Du bist zum Segen berufen …

Gehörst du zu den Menschen, die sich fragen, wozu Gott sie eigentlich berufen hat? Was soll ich für den Herrn mit meinem Leben tun? Und vielleicht denkst du dabei an einen großen Dienst, eine große Aufgabe, etwas Besonderes und Einzigartiges. Und es stimmt. Es gibt etwas Einzigartiges für dich – nämlich etwas, was nur du tun kannst.

Gott will dich segnen, dass du zum Segen für andere Menschen wirst.

Dein Leben ist gesetzt als ein Segen Gottes für die Welt, für die Mesnchen um dich herum ist. Dieser Gedanke zieht sich durch die ganze Bibel. Schon im ersten Buch des Alten Testamentes können wir das im Leben von Abraham erkennen und dieser Bericht hat Gültigkeit bis heute. Gott sagte zu Abraham:

„Und ich will dich segnen, und ich will deinen Namen groß machen, und du sollst ein Segen sein.“
1.Mose 12,2

„Wer dir Gutes wünscht, den werde ich segnen. Wer dir aber Böses wünscht, den werde ich verfluchen! Alle Völker der Erde sollen durch dich gesegnet werden.“
1.Mose 12,3

In den Sprüchen 11 Vers 11 lesen wir, welchen Einfluss wir als Kinder Gottes auf unsere Stadt haben – und das gilt auch für dich:

„Durch den Segen der Aufrichtigen steigt eine Stadt auf.“

Oder in einer anderen Übersetzung:

Durch den Segen der Aufrichtigen wird eine Stadt erhoben
Sprüche 11,11

Ihr Lieben, eine der schönsten Verheißungen zum Thema Segen, wie ich finde, finden wir im Epheserbrief 🤗:

Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus. Er hat uns gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in der Himmelswelt in Christus.
Epheser 1,3

Schau dich um: du siehst eine Welt, die DICH braucht und das, was Gott in dein Leben als Segen hineingelegt hat. Du bist ein echtes Geschenk Gottes an diese Welt. Nimm diese Berufung ernst.

Wer segensreich sät, wird auch segensreich ernten.
2. Korinther 9,6

Viele Christen neigen dazu, sich vor ein Feld zu stellen, auf das sie keinen Samen gesät haben, und zu beten: „Gott, gib mir eine reiche Ernte.“ Gott ist Gott und er kann ganz sicher außerordentliche Dinge tun. Aber er folgt auch Gesetzen und Prinzipien, die er selbst geschaffen hat. Eines dieser Gesetze ist das Gesetz von Saat und Ernte. Wenn wir Gutes säen, werden wir Gutes ernten, eine Zeit des Segens wird kommen. Darum werde nicht müde, Gutes zu tun. Wenn die Zeit reif ist, wirst du ernten. Erfasse heute die Wahrheit, dass Gott dein Leben auf wunderbare Weise segnen möchte. AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag, sei überfließend gesegnet und herzlich umarmt 🤗

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ




Wenn wir Gutes säen, werden wir Gutes ernten, eine Zeit des Segens wird kommen ... #täglicheImpulse

Teilen mit

Aktiver Glaube bedeutet, dass wir bekennen und darauf vertrauen, dass das, was wir hoffen, sich erfüllen wird …

Der Glaube kann Berge versetzen, aber es kann auch gar nichts geschehen … je nachdem, wie wir glauben.

Jesus sagte: Es soll geschehen, wie du geglaubt hast.
Matthäus 8, 13

Gott tut Zeichen! Zu allen Zeiten tut Gott Zeichen. Auch heute noch tut Gott unter uns Zeichen, doch geben wir acht auf diese Zeichen? Gibst Du acht auf diese Zeichen? Oft wollen wir gar nicht die Dinge, die geschehen, als Zeichen erkennen. Glaube in speziellen Alltagsangelegenheiten ist wie eine kleine, zarte Pflanze und die Bibel zeigt uns, wie man glauben sollte, wie die richtige, göttliche Art zu glauben ist. JESUS macht es uns so oft vor. ER rief dem toten Lazarus zu, der schon stank: „Komm heraus!“ Und Lazarus kam! Den Blinden sagte JESUS, seid sehend, und dem gelähmten Mann auf der Trage rief Er zu: „Stehe auf, nimm dein Bett und gehe heim!“ Mit zwei Fischen und fünf Broten speiste ER Tausende. Selbst den Aussätzigen konnte ER sagen: „Seit rein und gesund!“ JESUS war immer überzeugt, dass das, was Er sagen würde, auch geschehen würde. ER war überzeugt, dass die Dinge geschehen würden, die noch nicht zu sehen waren, auf welche ER im Glauben beharrte.

Schauen wir uns zwei Bibelverse an:

Hebräer 11,1
Es ist aber der Glaube ein Beharren auf dem, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht.

Hebräer 11,6
Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer zu Gott kommen soll, muß glauben, dass er ist und die, welche ihn suchen, belohnen wird.

Ein lebendiger Glaube ist nicht bloß passiv und abwartend. Glaube rechnet mit dem, was die Bibel verspricht. Aus einem lebendigen Glauben heraus können wir voller Zuversicht sagen: „Du, Jesus, wirst mir helfen. Du wendest alles zum Guten. Du hast Mittel und Wege und lässt mich nie im Stich.“ Ein solches vertrauensvolles Denken und Beten ist eine ganz andere Grundlage, als nur abzuwarten, ob vielleicht – entgegen unserer Annahme – doch etwas geschieht.

Wie sieht das mit Dir aus? Bringst Du alle Deine Nöte zu JESUS? Betest Du für all die täglichen Dinge zu IHM im Glauben, dass ER Dir hilft. Vertraust Du JESUS mehr als dem Teufel, der Dir immer versucht Knüppel zwischen die Beine zu werfen? Meine lieben Geschwister, ich will euch heute herausfordern und gehe noch einen Schritt weiter und frage Dich, was ist Dir wichtiger, Dein Beruf, Dein gemütliches Leben oder bist Du bereit, wenn Gott heute ruft, alles stehen und liegen zu lassen um JESUS zu dienen, auch wenn Du überhaupt keine Sicherheiten hättest, nicht wüsstest, wie Du Deine Familie ernähren solltest? Glaubst Du, dass Gott Dir schon helfen würde?

JESUS möchte, dass Du es wagst und Dich ganz auf SEINE Hilfe verlässt, Dein ganzes Vertrauen auf IHN setzt. Die Bibel ist voll mit Menschen, die wirklich glaubten, die Glauben hatten, ohne dass sie erst etwas sehen mussten.

Abraham ist bereit gewesen seinen Sohn zu opfern. Er hatte Glauben, dass Gott irgend ein Wunder tun würde.

Mose hatte Glauben durch das Meer zu gehen. Er hob im Glauben den Stab, als das Meer noch vor ihm lag, und ging hindurch.

Josua und das Volk setzten den Fuß aufs Wasser, als der Jordan noch mit Wasser gefüllt war, um dann trockenen Fußes den Jordan zu durchqueren. Sie umzogen betend eine Stadt, im Glauben, dass deren Mauern einstürzen.

David ging auf den Goliath los im Glauben, dass er diesen Riesen mit nur einem einfachen Stein töten könnte …

Jesus möchte nicht, dass wir so einen allgemein üblichen Glauben haben, sondern einen lebendigen, unerschütterlichen Glauben. Einen Glauben, der auch wenn er nichts sieht nicht zweifelt, der darauf beharrt, dass das, was Du hoffst, eintrifft! Einen Glauben, der konkrete Dinge erwartet. Diesen Glauben legt Gott selber in unser Herz; – wir können ihn nicht selbst produzieren, das endet oft in Krampf und Kampf. Bitte, prüfe Dich und was Du so denkst! Reiße nicht die kleinen Glaubenspflänzchen aus und nähre die Zweifel! Gott reagiert auf deinen Glauben. Jesus sagt: Wenn Du glaubst oder: wenn Du zuläßt, dass Gott Dir Glauben für etwas gibt und du Dich darauf einläßt, dann werden dir Wunder folgen und du wirst Wunder sehen! AMEN

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag, seid überfließend gesegnet und herzlich umarmt 🤗

In Jesu Liebe verbunden, Andreas 💞


Aktiver Glaube bedeutet, dass wir bekennen und darauf vertrauen, dass das, was wir hoffen, sich erfüllen wird #täglicherImpuls #erlebeGott

╬ Unser Hilfsprojekt Blessing-Bag – für obdachlose Menschen ╬

„Wir geben keinen Menschen verloren!“

Together we can make a difference – Gemeinsam können wir einen Unterschied machen!

Um es für obdachlose Menschen ein wenig erträglicher zu machen und ihnen eine Perspektive zu bieten, hat Click2life Ministry ein breites Spektrum an Hilfen auf die Beine gestellt. Wir versorgen sie mit Essen, Hygieneprodukten, warme Kleidung, Decken, Schlafsäcke, vermitteln sie an ehrenamtliche Ärzte und unterstützen sie bei Behördengänge uvm. und auf diesem Weg, kommen wir mit jedem einezelnen Menschen ins Gespräch und haben die Möglichkeit für sie zu beten, ihnen von Jesus zu erzählen und eine Bibel wird oft dankend angenommen. Einige haben uns auf unsere Einladung hin im Gottesdienst besucht und haben Jesus Christus als ihren Herrn und Erlöser angenommen. Halleluja, danke Jesus.

Mehr Informationen über unser Projekt findest du »HIER«

Blessing-Bag.de #BlessingBag

Blessing-Bag.de #BlessingBag

Teilen mit