Überlasst eure Sorgen Gott!

Wir alle kennen die Redewendung: „Ich mache mir Sorgen.“ Viele unter uns, machen sich Sorgen, haben Sorgen: Sorgen um die Gesundheit, Geldsorgen, Schulsorgen. Eltern machen sich Sorgen um ihre Kinder … Sorgen sind da und drücken.

1. Petrus 5,7 lehrt uns:
„Werft alle eure Sorgen auf Ihn,
denn Er kümmert sich um euch.“

Ich empfinde diese Zusage Gottes wie ein großes Zeichen Seiner Liebe. Wie sehr ist ER besorgt um uns! Alle Sorge, das meint eben a l l e . Die großen und die kleinen.

Hier wird uns gesagt: Ihr braucht euch von den Sorgen des Tages nicht niederdrücken lassen. „Gott sorgt für euch.“ Er kümmert sich um euch. Wir liegen also Gott am Herzen. Er steht für uns ein.

Ich will dich ermutigen, wenn du morgens den Tag beginnst, dann sage nicht: HERR, wie schwierig, wie problematisch wird dieser Tag wohl wieder werden.“ Nein! Mache es umgekehrt, sage vielmehr: „Herr, dieser Tag, meine Arbeit, meine Familie, meine Gedanken, alles, was mich beschäftigt, gebe ich in Deine Hand. Du sorgst für mich. Du gibst mir die nötige Kraft und gute Nerven. Darauf kann ich hoffen!

Nicht, dass damit alle Probleme weggewischt wären! Doch es wächst Vertrauen. Das macht dich frei und froh für den nächsten Schritt, frei für den Tag und stärkt deinen Glauben. Amen

Ich wünsche euch einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag ?

In Jesu Liebe verbunden, Andreas


Teilen mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.