Wenn du dich der Liebe Gottes hingibst, dann wird sie dich freisetzen …

Es Bedarf keines Wunders, um dein Leben zu verändern. Alles, was nötig ist, ist deine Entscheidung, dich der Kraft der Liebe hinzugeben und sie in jedem Bereich wirken zu lassen.

Liebe … ist nicht empfindlich oder gereizt oder aufgebracht; sie rechnet das Böse nicht zu – beachtet erlittene Unrecht nicht. 1. Korinther 13,4,5

Richte dein Leben nach 1. Korinther 13 aus und lebe fortan das Leben der Liebe, Gott hat noch soooo viel mehr für dich bereit und ER möchte dein Leben auch gerade heute von Neuem beleben und bereichern. Gott möchte DICH gebrauchen, damit sich SEIN Königreich ausbreitet, dort wo DU lebst. Gott möchte durch DICH ein Stück Himmel auf die Erde bringen. Gott, unser Vater, möchte es mit und durch DICH tun. Die Liebe Gottes setzt Dich frei so zu leben wie Jesus.

Und je mehr du dein Leben als eine Geschichte siehst, die Gott schreibt und auch bis ins kleinste Detail geplant hat, umso mehr entdeckst du seinen Segen. Gehe Schritte im Glauben und wage Neues, denn Gott will es gebrauchen, um deine Geschichte weiterzuschreiben.

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Wenn du dich der Liebe Gottes hingibst, dann wird sie dich freisetzen ... erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit

Du bist mehr als ein Überwinder …

Unser Glaubensleben hat Höhen und Tiefen und unter Umständen auch Kämpfe, die im ersten Moment, wie
Niederlagen aussehen. Doch wenn wir auf unseren Herrn Jesus schauen und Seiner Kraft vertrauen, gehört der Sieg uns.

Der Ausweg aus Problemen besteht nicht darin, dass Gott uns alles gleich wegnimmt – sondern hindurchträgt.

Du bist mehr als ein Überwinder ... erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit

An der gegenseitigen Liebe soll die Welt erkennen, dass das Evangelium wahr ist …

Dort, wo Geschwister miteinander gut umgehen, sich in Liebe begegnen und miteinander in Eintracht wohnen, dort fühlt sich der heilige Geist wohl und fällt wie Tau auf die Gemeinschaft.

Seht doch, wie gut und schön ist es, wenn Brüder miteinander in Eintracht wohnen.
Psalm 133, 1

Ihr Lieben, wir wollen so sein, wie Jesus es uns vorgelebt und gezeigt hat: Wahrhaftig, treu, barmherzig, liebevoll … Unser Herr Jesus wusch seinen Jüngern die staubigen Füße und ER achtete jeden anderen sehr. Er trug Schuld und Versagen und böse Worte nicht nach, sondern vergab, Er machte den Menschen Mut und gab ihnen Hoffnung. Er redete niemals schlecht über andere Menschen.

Jesus sagte einst seinen Jüngern, dass sie als seine Nachfolger an dieser Liebe erkannt werden sollen (Johannes 13,36).

Und ER ruft uns auch heute Morgen neu zu: An der gegenseitigen Liebe soll die Welt erkennen, dass das Evangelium wahr ist und ihr meine Jünger seid. Je mehr der Heilige Geist in deinem und auch meinem Leben wirkt, umso stärker wird sich auch die Liebe zu Gott und den Menschen zeigen.

Ich möchte uns heute ermutigen, dass es nicht unser Ziel ist, als „erster“ im Rennen des Glaubens zu siegen, sondern lasst uns aufeinander Acht haben, uns gegenseitig vergeben, ermutigen, bereit sein zu helfen und jeden Tag an einem Strang ziehen. Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Wir sind ein Leib ... erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit

Das Ziel unserer Reise und unsere Bestimmung ist: Ganz nahe bei Gott zu wohnen …

In Offenbarung 21,3b-5a lesen wir:
„Er wird in ihrer Mitte wohnen, und sie werden Sein Volk sein; und Er, Gott, wird bei ihnen sein. Er wird alle Tränen von ihren Augen abwischen: Der Tod wird nicht mehr sein, keine Trauer, keine Klage, keine Mühsal. Denn was früher war, ist vergangen. Er, der auf dem Thron saß, sprach: Seht, ich mache alles neu.“

Wow, was für eine wunderbare Verheißung. Er, unser Gott und Vater im Himmel wird in unserer Mitte – ja, sogar bei uns sein und Er wird all unsere Tränen abwischen.

Was für eine hoffnungsvolle Ewigkeitsperspektive ihr Lieben. Gott kennt dein und auch mein Leben und ER weiß um jede Träne, die wir weinen; ER kennt unsere Herausforderungen und sieht, wie wir uns abmühen, Ihm zu folgen und zu vertrauen. Manchmal bleibt die Krankheit, das Leid will nicht von uns weichen und das Leben scheint es hart mit uns zu meinen. Doch egal, was wir erleben, in was wir Herausforderungen wir stecken und gegen was wir ankämpfen, wir, du und ich, sind nicht allein.

Egal was wir gerade durchmachen, es ist kein permanenter Zustand – Jesus ist es, der sagt: Siehe, ich mache alles neu!

Auch unser Leben wird ER vollkommen neu machen und darauf können wir uns heute schon freuen!

Jesus Christus, hat das letzte Wort: Sein Ziel mit uns ist wunderbar! Schon heute können wir unseeren Gott, der uns so liebhat, erleben und Seine Heilung und Seinen Trost erfahren. Gehen wir mutig mit dieser hoffnungsvollen Ewigkeitsperspektive durch diesen neuen Tag und durch unser ganzes Leben! Denn Gott hat das letzte Wort und ER macht alles neu. Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Siehe, ich mache alles neu! erlebe Gott #erlebeGott
Teilen mit

Herr, DU bist mein Fels!

Wenn Gott Stürme in unserem Leben zulässt, dann eigentlich nur, um uns stärker zu machen und uns weiter zu bringen.

Ohne Sturm, ohne Herausforderungen und Zeiten der Schwierigkeiten, in unserem Leben, können wir nicht im Glauben wachsen und es können keine Früchte entstehen. Und auch wenn Gott nicht immer unseren ganzen Schmerz gleich wegnimmt, können wir im tiefen Frieden, den er uns schenkt, ruhen und sicher sein, dass er unser Schreien hört.

In Psalm 61 schreibt David, „denn mein Herz ist in Angst; du wolltest mich führen auf einen hohen Felsen“ (Vers 3).

Und in Psalm 31,2-4 schreibt David:
„Bei dir, Herr, habe ich mich geborgen, lass mich niemals zuschanden werden. Errette mich in deiner Gerechtigkeit! Neige zu mir dein Ohr, eilends errette mich! Sei mir ein Fels der Zuflucht, ein unzugängliches Haus, mich zu retten! Denn mein Fels und meine Festung bist du; und um deines Namens willen führe mich und leite mich!“

Davids Äußerung, dass Gott sein Fels und seine Festung ist, ist etwas, was sich tief in sein Leben eingeprägt hat. Er erwähnt er es immer wieder in den Psalmen. Wenn er seinen Feinden gegenüberstand, berief er sich auf Gott als seinen Fels, wenn er Führung brauchte, nannte er Gott seinen Felsen; wenn er Probleme hatte, nannte er Gott seinen Fels und meine lieben Geschwister, er tat das, wie ich schon erwähnte, nicht nur ein paar Mal.

Vor allem sagte David nicht nur, dass Gott ein Fels sei oder der Fels sei, sondern er sagte: „Du bist mein Fels“. Für ihn war es persönlich.

Ihr Lieben, Gott war seine „Zuversicht“ (Psalm 64 Vers 4), der „Fels“, zu dem David lief. Und so können auch wir in schwierigen Zeiten, „zum Felsen“ in Gottes Arme laufen.

Ich will dich heute ermutigen und rufe dir zu: Gott ist der Fels deines Sieges. ER ist der Fels deiner Befreiung. ER versorgt dich. ER ist der Fels deiner Gesundheit. ER ist der Fels deiner Vergebung. ER ist der Fels deines Friedens und ER ist der Fels deiner Freude. Verlasse dich in all diesen Dingen auf Ihn. Lass Jesus nicht los und erlebe wie die nötige Tiefe und das Gottvertrauen in dir Schritt für Schritt zunimmt. AMEN

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an der Hand dessen, der dir jeden Tag deines Lebens schenkt und der jeden Tag zum wichtigsten Tag deines Lebens macht ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Teilen mit