Räume Ablenkungen aus dem Weg!

Gott will, dass wir uns von seinem Geist leiten lassen und nicht von Ablenkungen.
Ich will dich dazu ermutigen, heute noch, alle Ablenkungen aus dem Weg zu räumen, und dich bewusst auf Gott und Sein Reich zu konzentrieren. Wenn du Ihn von ganzem Herzen suchst, wirst du Ihn finden. Er wartet immer auf dich um mit dir Zeit zu verbringen.

Führe ein Leben im Bewusstsein der liebevollen Fürsorge Gottes …

»Darum sage ich euch: Macht euch keine Sorgen um euren Lebensunterhalt, um Nahrung und Kleidung! Bedeutet das Leben nicht mehr als Essen und Trinken, und ist der Mensch nicht wichtiger als seine Kleidung?
Seht euch die Vögel an! Sie säen nichts, sie ernten nichts und sammeln auch keine Vorräte. Euer Vater im Himmel versorgt sie. Meint ihr nicht, dass ihr ihm viel wichtiger seid?
Und wenn ihr euch noch so viel sorgt, könnt ihr doch euer Leben um keinen Augenblick verlängern.
Weshalb macht ihr euch so viele Sorgen um eure Kleidung? Seht euch an, wie die Lilien auf den Wiesen blühen! Sie mühen sich nicht ab und können weder spinnen noch weben.
Ich sage euch, selbst König Salomo war in seiner ganzen Herrlichkeit nicht so prächtig gekleidet wie eine von ihnen.
Wenn Gott sogar die Blumen so schön wachsen lässt, die heute auf der Wiese stehen, morgen aber schon verbrannt werden, wird er sich nicht erst recht um euch kümmern? Vertraut ihr Gott so wenig?
Macht euch also keine Sorgen und fragt nicht: ›Werden wir genug zu essen haben? Und was werden wir trinken? Was sollen wir anziehen?‹
Nur Menschen, die Gott nicht kennen, lassen sich von solchen Dingen bestimmen. Euer Vater im Himmel weiß doch genau, dass ihr dies alles braucht.
Setzt euch zuerst für Gottes Reich ein und dafür, dass sein Wille geschieht. Dann wird er euch mit allem anderen versorgen.
Deshalb sorgt euch nicht um morgen – der nächste Tag wird für sich selber sorgen! Es ist doch genug, wenn jeder Tag seine eigenen Schwierigkeiten mit sich bringt.«
Matthäus 6,25-34

Überlege doch mal ganz gezielt, in welchen Bereichen deines Lebens du Ablenkungen aus dem Weg räumen kannst, um mehr Zeit in deine Beziehung mit Gott zu investieren?!

Du hast nichts zu verlieren, sondern kannst nur gewinnen! AMEN

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ




#erlebeGott und gehe mit Ihm in etwas Neues! 🚶‍
Räume Ablenkungen aus dem Weg! ... #täglicheImpulse

Teilen mit

Starte mit Gottes Wort in diesen neuen Tag …

Ich will dich für die kommenden Tage herausfordern und dazu ermutigen, mit Gott und Seinem Wort in jeden neuen Tag zu starten.
Dabei ist es völlig egal, ob du eine Morgenlerche oder eine Nachteule bist oder du dich irgendwo dazwischen befindest, finde deine Zeit, in der du in Gottes Wort eintauchst und es genießen kannst.
Beginne einfach damit, und wenn du das getan hast, sei nicht überrascht, wenn du nach mehr Zeit mit dem Herrn hungerst ツ

Wenn du täglich Zeit mit Gottes Wort verbringst, wirst du feststellen, dass Sein Wort und Sein Geist deine Gedanken lenkt, deine Emotionen stabilisiert, deine Schritte lenkt und dich von den negativen Gewohnheiten befreit.

In Sprüche 3,1–2 steht geschrieben: „Mein Sohn, vergiss nie, was ich dir beigebracht habe! Nimm dir meine Ratschläge zu Herzen und bewahre sie!
Dann wird es dir gut gehen, ein langes und erfülltes Leben liegt vor dir.

Unser Gott wartet darauf, Seinen Segen für heute, jeden Tag und für den Rest deinees Lebens zu vervielfachen! AMEN

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ




#erlebeGott und gehe mit Ihm in etwas Neues! 🚶‍
Starte mit Gottes Wort in diesen neuen Tag ... #täglicheImpulse

Teilen mit

Wo lebst du? Im Gestern, im Heute oder im Morgen …

Auch heute haben wir 86.400 Sekunden zur Verfügung … in was investiert du heute deine 86.400 Sekunden ?

Es gibt nicht mehr oder weniger Zeit im Leben. Wir alle haben gleich viel Zeit. Der Unterschied dabei liegt lediglich in unserer Perspektive auf die Dinge die wir tun. Verschwende keine Zeit mit den Dingen, die dir nichts bringen und dich nur ablenken wollen. Lebe den Moment, denn wirklich glücklich und zufrieden bist du nur, wenn du im sogenannten „Flow“-Zustand bist. Kinder befinden sich oft in einem Flow-Zustand. Sie haben im Vergleich zu uns Erwachsenen weniger Schwierigkeiten, sich beim Spielen oder bei anderen Aktivitäten, die sie gerne ausüben, vollkommen darin zu vertiefen. Doch können natürlich auch wir Erwachsene, das Gefühl eines Flows erleben.

Beobachte doch einmal Kinder beim Spielen. Sie sind so vertieft in eine Sache, im Hier und Jetzt, dass sie alles um sich herum vergessen. Tue das was dir wichtig ist, verbringe Zeit mit Jesus und mache es dabei auf deine Art, unabhängig davon was andere sagen oder denken könnten. Wann hast du das letzte Mal einen Moment bewusst wahrgenommen?




Wo lebst du? Im Gestern, im Heute oder im Morgen ... #täglicheImpulse

Teilen mit

Unser Leben darf nicht vom „Tempo“ dieser Welt bestimmt werden …

Keine Zeit, eine Krankheit unserer Zeit!

Manch einer hat nur ein mitleidiges Lächeln, wenn er davon hört, dass Petrus aufhörte zu arbeiten um Jesus zuzuhören, oder auch, dass Maria sich zu den Füßen Jesu setzte um Seine Worte zu hören. Denken wir nur an die Martha, wie sie das Verhalten der Maria so gar nicht versteht. Und Du? Hast Du noch Zeit, jeden Tag Zeit um Gott zuzuhören, was ER zu sagen hat, um Sein Wort zu lesen, um mit IHM zu reden (beten)?

Gott hat die Zeit geschaffen und er hat seine Schöpfung und Kinder mit Zeit überschüttet, damit sich das Leben entwickeln kann und weitergegeben werden kann. Es ist ein großes Geschenk, dass wir Zeit haben z.B. zum Lesen, zum Singen, Hören, Beten, zur Ruhe, zum Essen, zu Begegnung … Es stellt sich sofort die Frage nach dem Umgang, nach unserer Verantwortung. Wie gehen wir mit diesem Zeit-Reichtum um?
Steve Jobs, der Begründer von Apple, er ist vor 7 Jahren an Krebs gestorben, hat kurz vor seinem Tod etwas Wichtiges gesagt. Es war eine Rede vor Uni Absolventen. Er hatte davon gesprochen, dass der Tod erst die Zeit kostbar macht. Und dass deswegen der Tod wichtig sei. David bittet in einem Psalm, dass er doch die Endlichkeit seiner Lebenszeit begreifen könne: „Herr, lehre mich, dass es ein Ende mit mir haben muss und mein Leben ein Ziel hat..‘ (Psalm 39). (vgl. auch: Psalm 90,12: Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden).“
Ja, wir sind vergänglich. Der ‚Zahn der Zeit‘ nagt auch an uns.

Wenn wir die wenige Zeit, die wir oft so empfinden, Gott hinhalten, dann erkennen wir evtl. auch die vielen kleinen Zeitdiebe (Ablenkungen), die uns die Qualitätszeit rauben wollen: verplemperte Zeit vor dem TV; mit dem Smartphone …; eben der Zeitvertreib. Zeitdiebe vertreiben kostbare Zeit, ja, schlagen sie sogar tot. Viele Menschen sind wie Petrus oder wie Martha. Sie machen sich viel Mühe, aber es kommt wenig dabei heraus, weil sie nicht das machen, was der Herr möchte.

Petrus aber hat das Hören auf Gottes Wort nicht für verlorene Zeit angesehen. Maria sah das Hören auf den Herrn JESUS nicht für verlorene Zeit an. Und weil es so wichtig ist noch einmal die Frage: Wie steht es mit Dir? Nimmst Du Dir Zeit auf den Herrn zu hören? Betest Du regelmäßig? Liest Du treu Deine Bibel? Nimmst Du Dir wirklich Zeit für den Herrn oder muss alles immer schnell gehen?

JESUS hat all den Menschen damals wie heute sehr deutlich vor Augen geführt, dass wir nichts verlieren, wenn wir uns Zeit nehmen für Gottes Wort. Der HERR macht es so deutlich, dass es sich lohnt für JESUS Zeit zu haben. Meine Lieben, wir brauchen wieder die Ruhe zu JESU Füßen sitzen zu können, um auf Sein Wort zu hören. Unser Leben darf nicht vom „Tempo“ dieser Welt bestimmt werden. Wenn wir uns Zeit nehmen um auf JESUS zu hören, dann wird sich JESUS Zeit nehmen für uns da zu sein und uns mit Segnungen überschütten.

JESUS ruft Dich mehr Zeit für IHN zu investieren, weil ER Lust hat mehr für Dich zu tun! AMEN!

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag, seid überfließend gesegnet und herzlich umarmt 🤗

In Jesu Liebe verbunden, Andreas 💞




Unser Leben darf nicht vom "Tempo" dieser Welt bestimmt werden ... #täglicheImpulse #erlebeGott
╬ Unser Hilfsprojekt Blessing-Bag – für obdachlose Menschen ╬

„Wir geben keinen Menschen verloren!“

Together we can make a difference – Gemeinsam können wir einen Unterschied machen!

Um es für obdachlose Menschen ein wenig erträglicher zu machen und ihnen eine Perspektive zu bieten, hat Click2life Ministry ein breites Spektrum an Hilfen auf die Beine gestellt. Wir versorgen sie mit Essen, Hygieneprodukten, warme Kleidung, Decken, Schlafsäcke, vermitteln sie an ehrenamtliche Ärzte und unterstützen sie bei Behördengänge uvm. und auf diesem Weg, kommen wir mit jedem einezelnen Menschen ins Gespräch und haben die Möglichkeit für sie zu beten, ihnen von Jesus zu erzählen und eine Bibel wird oft dankend angenommen. Einige haben uns auf unsere Einladung hin im Gottesdienst besucht und haben Jesus Christus als ihren Herrn und Erlöser angenommen. Halleluja, danke Jesus.

Mehr Informationen über unser Projekt findest du »HIER«

Blessing-Bag.de #BlessingBag

Blessing-Bag.de #BlessingBag

Teilen mit

Schau auf Jesus, ER lässt dich nicht untergehen …

„Und Petrus stieg aus dem Boot und ging über das Wasser, Jesus entgegen. Als er sich aber umsah und die hohen Wellen erblickte, bekam er Angst und begann zu sinken. „Herr, rette mich!“, schrie er. Sofort streckte Jesus ihm die Hand hin und hielt ihn fest.“ Matthäus 14,29-31

Ihr Lieben, der Sturm tobte und Petrus sah nichts als Wasser und er bekam Angst, große Angst, geriet in Panik, begann in den meterhohen Wellen zu versinken.

Und warum

Weil er sein Ziel aus den Augen verloren hat. Weil er den aus dem Blick verloren hat, um den es wirklich geht. Weil er sich ablenken lässt von dem, was um ihn herum geschieht. Weil er auf seine Umstände schaute und nicht auf Jesus.

Wie oft geht es dir und mir genauso?

Oft sind wir doch genauso wie Petrus. Wir starten voll durch und wissen genau, nichts kann uns passieren, denn Jesus gibt mir Kraft und ist an meiner Seite, doch dann kommt der Sturm und die Wellen der Umstände um uns herum schlagen immer höher und höher, wir verlieren den Blick und beginnen an zu strampeln, unser Angst wird immer größer, Panik steigt in uns auf, die Wellen brechen über unseren Köpfen zusammen und wir gehen unter.

Und warum

Aus dem gleichen Grund wie auch bei Petrus: Wir haben uns ablenken lassen und auf die Umstände geschaut – wir haben den Blick auf Jesus verloren!

Ich will dich heute ermutigen: Ganz gleich, wie die „Wellen“ in deinem Leben auch aussehen mögen: Streit in der Familie oder mit Freunden, Krankheit, Stress auf der Arbeit oder in der Schule, eigenes Versagen, Mobbing …

Schau nicht auf die Umstände, die dich nach unten ziehen wollen! Schau auf Jesus, denn ER lässt dich nicht untergehen, sondern reicht dir seine rettende Hand und hilft dir aus jedem Sturm deines Lebens heraus! Ich möchte, dass du dich daran erinnerst, dass JESUS bei dir in deinem „Lebens-Boot“ sein und dir beistehen möchte in aller Not. Höre auf das, was JESUS dir sagt und du wirst das jenseitige Ufer gut erreichen. Du musst nicht unterwegs umkommen – JESUS will immer bei dir sein, jeden Tag.
Der Herr Jesus segne dich und sei getrot, wenn JESUS an Bord ist, brauchst du keine Angst mehr zu haben. AMEN 🤗

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag im Herrn

In Jesu Liebe verbunden, Andreas 💞



Schau auf Jesus, ER lässt dich nicht untergehen ... Andreas Keiper #AndreasKeiper

Teilen mit