber„.

Ihr Lieben, diese Art und Weise der Verkündigung und des Glaubens ist es, die Gott liebt und die Gott bei uns sehen möchte! Paulus hält sich nicht damit auf zu erklären, warum und weshalb manche Dinge so geschehen, sondern sein Glauben und seine Verkündigung akzeptiert einfach Realitäten, die ihren Ursprung in Gott haben. Und genauso, sollten auch wir nicht alles hinterfragen um Antworten zu bekommen, sondern uns im Vertrauen auf Gottes Wort und Seine Verheißungen stellen.

Eine dieser Realitäten ist: „dass denen, die Gott lieben, alles zum Besten mitwirkt“! Das bedeutet nichts anderes, als dass, wenn wir unserem Herrn JESUS nachfolgen, und diese Nachfolge zur Liebe wird, uns alles, was wir im Leben erleben, zu unseren Gunsten ist. Alles, aber auch alles, was wir erleben, wird zu unserem Vorteil, zu unserem ‚Besten‘ sein. Da sind zum Einen die vielen schönen Dinge unseres Lebens, die wir manchmal einfach so annehmen und dabei gar nicht an unseren Herrn JESUS denken. Aber auch Umstände die in unserem Leben eintreffen, die uns sehr schwierig erscheinen. Dinge wie Not, Leid, Verfolgung und andere Schwierigkeiten können eintreten, doch wenn wir Gott wirklich lieben, dann können wir in diesen schweren Zeiten, dennoch einen tiefen Frieden haben , weil wir wissen, dass das, was Gott macht, immer zu unserem Besten ist.

Wir müssen lernen zu erkennen, was auch geschieht, Gott hat uns in SEINER Hand, ER behält die Übersicht! Gott ist der Herr Deines Lebens; Er hat die Macht alles so zu lenken und zu leiten, wie ER es will. Hast Du das Vertrauen zu JESUS Christus, allezeit tief in Deinem Herzen zu wissen, dass ER Dich richtig führt, Dich so führt, wie es für Dich am allerbesten ist?

Gottes Wort sagt in Epheser 5,20:
„… und saget allezeit Gott, dem Vater, Dank für alles, in dem Namen unsres Herrn Jesus Christus.“AMEN

Darum ermutige ich dich, egal, was du gerade erlebst, Gott nicht loszulassen. Wenn du Gott auch in den Wüstenzeiten und den Zeiten in denen sich scheinbar nichts bewegt, nicht loslässt, wird ER mit dir zum Ziel kommen – Gott hat mehr bereit für dich. Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag 🌞

In Jesu Liebe verbunden, Andreas 💞



Gott hat alles in SEINER Hand, ER behält die Übersicht! Andreas Keiper #täglicheImpulse #erlebeGott

Teilen mit

Gott macht es möglich, bist du bereit?

Manchmal gleicht unser Leben einer unbewohnbaren Wüste: Alles nur Schutt und Geröll …

Doch unser Gott und Vater sagt uns: Du sollst zu einem Garten werden, zu einer Oase in der Wüste!

In Jesaja 32, 15 heißt es: “Wenn aber der Geist aus der Höhe über uns ausgegossen wird, dann wird die Wüste zum Garten, und der Garten wird zu einem Wald.“

Gott macht es möglich: ER gießt Wasser aus über unser Leben, den Heiligen Geist. Das ist das lebendige Wort und die Kraft Gottes. ER nimmt unser Leben in die Hand (wenn ER darf), und gießt göttliches Leben darauf. Die Wüste wird zu einem Garten, unser Leben wird wieder sinnvoll, voller Freude und Frieden Gottes. Es wird zu einer Oase, in der andere Menschen Zuflucht und Hilfe finden können.

Damit der Garten aber nicht wieder vertrocknet, brauchen wir jeden Tag diesen geistlichen Tau und Regen vom Himmel.

Jesus will bei Dir sein! Mehr noch, ER will in Dir sein. In Deinen Gedanken, Deinem Herzen, Deinem Leben, Deinem Tun. Er will Dich ganz mit Seinen Gedanken, Seinem Willen und Seinen Plänen ausfüllen.

“Denn in Christus allein wohnt die ganze Fülle des Göttlichen leibhaftig. Und durch die Verbindung mit ihm seid auch ihr mit diesem Leben erfüllt. Er ist der Herr über alle Herrscher und alle Mächte.“
Kolosser 2,9-10

Je wichtiger uns Jesus wird, desto mehr ist unser Leben mit IHM erfüllt. Wir wollen uns Ihm aussetzen, auf Ihn warten, Ihn anbeten, loben und danken. Wir wollen Seinen Willen erfahren, indem wir die Bibel lesen und darüber nachdenken. Wir wollen Ihm vertrauen und Seine Verheißungen glauben. Und vor allem wollen wir um mehr vom Heiligen Geist bitten, damit unser Leben zum Garten wird, und vielleicht sogar zu einer Oase oder zu einem Wald mitten in der Wüste. ER macht es möglich, sind wir bereit?

Folge JESUS nach, glaube an IHN, das heißt auch, ordne Dich Seinem Willen unter und freue Dich darüber, dass Du IHN kennst, so wirst Du auch erleben, dass ER in Dir ist, dich Schritt für Schritt verändert und Dir täglich die nötige Kraft gibt, die Du benötigst. Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Gott macht es möglich, bist du bereit? ... Andreas Keiper #täglicheImpulse #erlebeGott

Teilen mit

Gott gibt dir Kraft in den Herausforderungen deines Lebens!

Ihr Lieben, unser Herr Jesus hat uns nie versprochen, dass wir keinen Schwierigkeiten ausgesetzt sein würden, wenn wir Ihm nachfolgen und in Johannes 16,33 hat er gesagt: „Hier auf der Erde werdet ihr viel Schweres erleben“ aber er fügt dann noch hinzu, dass wir Mut haben sollen, weil ER die Welt überwunden hat.

Dieser Bibelverers lehrt und ermutigt uns, dass wir keine Angst haben brauchen vor Herausforderungen, die uns immer wieder begegnen und wir auch nicht so gestresst sein müssen, wie die Menschen um uns herum. Wenn wir die richtige Perspektive haben, nämlich unseren Blick auf Jesus gerichtet, dann wird uns nichts unseren Frieden rauben können und weil Jesus der Welt die Macht genommen hat, uns zu schaden, können wir den Herausforderungen des Lebens ruhig, mutig und zuversichtlich begegnen.

In Lukas 10 Vers 19 sagt Jesus uns, dass ER uns alles gegeben hat, um die Welt so zu überwinden wie ER.  Was für eine kraftvolle und ermutignede Verheißung, obwohl wir uns herausfordernden und schwierigen Situationen gegenübersehen werden, versichert uns Jesus, dass nichts uns besiegen kann, wenn wir richtig damit umgehen – nämlich mit Seiner Hilfe!

Vielleicht fragst du dich, wie erfahre ich die Kraft Gottes in meinem Leben?

Paulus betet darum, dass Gott Kraft gibt „nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit stark zu werden durch seinen Geist am inwendigen Menschen“ (Epheser 3,16).

Wir können darum bitten, dass Gott uns innerlich stark und fähig macht, Dinge auch zu tun. Gott gibt nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit. “Nach“, nicht „aus“ dem Reichtum seiner Herrlichkeit. Nicht nur wenig, sondern nach seinem Reichtum. Und wieviel Reichtum an Kraft hat Gott?

Überschwänglich!
Noch viel mehr als wir erbitten und denken können. Und nach diesem Reichtum will Gott in uns wirken. Ich spreche dir heute zu, Gott hat nicht nur Potenzial in dich hineingelegt, sondern auch die Kraft und den Durchhaltewillen, den du benötigst, um dein Ziel zu erreichen. Halte fest an dem, was ER tief in dir hineingelegt hat und bleib dran. Bleib nicht stehen, entwickle dich weiter, trainiere deine Gaben, bleib lernbereit und Gott wird dich Schritt für Schritt vorwärts bringen. Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Entscheide dich dazu ein siegreiches Leben zu führen ... Andreas Keiper #täglicheImpulse #erlebeGott
Teilen mit

Je größer der Gegenwind, desto größer die Chance die vor dir liegt ツ

Ich habe es schon so oft in meinem Leben erfahren, jedes Mal, wenn Gott mir eine neue Idee, eine Vision oder eine Herausforderung geschenkt hat, war der Feind da und stellte sich mir entgegen – kennst du das?

Aber gerade in der Phase des Gegenwindes müssen wir Kurs halten und standhaft bleiben. Dieser Widerstand ist gleichzeitig auch unsere Chance, denn Gott ist immer bei uns und wir müssen uns nicht fürchten. Manches erscheint uns vielleicht zu groß, aber bei Gott ist nichts unmöglich. Da mag der Feind noch so toben, gemeinsam mit unserem Gott können wir jede Herausforderung meistern.

Diese Phase müssen wir überwinden und das ist ja genau, was Jesaja sagt:

Aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler,dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.
Jesaja 40,31

Ihr Lieben, wir können diesen Gegenwind für uns nutzen und auffahren mit Flügeln wie ein Adler – Wir brauchen Gegenwind um geduldig auf Gott zu warten und  Kurs auf Jesus zu halten. Wenn wir Jesus vertrauen und auf IHN schauen, können wir Überwinder werden und wir können erleben, wie uns die Stürme auf unserer Startbahn wie ein Flugzeug irgendwann „fliegen“ lassen. Und dann merken wir erst, was es heißt Christ zu sein, dass wir das nicht selber machen, dass Gott in uns etwas macht – ein Stück Himmel in uns schafft.

Wenn du entschlossen bist, neue Schritte mit Gott zu wagen, dann gib nicht auf, sobald du Gegenwind verspürst. Du musst wissen: Je größer der Gegenwind, desto größer die Chance, die vor dir liegt. Sei mutig und lass dir vom Heiligen Geist Unerschrockenheit schenken, denn er ist immer bei dir und hilft dir. Die Stürme des Lebens mögen uns erschüttern , die Macht Jesu erschüttern sie nicht – Er bleibt der Sieger:

Die Wasserwogen im Meer sind groß und brausen mächtig; der HERR aber ist noch größer in der Höhe.“ Psalm 93,4

Vertraue und wisse, dass du mit Jesus, neue Schritte wagen kannst und ich wünsche dir gerade heute einen Tag, an dem du erleben kannst, wie Gott dich leiten und führen wird, zu neuen Orten des Segen Gottes!  AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Je größer der Gegenwind, desto größer die Chance die vor dir liegt ... Andreas Keiper
Teilen mit

Es gibt immer einen Ausweg 🚪…

Ihr Lieben, es gibt immer einen Ausweg aus einer hoffnungslosen Situation – auch wenn wir schon lange nicht mehr sehen, wie das denn möglich sein soll.

Das ist die frohe Botschaft des Evangeliums und das Evangelium dürfte nicht Evangelium heißen, wenn diese Aussage nicht wahr wäre. Die Bibel vertröstet uns nicht erst aufs Jenseits, wie manche vielleicht glauben mögen. Nein, Jesus hat gesagt  „Ich bin gekommen, damit ihr LEBEN habt in Fülle“ (Johannes 10 Vers 10).

Was ist denn eine ausweglose Lage?

Es ist eine Situation, in der wir selbst nichts mehr tun können – eine Krise: Finanzprobleme, berufliche Probleme, Arbeitslosigkeit, Eheprobleme, Probleme mit der Familie oder den Kindern, Krankheiten, Depressionen und vor allem auch Sünde, in die wir uns verstrickt haben – alles Situationen, gegen die wir machtlos zu sein scheinen. Sie fegen wie ein Sturm über unser Leben hinweg, dem wir chancenlos ausgesetzt sind.

Oder etwa doch nicht?

Kann uns die Bibel dabei helfen, derartige Situationen zu überwinden?

Viele Menschen – auch gläubige Christen – glauben dies nicht, denn sie sehen in den biblischen Berichten nur Erzählungen, wie es damals war – mit geringer Bedeutung für unser heutiges Leben. Aber das stimmt nicht. Denn eine dieser Erkenntnisse besagt, dass Jesus Christus immer derselbe ist – gestern, heute und in Ewigkeit. So steht es in Hebräer 13:8. Und das bedeutet, dass Jesus das, was er damals für andere Menschen getan hat, heute genauso für für dich und auch mich tun kann. Deswegen lohnt es sich, nach Berichten zu suchen, die sagen, was Jesus für Menschen getan hat. Denn sie sind für uns mehr als nur Geschichten. Vielmehr liefern sie uns Handlungsanleitungen für unser Leben, die auch heute noch wirksam sind.

Meine Lieben Geschwister, lasst uns daher einmal eine der frühen Begegnungen von Menschen mit Jesus ansehen. Sie steht im Markusevangelium, im Kapitel 4, ab Vers 35.

Am Abend des Tages sagte er zu Ihnen: „Wir wollen ans andere Ufer hinüberfahren“. Sie schickten die Leute fort und fuhren mit ihm in dem Boot, in dem er saß, weg; einige andere Boote begleiteten ihn. Plötzlich erhob sich ein heftiger Wirbelsturm, und die Wellen schlugen in das Boot, so dass es sich mit Wasser zu füllen begann. Jesus aber lag hinten im Boot auf einem Kissen und schlief. Sie weckten ihn auf und riefen: „Meister, kümmert es Dich nicht, dass wir untergehen?“ Da stand er auf, drohte dem Wind und sagte zu der See: „schweig, sei stille!“ Und der Wind legte sich, und es trat völlige Stille ein. Er sagte zu ihnen: „Warum habt Ihr solche Angst? Habt Ihr immer noch keinen Glauben?“

Können wir hierin ein Bild für unser heutiges Leben erkennen?

Der Sturm, der das Leben bedroht, ist wie die Nöte und Herausforderungen, die uns heute begegnen und unsere Existenz bedrohen. Sie führen oft zu Situationen, bei denen wir schon nach kurzer Zeit nicht mehr wissen, wie wir da noch hindurchkommen sollen. Da sind wir nun in unserem Boot und rudern verzweifelt gegen die Wellen an. Doch keine Chance – es wird nur schlimmer. Die Wellen drohen uns regelrecht über den Kopf zu schlagen. Die Situation ist aussichtslos.

Und Gott? Der scheint zu schlafen. Den scheint das alles überhaupt nicht zu kümmern. „Interessiert der sich überhaupt für mich?“, fragen wir uns manchmal, „Wieso hilft ER mir denn nicht?“

Wie schnell entsteht da Bitterkeit in uns? Es macht auch wenig Sinn, dies verleugnen zu wollen, denn Bitterkeit ist etwas ganz natürliches, wenn man das Gefühl hat, Gott würde dies alles nicht kümmern. Wir machen dabei nur einen einzigen Fehler – wir behalten die Sache für uns anstatt uns an Gott selbst zu richten.

Denn die Geschichte zeigt uns, dass es Gott sehr wohl kümmert, wie es uns geht. Die Jünger wecken Jesus auf mit ziemlich heftigen Vorwürfen. „Wie kannst Du schlafen, während wir untergehen?“ Und was macht Jesus? Er steht auf und gebietet dem Sturm Einhalt. Und der Sturm verstummt. Erst danach sagt er ihnen etwas über ihren Kleinglauben.

So gilt es auch heute noch. Wenn wir zu IHM kommen mit unseren Schwierigkeiten, dann ist ER auch heute noch in der Lage, für uns jedem Sturm Einhalt zu gebieten, der unsere Existenz bedrohen will. Egal wie wir zu ihm kommen, ob in tiefem Vertrauen oder mit einer leisen oder sogar einer lauten Anklage – Hauptsache wir kommen zu Ihm mit unseren Nöten.

Gott ist liebevoll und gerecht zugleich und ER will uns zeigen, dass wir Ihm vertrauen dürfen. Ja, ER weist unseren Unglauben zurecht – aber nicht durch Strafe, sondern indem er uns hilft, wenn wir Ihn ansprechen und Ihm vertrauen. Wie gut ist es doch, wenn Jesus mit in unserem Boot sitzt, wenn wir in Schwierigkeiten geraten. Also, wenn Du in Nöten bist, – egal was es nun konkret ist – dann komme zu IHM und schütte Ihm Dein Herz aus. Sage Ihm, wie es Dir geht und bitte ihn um Hilfe. Und ER wird Dir helfen, egal wie Du kommst – Hauptsache, Du kommst zu Ihm damit.

Denn es steht geschrieben: Wer den Namen des Herrn anruft, der wird gerettet werden (Römer 10,13).

Deshalb, meine lieben Geschwister, was Euch auch für ein Leid widerfährt, vertraut unserm Herrn JESUS, der uns zuruft: „Ich bin bei Euch bis an der Welt Ende.“ Der uns ermutigt, indem ER uns verspricht, dass ER uns nicht mehr auferlegen wird als wir in der Lage sind zu tragen! Dafür sollten wir Jesus auch in aller Not mit lauter Stimme danken! AMEN!

Ich wünsche euch einen kraftvollen, wunderollen und überfließend gesegneten Tag. 🤗

In Jesus Liebe verbunden, Andreas💞

[ratings]

Es gibt immer einen Ausweg ... erlebeGott #erlebeGott #täglicheImpulse
Teilen mit

Vertrauen, ist eine geduldige und innere Freude, auf Gottes gewiss kommende Hilfe …

Was auch immer du heute tun musst, tu es mit einer inneren Ruhe, ohne dich zu sorgen oder zu ärgern, im Vertrauen darauf, dass Gott dich liebt und für dich kämpft.

Sprüche 3:5–6 lehrt uns:
„Verlass dich nicht auf deinen eigenen Verstand, sondern vertraue voll und ganz dem HERRN! Denke bei jedem Schritt an ihn; er zeigt dir den richtigen Weg und krönt dein Handeln mit Erfolg.“

Ganz schnell taucht da die Frage auf: Muss ich also doch meinen Verstand an der Garderobe abgeben? – NEIN, das ist damit natürlich nicht gemeint. In der Bibel wird sehr oft davon gesprochen, dass wir nachdenken sollen, Rat einholen dürfen, Kosten überschlagen müssen … Sich auf Gott zu verlassen ist aber da angesagt, wo wir an unsere Grenzen kommen, wo wir uns mehr auf uns verlassen als auf Gott. Wo wir uns verlassen fühlen! Gerade da dürfen wir Gott alles zutrauen.

Abhängig von der Gnade und dem Ausruhen in Seinem fertigen Werk bedeutet nicht, nichts zu tun. Wenn wir uns den Apostel Paulus ansehen, der nach Gottes Gnade lebte – in Ihm sehen wir, wie eine Offenbarung der Gnade Gottes, ihn zu einem wirksamen und fleißigen Apostel machte.“

Im 1. Korinther 15,10 lesen wir:
„Alles, was ich jetzt bin, bin ich allein durch Gottes Gnade. Und seine Gnade hat er mir nicht vergeblich geschenkt. Ich habe mich mehr als alle anderen Apostel eingesetzt, aber was ich erreicht habe, war nicht meine eigene Leistung, sondern Gott selbst hat das alles in seiner Gnade bewirkt.“

Ruhe im Herrn aus und tu einfach das, was Gott dir zeigt, das du tun sollst und vertraue auf Seine Gunst, nicht auf deine Pläne und Kraft.

Nehmen wir beispielsweise an, du hast heute ein Vorstellungsgespräch, oder ein anderes wichtiges Gespräch, dann besprich zuerst die Angelegenheit mit dem Herrn. Bitte Ihn um Weisheit, Führung und Gunst und vertraue auf IHN. Wenn du das tust, wird ER dich führen und dich befähigen, das zu tun, was wirklich notwendig und richtig ist.

Ich will dich ermutigen, vertraue Gott mit ganzem Herzen und ruhe dich heute in Seiner Gnade aus, sei still und erkenne – dass ER Gott ist und lass dich von IHM zu einem erfolgreichen und siegreichen Tag führen! Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

#erlebeGott und gehe mit Ihm in etwas Neues! 🚶‍
Du darfst uneingeschränkt auf Gott vertrauen - so wie du bist - und egal was passiert! ... #täglicheImpulse

Teilen mit

Hab Mut und wage neue Schritte mit Gott👣 …

Gott ermutigt uns zu unserem eigenen Weg – mit Ihm.

Er verspricht: Wenn du dich dich hinstellst und auf den Weg machst, wird Er dir Mut und Kraft geben!

Bleib nicht am Boden liegen, bedauere dich nicht selber, sondern sieh auf unseren Herrn, der auf dich wartet. Unser Leben ist recht kurz und es ist verrinnt sehr schnell. Deshalb ist jeder Tag, an dem wir nicht unterwegs mit und zu unserm Herrn sind, ein verlorener Tag. Jesus ist dein Licht; Er zeigt dir den Weg und Er ist das Ziel. Er ist deine Hoffnung und Stärke. Ergreife jetzt Seine starke Hand und geh mutig los!

Jesus möchte, dass du im Glauben neue Dinge wagst und neue Schritte gehst, es soll keinen Stillstand im Glauben geben, sondern er soll wachsen. Heute macht Er dir Mut, eingefahrene Gleise zu verlassen und im Glauben Neues zu wagen. Er ist dein Licht, dein Retter und Erlöser, König der Könige, Herr der Heerscharen, Er ist dein Leben. Er will dich heute neu füllen mit: Weisheit, Sanftmut, Langmut, Kraft, Hoffnung und Liebe!

Gott spricht: „Ich sage dir: Sei stark und mutig! Hab keine Angst und verzweifele nicht. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst.“
Josua 1,9

Und so wie Gott Josua damals das Versprechen gegeben hat, so ruft der Herr das uns heute neu zu: „Ich bin da, egal wo du hingehst. “ Mit SEINER Kraft sind Dir alle Dinge möglich!
 
Es mag sein, dass dir der Ausblick auf das NEUE Angst einflößt, dass die nächsten Schritte wehtun oder gar Wunden bringen. Mag sein, dass sich Hindernisse auftürmen. Aber es sei wie es will, über allem gilt: Wer sich auf Gott verlässt, ist nie verlassen! Auch wenn wir manchmal durch Zeiten der Dürre, Fragen, Zweifel und der Orientierungslosigkeit gehen müssen, ist Gott auf unserer Seite und hat uns verheißen, dass wir mit Ihm zusammen das Ziel erreichen werden! 

In diesem Sinne, wünsche ich dir von Herzen Gottes Segen und viel Mut „neue Schritte zu wagen“ AMEN!

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Gott kann Wege schaffen, wo wir nur Hindernisse sehen ... erlebe Gott
Teilen mit

Lebe leidenschaftlich und zielgerichtet!

Welches Ziel für mein Leben habe ich? Wo liegen meine Prioritäten? Gibt es da etwas Übergeordnetes, das sich auf alle Bereiche meines Lebens auswirkt? Dem ich alles unterordne?

Einer, der lange Zeit in eine falsche Richtung gelaufen ist, und dann von Gott gestoppt wurde, war Paulus. Für ihn stand danach fest:

„Ich lasse das, was hinter mir liegt, bewusst zurück, konzentriere mich völlig auf das, was vor mir liegt, und laufe mit ganzer Kraft dem Ziel entgegen, um den Siegespreis zu bekommen – den Preis, der in der Teilhabe an der himmlischen Welt besteht, zu der uns Gott durch Jesus Christus berufen hat.“ (Philipper 3,13-14)

Gott hatte Paulus gerufen und ihm ein lohnendes Ziel vor Augen gestellt: Ein Leben in der liebevollen Gegenwart Gottes.

Zielgerichtet leben, nicht von der Strecke abkommen, das wär‘s. Doch die Realität sind anders aus, immer wieder merken wir, dass es viele Hindernisse auf unserem Weg gibt, die uns blockieren, an denen wir festhängen und nicht voran kommen.

Aber die gute Nachricht ist, dieses Ziel kannst und musst du gar nicht allein erreichen. Gott hat schon alles vorbereitet, um Sein Ziel mit dir zu erreichen. Er gab seinen Sohn Jesus Christus, der Mensch geworden ist.  Jesus ging seinen Weg zielgerichtet / unbeirrt und dieser Weg endete am Kreuz. Nach Stunden der Qual rief er aus: „Tetelestai“. In diesem Ausruf steckt das Wort „telos“. Die Griechen gebrauchten dieses Wort für „Ziel“. Jesus ruft also: „Das Ziel ist erreicht. Ich bin angekommen. Ich habe den Zweck erfüllt. Es ist vollendet. Es ist vollbracht.“ Es ist die Antwort auf unsere Sünde und auf unser „verfehltes Ziel“.

„Mit (Jesus) Christus ist das Ziel erreicht, um das es im Gesetz geht: Jeder, der an ihn glaubt, wird für gerecht erklärt.“ (Römer 10,4)

Jesus Christus hat sein Leben gegeben, damit wir das Ziel, ein Leben zu Gottes Ehre, erreichen können. Deswegen ist es so wichtig, dass wir unser Hauptziel (JESUS) nie aus den Augen verlieren, weil dieses Ziel ewigen Wert hat. Für uns gilt es schon jetzt, hier im Leben zielgerichtet zu Leben.

Ihr Lieben, das Ziel ist klar und verlässlich und jeder, auch der kleinsten Anstrengung wert. Und was uns, bei allem Scheitern tröstet, ist, dass Jesus uns immer schon voraus ist, uns entgegenkommt und stärkt.  Amen.

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Lebe Zielgerichtet! Andreas Keiper #täglicheImpulse #erlebeGott

Teilen mit

Schwere Zeiten stärken dich und deinen Glauben …

Nicht immer läuft es im Leben so wie man es gerne hätte und manchmal müssen wir längere Zeit Wege gehen, die uns nicht gefallen, die uns Sorgen bereiten und viel Kraft kosten. Aber auch diese Zeiten gehören zu unserem Glaubensleben dazu. Genau diese schweren Zeiten, auf die wir alle gut und gerne verzichten würden, sind genau welche, aus denen wir am meisten lernen und wachsen.

Jakobus fordert uns gerade in solch schweren Zeiten mit folgenden Worten heraus:
„Erachtet es für lauter Freude, wenn ihr in mancherlei Anfechtungen fallt“ (Jakobus 1,2).

Wir sollen uns mitten in schweren Zeiten freuen🤔

Wir sind alle auf unserer eigenen Reise des Lernens und jeder steht an einem anderen Punkt, Gott in schweren Umständen zu vertrauen. Die Art der Freude, von der Jakobus hier schreibt, kommt, indem wir erkennen lernen, dass Gott Anfechtungen nutzen kann, um unseren Glauben wachsen zu lassen.

Vielleicht fragst du dich jetzt: Aber warum lässt Gott denn diese schweren Zeiten überhaupt zu 🤔

Lässt Gott Stürme zu, dann eigentlich nur, um dich stärker zu machen und dich weiter zu bringen. ER will dich verändern, deinen Glauben stärken und ER will, dass du im Vertrauen auf Ihn gestärkt aus dieser Erfahrung hervorgehst. Es ist also immer auf die Bewährung ausgerichtet, nicht auf das Scheitern. Er möchte dein Vertrauen stärken und nicht zerstören.

Jakobus 1,12 lehrt uns:
„Gerade derjenige, der in Anfechtung besteht, ist zu beglückwünschen und wird ewiges Leben empfangen.“

Krisen, Anfechtungen und Leid haben für uns weniger mit Selbstverschulden oder Strafe Gottes zu tun. Wie Jesus selbst sind wir Christen – Anfechtung, Ablehnung und Hass ausgeliefert, weil wir zu Jesus gehören.

Aber ich will dich ermutigen, wir stehen in einer Anfechtung niemals alleine da, wie es Paulus schreibt:
„Genauso nämlich, wie wir in ganz besonderem Maß an den Leiden von Christus teilhaben, erleben wir durch Christus auch Trost und Ermutigung in ganz besonderem Maß.“ (2. Korinther 1, 5).

Im Wissen, dass Krisen also völlig normal sind, kannst du dich in der Gegenwart Gottes entspannen. Glaube und vertraue Ihm, Er weiß sehr wohl damit umzugehen und wie ER dir dabei helfen kann. Er wird Dich mit Seinen liebenden Augen anschauen und wird Dir zurufen: „Dir geschehe wie Du geglaubt hast!“ Du wirst Die Herrlichkeit des Herrn erleben, weil ER Dich liebt! Darum ermutige ich dich, stelle dich heute ganz bewusst mit unserem Gott zusammen deinen Herausforderungen und erwarte mehr, als dass du sie nur überlebst, sondern erwarte einen Durchbruch, ein Wunder,  welches deinen Glauben stärkt! AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag im Herrn ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Schwere Zeiten stärken dich und deinen Glauben ... erlebe Gott
Teilen mit