Das Stärkste ist und bleibt nicht unser eigenes Tun, sondern Gottes Tun an uns und durch uns …

Egal, was unsere Schwächen sind, wenn Gott uns in Seinen Dienst beruft, dann gibt ER uns alles, was wir brauchen, um unseren Platz zu seiner Ehre auszufüllen. Verlass dich auf seine Kraft und Hilfe, mach den nächsten Glaubensschritt und du wirst erleben, wie daraus Göttliches entstehen kann.

Ihr Lieben, das Stärkste ist und bleibt nicht unser eigenes Tun, sondern Gottes Tun an uns und durch uns. Darum legt Gott uns jetzt dies Wort neu ans Herz: „Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig (Korinther 12,9).“

Gepriesen sein der Herr! Amen!

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Das Stärkste ist und bleibt nicht unser eigenes Tun, sondern Gottes Tun an uns und durch uns ... Andreas Keiper
Teilen mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.