Wir dürfen uns nicht von anderen verbieten lassen, für Jesus den Mund aufzutun …

Ja, wir ernten damit nicht immer den Applaus der Menge, aber darum geht es auch nicht.

Es geht darum, dass wir unseren Herrn Jesus nicht verleugnen und bei allem was wir tun, unser Vater im Himmel die Ehre bekommt – allein darauf kommt es an.

Matthäus Kapitel 10 Vers 33 lehrt uns folgendes: „Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater.“

Wenn du heute also auf Ablehnung oder Widerstand stößt, dann vielleicht deshalb, weil du etwas tust, was richtig und wichtig in Gottes Augen ist. Darum lass dich nicht gleich entmutigen wenn du Gegenwind verspürst, die Bibel ist voller Geschichten von Frauen und Männern, die Gott befähigt hat, Großes zu tun und zu bewegen.

Denn wir alle, du und ich, wir sind befähigt mit unserem Gott zusammen die Welt um uns herum zu verändern. Gott liebt es, uns im richtigen Moment die richtigen Worte und seine Weisheit zu geben (Jakobus 1,5).

Darum öffne dich heute neu für Gott, du darfst hoffnungsvoll mit seiner übernatürlichen Kraft und Hilfe in deinem Leben rechnen – auch heute, morgen und jeden Tag aufs Neue. Ich bin überzeugt davon, dass du erleben wirst, wie der HERR dir im richtigen Moment Mut schenken, das Richtige sagen oder zeigen wird und somit eine heikle Situation entschärft. Amen

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Wir dürfen uns nicht von anderen verbieten lassen, für Jesus den Mund aufzutun ... Andreas Keiper
Teilen mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.