Da wo wir an unsere Grenzen kommen – fangen Gottes Möglichkeiten erst an …

Guten Morgen ihr Lieben,
ich denke, jeder von uns kennt diese Situationen, in denen wir einfach keine Lösung finden. Momente in unserem Leben, in denen sich bedrohliche Sorgenberge vor uns auftürmen und wir einfach keine Perspektive mehr haben…
Doch bei allem, was uns unmöglich scheint, können wir eine neue Perspektive einnehmen, wir können unseren Blick weg von den Unmöglichkeiten, hin auf Gott und Seine Möglichkeiten richten und wir können aus den Sorgenberge Gebete machen.

Darum ermutige ich dich heute, vertraue auf den Herrn und sprich diese Wahrheit aus Lukas 18 Vers 27 über deine Situation und dein Leben aus: Für mich ist es unmöglich, doch für meinen allmächtigen Gott ist nichts unmöglich – ER hat immer noch eine Möglichkeit! Amen.

Wo brauchst du gerade heute seine Führung?

Bitte ihn darum und erwarte, dass der Herr dir Antworten zeigen wird, Lösungen aufdeckt und dich befähigt Dinge zu tun, die du dir bis jetzt nicht zugetraut hast. Vielleicht hast du ein schwieriges Gespräch vor dir, bitte Gott um seine Weisung und Führung. Oder eine schwere Prüfung steht bevor, dann erwarte, dass Gott dir die nötige Weisheit und Kraft geben wird.

Darum lass dich nicht durch schwierige Umstände entmutigen und dir die Lebensfreude dadurch rauben. Für Menschen ist es unmöglich, aber nicht für Gott. AMEN 🙌

Ich wünsche dir einen wundervollen und überfließend gesegneten Tag, an dem du erleben kannst, wie die Stimme Gottes dich leiten und führen wird, zu neuen Orten des Segen Gottes! ツ

In Jesu Liebe verbunden, Andreas ღ

Da wo wir an unsere Grenzen stoßen - fangen Gottes Möglichkeiten erst an ... Andreas Keiper
Teilen mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.